Der Lampen-Test der Magda Havas (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 16.11.2009, 03:47 (vor 3715 Tagen) @ charles

Je nachdem wie die Ergebnisse sind wird der Lampeneffekt akzeptiert oder nicht.
Stichwort: Magda Havas

Da sist auch ein Fehlschlag.

Genau, aber ein Fehlschlag von "charles". Sie sind wirklich eine Schau, meckern immerzu an den sogenannten "Lampen"-Tests mit den ES herum, die diese wegen der allseits bekannten Verzögerungen in der Wahrnehmung niemals bestehen könnten - und dann kommt Magda Havas mit genau so einem Lampen-Test - und urplötzlich sind "charles" und "Fee" begeistert ob des Ergebnisses. Dass es sich bei der Havas-Studie um dem (sch)lampigsten aller ES-Provokationstests handelt, die gezeigte Reaktionszeit sind nur wenige Sekunden, stört auf wundersame Weise keinen Lampen-Test-Gegner mehr. Eindrucksvoller lässt sich das Tragen von Scheuklappen mMn nicht mehr demonstrieren, alles was "charles" auf den Einwand von KlaKla vorbringt ist die Behauptung: dies sei ein Fehlschlag (von KlaKla).

Nee, "charles", so schnell können Sie sich nicht aus dem Staub machen. Ich möchte von Ihnen schon ganz gerne wissen, was den "guten" Lampen-Test von Magda Havas von all den "schlechten" Lampen-Tests der Vergangenheit so gravierend unterscheidet, dass es daran erstaunlicherweise von Seiten der ES nichts zu mecken gibt. Das "positive" Resultat der Havas-Studie ist zwar eine verständliche Erklärung, aber keine akzeptable.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Doppelmoral, Lampentest, Provokationstest, Havas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum