Weitere Diskussionen um die UMTS-Studie (Allgemein)

Doris @, Dienstag, 19.08.2008, 21:19 (vor 4847 Tagen)

Die Diskussionen um die Ende April 2008 von dem Biologen Prof. Alexander Lerchl einem breiteren Publikum vorgestellte kritische Stellungnahme zu einer österreichischen Studie zu Genschädigungen durch UMTS-Mobilfunkexposition sowie der weitere Umgang damit finden zu keinem Ende: Nachdem von diesem in der Ausgabe 3/2008 (Juli 2008) der Fachzeitschrift "Umweltmedizin in Forschung und Praxis" der Beitrag Umgang mit kritischen Kommentaren zu veröffentlichten Daten erschien, brachte dieses Fachblatt in der aktuellen Ausgabe 4/2008 nun eine Reaktion der darin kritisierten Reviewer der bemängelten Studie inklusive einer Replik von Prof. Lerchl und einem Nachtrag:

Kommentar zu A. Lerchl "Umgang mit kritischen Kommentaren zu veröffentlichten Daten"
& Replik zum Kommentar von H. Drexler und K.H. Schaller
& Addendum von H. Drexler, K.H. Schaller: Sind die von Schwarz et al. 2008 publizierten Ergebnisse glaubhaft?

Quelle: RDW-Homepage

Im Abbendum von Drexler und Schaller wird der Frage nachgegangen "Sind die von Schwarz et al publizierten Ergebnisse glaubhaft" und Bezug genommen auf eine Arbeit von Christian Wolf, der Hugo Rüdigers Stellvertreter als Chef der Arbeitsmedizin war. Die beiden Herren waren sich nicht unbedingt "zugeneigt", was in diesem Beitrag zu lesen ist. Ein Abstract der Studie von Wolf gibt es hier.

ITIS-Foundation, die in die Studie von Schwarz et al. involviert waren, nehmen auf ihrer Homepage aktuell Stellung zu der Studie von Wolf.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum