Interessenkonflikte des Mobilfunk-Bürgerforums (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 24.04.2010, 19:13 (vor 3494 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Ich fühle mich deshalb immer noch frei von Interessenkonflikten, halte es aber für fair, Sie alle zu informieren.

Ja, Transparenz schützt einen später gegen Vorwürfe.

Leider hat es nicht jeder Akteur in der Mobilfunkdebatte so mit der Transparenz bei Interessenkonflikten. So erwarte ich zum Beispiel, dass eine von Bürgern gemachte Website gegen Mobilfunk aus allen möglichen Motiven heraus gemacht wird, nicht aber aus finanziellen. Denn dies würde die Website mMn erheblich entwerten, weil die angebotenen Informationen eben einem erheblichen Interessenkonflikt unterliegen und deshalb z.B. entwarnende Meldungen einfach unterschlagen werden.

Ein Beispiel für so einen nicht offen gelegten Interessenkonflikt ist die Website des Mobilfunk-Bürgerforums (Baden-Württemberg). Den Konflikt des Vorstandssprechers Jürgen Groschupp haben wir schon früher einmal angesprochen. Heute nun habe ich einen weiteren gefunden, nämlich den, dass der Baubiologe Dietrich Ruoff beim Start der Bürgerforum-Website 2001 deren Webmaster war. Wie er heute zu der Site steht weiß ich nicht, beispielsweise 2003 machte die Site jedenfalls noch kräftig Werbung für Ruoff. Über etliche gemeinsame Auftritte der Herren Ruoff und Groschupp weiß Google Bescheid.

Noch einmal, weil es immer wieder zu Missverständnissen führt: Dass Ruoff Baubiologe ist, ist grundsätzlich nicht zu beanstanden. Und aus privaten Motiven heraus (z.B. Sorge wegen Gesundheitsfolgen) eine Website gegen Mobilfunk zu machen, ist ebenfalls grundsätzlich nicht zu beanstanden. Beides zusammen aber, also Baubiologe plus Bürgerwebsite im Doppelpack, dies ist ein handfester Interessenkonflikt. Es liegt doch auf der Hand, dass Anfragen besorgter Bürger nach Hilfsmaßnahmen dem (eigenen) Baubiologen vom Bürgerforum nicht vorenthalten werden. Und dass die Anfragen kommen, dafür sorgt die Berichterstattung auf der Website, die zumindest anfangs von dem Baubiologen als Webmaster mit bestimmt wurde, ohne dass er im Impressum der Website als Baubiologe erkennbar war. Klarer kann ein Interessenkonflikt kaum sein: Auf der einen Seite werden in den Mitgliedern des Bürgerforums die vermeintlichen Schrecken des Mobilfunks mit Buch-Empfehlungen und diversen Meldungen wach gehalten und auf der anderen Seite hat das Bürgerforum an maßgebenden Stellen Leute sitzen, die die geweckten Ängste mit Beratung und dem üblichen Repertoire der Baubiologie wieder abbauen - sehr unwahrscheinlich, dass sie dies stets gratis tun. Und auf einmal bekommt ein Text, den ich auf der Website des Bürgerforums gefunden habe, eine ganz eigene Bedeutung:

Auf jeden Fall ein Profit für alle!

Leider steht das Mobilfunk-Bürgerforum mit dem geschilderten Interessenkonflikt nicht alleine da. So war die (inzwischen unter gegangene) "Funkpause", (Bündnis Münchener BIs), einst das Kind eines ortsansässigen Baubiologen (H. Danner) und auch J. Weise, ein Baubiologe in Bayreuth, wirkt nicht nur auf seiner Firmensite, sondern z.B. noch hier und auch dort. Es kann also durchaus erhellend sein, medienpräsenten Mobilfunkgegnern nicht nur an den Lippen zu hängen, sondern kritisch zu prüfen, ob hinter Theaterdonner nicht handfeste Interessenkonflike stehen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Interessenkonflikt, Funkpause, Baden-Württemberg, Transparenz, Groschupp, Bayreuth, Mobilfunk Bürgerforum, Ruoff, Weise, Danner


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum