DNA- Strangbrüche in Gehirn-Zellen der Ratte (Forschung)

KlaKla, Mittwoch, 09.07.2008, 15:37 (vor 4248 Tagen)

Wechselwirkung von Mikrowellen und einem zeitlich inkohärenten Magnetfeld auf Einzel- und Doppelstrangbrüche in Gehirn-Zellen der Ratte.

Von: Lai H, Singh NP
Erschienen in: Electromagn Biol Med 2005; 24 (1): 23 - 29

Wechselwirkung von Mikrowellen und einem zeitlich inkohärenten Magnetfeld auf Einzel- und Doppelstrangbrüche in Gehirn-Zellen der Ratte.

Ziel der Studie (lt. Autor)
Es sollte untersucht werden, ob die gleichzeitige Exposition bei einem zeitlich inkohärenten Magnetfeld ("Störgeräusch" ) Mikrowellen-induzierte Erhöhungen der DNA Einzelstrangbrüche und Doppelstrangbrüche in den Gehirn-Zellen der Ratte abschwächen könnte.

Feldeigenschaften: Feld 1: 2,45 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
Parameter: SAR: 600 µW/g Mittelwert (Ganzkörper) Leistungsflussdichte: 1 mW/cm

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)
Die Ergebnisse zeigen, dass die Gehirn-Zellen Mikrowellen-exponierter Ratten im Vergleich zu schein-exponierten Tieren einen signifikant höheren Grad an DNA-Einzelstrangbrüchen und Doppelstrangbrüchen aufweisen. Die Exposition bei dem "Störgeräusch" alleine beeinträchtigte die Werte nicht signifikant. Allerdings hemmte die gleichzeitige "Störgeräusch"-Exposition die Mikrowellen-induzierten Erhöhungen der DNA-Strangbrüche.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die gleichzeitige Exposition bei einem zeitlich inkohärenten Magnetfeld den Mikrowellen-induzierten DNA-Schaden in den Gehirn-Zellen der Ratte hemmen könnte.

Quelle: EMF-Portal

Verwandte Themen
Forschungsprojekt REFLEX im Studel wirtschaftlicher Interessen
Angebliche Datenmanipulation
Neues aus Wien: Entlastung für Reflex-Studien

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
EMF-Portal, Tiere, DNA, Ratten, Doppelstrangbrüche, Zellen, Singh


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum