Handy-Penny (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 29.06.2008, 16:53 (vor 5324 Tagen) @ KlaKla

Weil es a. Arbeit macht und b. Geld kostet. Von der Komp... reden wir gar nicht erst.
Ein anderer Punkt ist, was machen sie mit den ES die erneut versagen. Die können recht ekelhaft werden.

Dies würde kein anderes Problem darstellen, wie jetzt auch.

Wenn sie so wie Dr. v. Klitzing ein zweites finanzielles Standbein versuchen auf den Boden zu bekommen brauchen sie die ES. Zwickmühle.

Dazu mache ich mir in der letzten Zeit auch Gedanken. Ich habe diese Frage schon früher gestellt und in den letzten Tagen stellt sich mir diese wieder verstärkt. "warum wird die ES so sehr bzw. fast ausschließlich am Mobilfunk festgemacht?". (und jetzt geht es nur um ES nicht um ein evtl. Gehirntumorrisiko durch Handynutzung) Etliche ES reagieren auch auf Niederfrequenz, hatten ihre ES schon vor dem Mobilfunk und trotzdem baut sich die Front ausschließlich gegen diese Technik auf. In erster Linie müsste es einem Elektrosensiblen wichtig sein, zu erkennen, warum er elektrosensibel reagiert und wie er dem Abhilfe schaffen kann, damit er ein lebenswertes Leben leben kann. Die erst kürzlich hier eingestellte Studie, die "Dirty Power" in Verbindung mit vielen Symptomen bringt, die die Aktiven der Kritiker ausschließlich dem Mobilfunk zuschreiben, die macht mich momentan wahrscheinlich nachdenklich. Dies zeigt mir, und ich zweifle nicht in an der Existenz der ES, sondern lediglich an der Menge, dass eine Fixierung auf den Mobilfunk und hier sogar auf den Sendemast doch das falsche Ziel sein kann, vor allen Dingen, wenn es einem erstrangig wichtig ist, in dieser fortschreitenden technisierten Welt leben zu können und die Wichtigkeit nicht darin gesehen wird, im Kreise einer Gruppe beheimatet zu sein, die sich lediglich durch gegenseitige Unterstützung und Beweihräucherung am Leben hält und der es wichtig ist Beachtung zu finden. So gibt es durchaus Studien, die die Existenz von ES nicht abstreiten, sondern die wirklich versuchen herauszufinden, was unterscheidet diese Leute von anderen. Ein Herausfinden dieser Unterschiede, kann evtl. zur Folge haben, dass die Zahl der ES eben nicht so dramatisch steigen wird oder kann, wie es gerne prophezeit wird. Es könnte sich dann natürlich auch auf diese Berufszweige negativ auswirken, die von der prophezeienden steigenden ES leben möchten.
Viele aktiven Unterstützer der ES, die von denen als Heiligenfigur gehandelt werden, haben sich natürlich auch auf den Mobilfunk und vorrangig auf die Sendemasten eingeschossen. Dass die Betroffenen ihre Heiligenfigur verehren und verteidigen, so wie Anna z.B. Frau Dr. Waldmann-Selsam, liegt m.E. auch am entsprechenden Umgang mit den Betroffenen, dadurch werden sie immer weiter dahin getrieben und auch mit verhindert, dass sie andere Auslöser tatsächlich in Erwägung ziehen. Vielleicht haben sich auch die ES-Unterstützer so derart in den Mobilfunk verrannt und können nicht mehr zurück, da sie dann vielleicht auch noch die Wertschätzung der wenigen verlieren, denen sie was vermeintlich Gutes tun, nachdem sie weder bei Behörden noch bei manchen anderen Kritikern Respekt für ihr Tun erhalten. Nur echte Hilfe sieht anders aus, ein "ich glaube euch", stellt keine Hilfe dar, vor allen Dingen nicht bei der Faktenlage.

Forschung verschlingt Geld. Daher plädiere ich für den Handy-Penny. Jeder Handynutzer zahlt ... und finanziert damit die Forschung. Weg von der Betreiber finanzierten Forschung. :-D

Ich habe diesen Vorschlag kürzlich erst gelesen von einem der Kritiker, denen Sie vermutlich eher nicht so wohlgesonnen sind (aber ich weiß nicht mehr wer und auch wo), der auch dafür plädierte, dass Studien so finanziert werden, wie Sie es sehen.

Tags:
Geschäft, Dirty Power, Glaubenskrieg, Glaubenskrieger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum