Gutachten von Dr. Laubert für Suzanne Sohmer ▼ (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.12.2008, 21:54 (vor 3998 Tagen)

Praxisklinik
Dr.med.univ.Wolfgang Laubert
Facharzt für Orthopädie
Oberammergau

Fachärztliche Bescheinigung zur Vorlage bei der Technikerkrankenkasse

Auszug:

...Wie sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt hat, werden die bei Frau Sohmer aufgetretenen lebensbedrohlichen und notfallmässig zu behandelnden Entgleisungen ihres Elektrolythaushaltes durch Hochfrequenzexposition elektromagnetischer Strahlung verursacht.

Dieser Zusammenhang ist sowohl vom Hausarzt der Patientin, Herrn Dr.med.Schelkle in Hohenpeißenberg, als auch vom Mitbehandler Dr.med.Scheiner in München, durch Laborbefunde dokumentiert.

Es ist zweifelsfrei belegt, daß Frau Sohmer bei Aufenthalt in einem hochfrequenzbelasteten Umfeld (Mobilfunk, schnurlose Telefone, Rundfunk- und Fernsehsender) lebensbedrohliche tetanische Anfälle erleidet. Dies musste Frau Sohmer auch immer wieder an ihrem Arbeitsplatz erfahren, welcher eine extreme Belastung aufweist...

...Es ist für mich aus diesem Grund absolut nicht nachvollziehbar warum Frau Sohmer zu einer psychotherapeutischen Maßnahme gedrängt wird, ja sogar ihr weiterer Verbleib in der Krankenkasse etc. davon abhängig gemacht werden soll.
Das „Versenken" eines Patienten in der Psychoschublade ist für mich in dieser Situation eigentlich eine Kapitulation der Verantwortlichen vor dem eigenen Vermögen einer richtigen Einschätzung einer gegebenen Lage...

Quelle: BUND-Symposium 2007, Vortrag von Frau Dr. Waldmann-Selsam

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=27485

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Troll-Wiese, Gutachten, Elektrosensible, Elektrosmog-Panikmache, Netzwerk, Sohmer, Verbandsarbeit, Hohenpeißenberg, Missstand, Gutachter, Gefälligkeit, Linientreu


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum