Millionär mit erdmagnetfeldgetriebenem Motor (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.04.2010, 15:09 (vor 4245 Tagen) @ H. Lamarr

Wer trotz dieser Panzersicherungen kauft, dem ist mMn nicht mehr zu helfen ...

Die einen glauben felsenfest an EHS und kaufen nutzlose BioProtect-Karten, andere glauben ans Perpetuum Mobile und investieren in das Hirngespinst eines Betrügers - unglaublich - bis zu 20'000 Euro! Trotz Internet, Mondlandung und IZgMF :wink: gingen dem in die Schweiz geflüchteten Lebemann gut 60 Opfer aus Deutschland ins Netz.

Die Polizei nahm Mike B. wegen Betruges fest. In Grünwald hatte der Johannesburger ein Unternehmen gegründet und bot via Internet seine angeblichen Erfindungen an, darunter einen Motor, der durch das Magnetfeld der Erde sich selbst in Bewegung hält. 61 Firmen und Interessierte bestellten den Motor, leisteten Anzahlungen in Höhe von bis zu 20000 Euro - und sahen nie auch nur eine Schraube. Mike B. ging mit der Firma in die Insolvenz und verschwand in die Schweiz. Dort wurde er wegen Verdachts des Betruges verhaftet. Die Polizei schätzt den Schaden allein bei den deutschen Opfer auf rund eine Million Euro. Mike B. unterhielt ein Haus am Zürichsee und verfügte über einen Fuhrpark mit Maserati und Range Rovern.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Erstaunlicherweise ist die Website von Michael B. noch immer erreichbar.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Geschäftsmodell, Erdmagnetfeld


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum