Klimawandel: verwandt oder verschwägert (Forschung)

Kuddel, Sonntag, 03.01.2010, 15:19 (vor 3705 Tagen) @ Alexander Lerchl
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 03.01.2010, 15:37

Wenn es wahr ist (und alle Fakten scheinen dafür zu sprechen), dass die Mobilfunk-Hysterie ein gezieltes Ablenkungsmanöver der Zigarettenindustrie war, ist das mMn einer der größten Wissenschaftsskandale der letzten Jahrzehnte.

Selbst wenn es so wäre, ich glaube nicht daß die "Mobilfunkhysterie" allein durch die Zigarettenindustrie hervorgerufen-, sondern allenfalls "geschürt" wurde.

Hier kommen verschiedene Kompomenten zusammen.

Man muß sich ansehen, wer die Bevölkerung im großen Stil per Beratung an der Haustüre, aber auch in Medien über die Gefahren des "Elektrosmogs" informiert.

...nämlich die Gilden der Wünschelrutengänger, Baubiologen und Heilpraktiker, welche sich an den "Grenzwerten der Natur" orientieren.

Die Ergebnisse der "Forschung" werden dabei nur als zusätzliche argumentative Unterstützung für die esoterischen Grundgedanken herangezogen.
Wenn keine ins Konzept passenden Forschungsergebnisse verfügbar sind, reichen der Gilde durchaus auch selbsgebastelte Fallbeispiele und Kasuistiken a la "Waldman-Selsam".

Freilich verschieben echte "Forschungsergebnisse" die Grenze in die Richtung:
Was gestern noch Esoterik war, könnte heute schon Wirklichkeit sein...
und erhöhen damit die Zahl der Mobilfunkkritiker mit Einfluß (Ärzte, Politiker etc).

Andererseits wurden ja auch ungeklärte Effekte gefunden, welche ohne die Kritiker niemals untersucht worden wären (z.B. EEG-Studien).
Ob die Mobiltelefone wirklich so harmlos sind, wird sich erst mit der Zeit herausstellen.

Tags:
Wünschelrutengänger, Panikparolen, Hysterie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum