Danke für die schnelle Antwort (Allgemein)

Schmetterling @, Montag, 14.01.2008, 14:07 (vor 4387 Tagen) @ KlaKla

Boykottiert Gesundheitsamt Sonthofen Blutuntersuchungen in Kempten?

Es ist ja nett, dass der Herr vom Amt Sonthofen so schnell geantwortet hat.
Die gestellten Fragen hat er jedoch nur zum Teil und in meinen Augen unbefriedigend beantwortet. Schade.
Ich erlaube mir, zusammenzufassen und hoffe, dass mir dabei keine inhaltlichen Fehler unterlaufen sind.

1) Ist es zutreffend, dass das Gesundheitsamt Sonthofen eine Mithilfe an der Kemptener Blutuntersuchung aus welchen Gründen auch immer ablehnt?

Antwort: "Ohne dafür vorgesehene Haushaltsmittel können keine Projekte finanziert werden. Auch die eine sinnvolle fachliche Begleitung von Forschungen scheitert an diesen Voraussetzungen."

2) Gehört es zu den Aufgaben der Gesundheitsämter, Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung zu beobachten und ggf. einzuschreiten?
3) Gibt es direkt oder indirekt eine Anweisung auf Bundes- und Länderebene an die Gesundheitsämter, zum Thema Mobilfunk nichts zu unternehmen?

Hier beruft er sich auf bestehende Grenzwerte. Und irgendwo schiebt er den schwarzen Peter, ich meine damit die Verantwortung, auf staatliche Stellen und die WHO ab. Er hat keine eigene Meinung, die er bereit ist, öffentlich zu vertreten.

4) Wie viele Krankheitsfälle, deren Ursache der Einwirkung (schwacher) elektromagnetischer Felder unterhalb der geltenden Grenzwerte zugeschrieben werden, sind dem Gesundheitsamt Sonthofen in seinem Zuständigkeitsbereich bekannt?

Gar keine Antwort...

5) Beabsichtigt das Gesundheitsamt Sonthofen irgendwelche Aktionen, um Meldungen über Erkrankungen wegen der Einwirkung (schwacher) elektromagnetischer Felder auf den Grund zu gehen?

keine direkte Antwort...nur der Verweis auf diffuse Programme

Herr Mayrock versucht einen Zusammenhang zwischen den Blutuntersuchungen, Nocebo und angeblicher Angst herzustellen...
Quasi, die Veränderungen, die in den Blutproben festgestellt werden, sind zurückzuführen auf Angst???
Das wäre ja eine völlig neue Qualität des Leugnens. Oder interpretiere ich da was falch?
Warum hilft das Robert Koch Institut eigentlich den "Laien" nicht, Fehler zu vermeiden(, wenn diese schon sonst im Regen stehen gelassen werden)?

Da sich Herr Mayrock auf ein Zitat im Forum beruft, gehe ich davon aus, dass er hier auch lesen wird, welche Reaktion seine Antwort hervorruft.
Deshalb möchte ich ihm noch eine Frage stellen, die sich auf folgenden Textabschnitt von Pfarrer Häublein bezieht:
Warum gab es Mitte der 90er Jahre, vor Beginn des flächendeckenden Mobilfunks im Garmischer Krankenhaus nur ca.500 Chemotherapien im Jahr -und heute sind es über 3000? Was ist der Grund für eine Steigerung um 600 Prozent.?? Dieser Behandlung haben sich auch diverse meiner Gemeindeglieder unterziehen müssen - nicht alle mit Erfolg.
Meine Frage: Ist das wahr oder nicht wahr?

Sollte sich Herr Mayrock nicht hier melden, könnte spatenpauli, ach bitte, auch noch diese Frage an den Herrn stellen? Danke.

der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum