Viel Bla Bla ohne substanziellen Inhalt (Elektrosensibilität)

Siegfried Zwerenz, Freitag, 19.09.2008, 15:18 (vor 4138 Tagen) @ KlaKla

Sehr geehrter Herr KlaKla,

empfinden Sie ihre Antworten selbst als sachliche Beiträge oder wenigstens noch als oberflächlichen kritischen Dialog unterschiedlicher Ansichten?

Ich möchte es für Sie hoffen, da es Ihnen das Nachdenken über Ihre eigenen Handlungsweisen erspart. Es ist ja sowieso viel angenehmer, wenn die Schuld immer bei (n-1) Personen liegt.

Wenn ich mich richtig erinnere, sagten Sie einmal in diesem Forum, dass Sie einem Mobilfunkkritiker nahe stehen und Sie sich erst freischwimmen müssen. Bei diesem Mobilfunkkritiker handelt es sich um einen der Kategorie 1, wie er hier in diesem Forum bezeichnet wird.

Mit dieser Einordnung komme ich immer noch nicht klar. Handelt es sich hierbei um so eine Art willkürlicher Gruppierung, um Andersdenkende pauschalisiert beurteilen zu können? Der Vorteil davon ist, dass man sich dadurch nicht mehr mit dem Einzelnen beschäftigen muss. Es gilt dann ja die Sippenhaft, und wer zu dieser Sippe zählt, das definiert man dann einfach selbst. Das ist für mich wirklich eine perfide Vorstellung, aber es ist nun mal so, wie es ist. Ein Forum sollte doch dafür da sein, um Meinungen auszutauschen, um seine Sichtweise zu überprüfen und sich weiter zu entwickeln. Ist das auch der Grund, warum Sie in diesem Forum posten? Erläutern Sie doch mal Ihre Position.

Da ich nicht weiß, wer diese Person der Mobilfunkkritik ist, möchte ich Sie fragen, ob Ihr Verhalten hier eine Reflektion der Vorgehensweisen der Kategorie 1 des Mobilfunkkritikers ist, dem Sie nahe stehen. Oder sind Sie selbst diejenige Person in Ihrem anderen Leben, die für diese von Ihnen kritisierten Verhaltensweisen gegenüber anderen Personen zuständig ist?

Wie Sie im Anhang Ihres Postings dokumentiert haben, kennen Sie sich ja bestens mit dieser Thematik „Gängige Täuschungen in Logik und Rhetorik“ aus. Es gibt ja Personen, die durch innere Konflikte zwangsextremistische Verhaltensweisen invertieren. Ein Beispiel dafür stellt die ehemalige DDR dar, in der eindrucksvoll belegt wurde, wie die zwangsweise linke Position, nach dem Freischwimmen zu einem nicht unerheblichen rechtsgerichteten Potential wurde.

Jetzt möchte ich noch auf ihr Posting antworten, obwohl es mir offen gesagt schwer fällt, in Ihren pauschalisierten Vorwürfen irgend eine Logik zu entdecken.

Ihre Überschrift:
„Viel Bla Bla ohne substanziellen Inhalt“

Schwierig, ich habe viel gepostet. „Bla bla“ ist für mich nicht wirklich greifbar!

Ihr erster Satz:
„Viel Geschreibsel im anmaßenden Ton ohne Inhalt.“

Auch schwierig, „viel Geschreibsel“. Tja, ich meine, man hat mich hier im Forum für meine grammatikalischen Fehler bereits berechtigt gerügt. Die grammatikalischen Fehler kamen wohl davon, dass ich versucht habe, auf alle Postings detailliert einzugehen. Dadurch kann ich zumindest „viel“ nachvollziehen. Mit der Präzisierung „Geschreibsel“ ist es nun schon wieder vorbei.
Soll ich das so interpretieren, dass Sie das, was ich argumentiere, erst gar nicht an sich ranlassen? Rein in den Topf „Geschreibsel“ und das war es. Ich picke mir irgend was heraus und kritisiere, was ohne viel Aufwand geht. Ich kenne das Ergebnis ja sowieso, wir wissen ja, welche Sippe das ist, das ist ja sowieso ein Böser. Also bin ich gut, wenn ich ihn bekämpfe. Der Zweck heiligt die Mittel.

Zum „anmaßenden Ton“.
Ich habe immer versucht, mich an den Tonfall jedes einzelnen Zweiges der Diskussion anzupassen. Bitte geben Sie mir ein Beispiel, wo mein anmaßender Ton auf eine nicht anmaßende Anfrage folgte.
Zu dem Thema Prof. Dr. Alexander Lerchl müssen Sie wissen, dass wir uns schon lange vor diesem Forum gekannt hatten (leider musste ich nichtzielführende Erfahrungen machen). Falls bei den Postings in Bezug auf Prof. Dr. Lerchl der Eindruck eines anmaßenden Tonfalls entstanden ist, so war dies nicht meine Absicht und ich bitte, dies zu entschuldigen.

Dann „ohne Inhalt“.
Haben Sie eigentlich irgend etwas von dem, was ich gepostet habe, gelesen? Diese Äußerung von Ihnen entbehrt jeglicher Grundlage. Wenn Sie noch irgendwie ehrlich zu sich selbst sein können, sollten Sie wenigstens solche offensichtlichen Entgleisungen verhindern. Wie viel Ärger hat sich denn in Ihnen aufgestaut, dass Sie so reagieren müssen? Meinen Sie, dass es Ihnen mit solchen sinnlosen Behauptungen dann besser geht? Nach dem Motto: So jetzt hab ich’s dem aber gegeben!

Ich hatte in dem vorangegangenen Posting zu dem Herrn Titscher gesagt: „Ihre Quellenanfrage habe ich in den Thread weiter oben schon beantwortet.“, da der entsprechende Strang bezüglich der Frage von Herrn Titscher von diesem aktuellen Strang getrennt wurde.

Dann reagieren Sie nun in folgender Weise:

„Warum verlinken sie nicht einfach auf ihre gemachte Antworten“

Das kann ich nicht verstehen. Mir gegenüber wurde von Herrn Spatenpauli geraten, dass
man die Stränge nicht zu groß machen soll und dass deswegen einzelne Punkte ausgegliedert werden sollten. Nun soll ich mir die ausgegliederten Punkte wieder in den alten Strang zurücklinken und dann dort lustig weiterdiskutieren? Ich kann Ihre Logik nicht verstehen.

Dann geht es weiter zu dem von Ihnen gewählten Thema:

„Sie sagt aus, dass Sie ihrer Fantasie freien Lauf...“

Ich erspare mir an dieser Stelle aus Zeitgründen einen Kommentar zu dem, wie es weiter geht. Dieser Satzanfang reiht sich nahtlos in den Geist Ihres Postings ein. Lesen Sie sich doch selbst noch einmal durch, was Sie geschrieben haben.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Zwerenz
Bürgerwelle e.V.

Tags:
Rhetorik, Hardcore-Kritiker, Täuschung, Manipulation, Angriff auf Person


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum