Mobbing durch Bürgerinitiative "Pro Leben, contra Strahlung" (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 14.08.2009, 16:29 (vor 3774 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 14.08.2009, 16:44

Im Dorf funkt's gewaltig

Die im vergangenen Jahr gegründete Bürgerinitiative „pro Leben, contra Strahlen“ hatte über 1000 Unterschriften gesammelt, Informationsveranstaltungen einberufen und vor allem an die Bürger appelliert dem Angebot von O nicht nachzugeben. Nach reiflicher Überlegung hatte auch der Gemeinderat verschiedene Standpunkte im Ort und in unmittelbarer Nähe verworfen und dem Mobilfunkbetreiber den Blattstein als Standort zugewiesen.

Ein Flugblatt der Bürgerinitiative wurde im Ort verteilt, in dem auch die Geländeanbieter genannt und verbal angegriffen werden: „Leider hat sich gezeigt, dass die Gier nach Geld größer ist als die Verbundenheit mit den Mitbürgern“, steht auf dem Papier. Nach den Angaben auf dem Flugblatt wurden wohl zwei Landwirten Angebote von O unterbreitet, auf ihrem Privatgelände eine genehmigungsfreie Mobilfunkanlage (bis 10 Meter Höhe) zu errichten. Während einer dies ablehnte, sei der andere fest entschlossen, das Angebot anzunehmen. Der Bürger, der dies abgelehnt habe, habe „zugunsten der Bürger wahre Größe gezeigt. Er hat dem lukrativen Angebot eines Großkonzerns widerstanden.“

Allerdings gibt es in Dittishausen Stimmen, die behaupten, dass man den einen Landwirt eingeschüchtert habe. Trotz persönlicher Gespräche sei der andere nicht bereit gewesen sich pro Interessen der Bürgerinitiative zu entscheiden.

BI will keinen Mast im Ort (PDF)
* Dr. Barbara Dohmen, Umweltmedizin, Naturheilverfahren, IGUMED eine alte Bekannte aus der Szene war vor Ort.

Aussage Dr. Dohmen: "Noch nachdrücklicher wies Barbara Dohmen, Umweltmedizinerin aus Murg-Hänner auf die Gefahren vor allem gepulster hochfrequenter Strahlung hin. Immer mehr Menschen und vor allem Kinder reagierten elektrosensibel. Schon bei sehr niedrigen EMF-Expositionen, die 500- bis 1000-fach unter den Grenzwerten lägen, könnten vegetative Beschwerden auftreten, wie Übelkeit, Schwindel, Ohrgeräusche und Schlaflosigkeit."

Mobbing statt Dialog. Warten wir ab, wann die Bluttests empfohlen werden. :no:

[Hinweis: B. Dohmen ist Ärztin und nicht Dr. med..
Arzt wird hierzulande ein Student, wenn er das Studium der Medizin erfolgreich mit dem Staatsexamen beendet. Zum Dr. med. bedarf es zusätzlich einer Promotionsleistung, die, so Wikipedia, dem Nachweis der Befähigung zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit dient.]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Widerstand, Mobbing, Desinformation, IGUMED, Badische-Zeitung, Bürgerinitiative, Gewalt, Mobilfunkgegner, Strahlentelex, Dohmen, Aerzteinitiative, Murg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum