Dogma der Wissenschaft (Allgemein)

ES, Samstag, 12.09.2009, 19:35 (vor 4196 Tagen) @ Doris

Die Sendung "WissensWerte: Forschung im Gespräch" des Rundfunks Berlin-Brandenburg beschäftige sich am Sonntag, den 06.09.2009 mit dem Thema Handystrahlung. Zu Gast war der Biophysiker Professor Roland Glaser.

Hier gibt es das Interview

Interessant zu hören wie sich ein Biophysiker im Jahr 2009 öffentlich äußert.

Auf gewisse Weise amüsant sind diverse Vergleiche die er benutzt wie z.B. Aberglaube:
Der Begriff Aberglaube taucht in der christlichen Religion am Ende des Mittelalters auf, er sollte Abweichungen von der kirchlichen Glaubenslehre anprangern.

Sollen in diesem Zusammenhang, die "Abweichlinge" vom Dogma der aktuellen Wissenschaft stigmatisiert werden?
Hat die Kirche zu ihrer Zeit auch "nur" mit probaten Mitteln gehandelt, indem sie diejenigen verunglimpfte, die an ihrem "Weltbild" rüttelten?

Aber auch andere Vergleiche, die wiederum gerne in diesem Forum angeführt werden, scheinen in seiner "Lehre" beinhaltet.

Darstellungen dieser Art finde ich mittlerweile dermaßen lächerlich, dass mir die "Experten" schon fast Leid tun.

Auch das Gleichnis mit dem "Unwort" Elektrosmog, dass sich imaginär in die Seelen der "armen Schäfchen" einbrennt.
Und die wissen nicht mal wie ihnen geschieht, die kleinen blöden Schäfchen, stellen aus dem nichts einen Zusammenhang her. :-)

Wenn dem so wäre, würde dieses Thema nicht erst seit Mobilfunk derart publik, sondern hätte es auch davor eine wesentliche Masse direkt erreicht. Schließlich ist NF in Form von Strom, schon "ein paar" Jahre vor dem Mobilfunk am Markt...

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum