Selbstdiagnose: 4, 8 Mio. Elektrosensible in Deutschland (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 10.11.2009, 23:54 (vor 3973 Tagen)

In einer sogenannten Presseerklärung vom 23.10.2009 behauptet die Bürgerinitiative Abstrahl*:

Die Landesregierung behauptet unter Bezugnahme auf Auswertungen des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), dass sich lediglich 1,5 % der bundesdeutschen Bevölkerung als elektrosensibel bezeichnen. Diese Behauptung zeigt, dass die Landesregierung das Problem verharmlosen will. Das BfS hat längst veröffentlicht, dass es bereits 6 % der Bundesbürger sind. Das sind etwa 4,8 Millionen Menschen in Deutschland –Tendenz steigend.

Die 6-%-Falschmeldung überlebt in einem Funkloch bei Freiburg jegliche Berichtigung anscheinend völlig unbeschadet. Auch die jüngste Variante, dass das BfS "längst" publiziert habe "bereits" 6 % der Bundesbürger würden sich als elektrosensibel bezeichnen, ist lediglich ein Wunschgedanke des Verfassers der sogenannten Presserklärung. Nirgends ist die Verbreitung der 6-%-Falschmeldung so häufig zu beobachten wie im Raum Freiburg. Wie es tatsächlich ist und was das BfS wirklich zur Anzahl der ES in Deutschland sagt, das steht nicht in der sogenannten Presseerklärung, sondern hier, bei den schlimmsten K.o-Argumenten von Sendemastengegnern.

Nachtrag 05.11.2011
* Die Links zur Webseite AB-Strahlenfrei führen nur noch auf ein Domain-Parkhaus (kommerzielle Werbung).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Funkloch, Deutschland, Volkskrankheit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum