Absorbierte Gesamtenergie (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 11.10.2007, 19:20 (vor 5537 Tagen) @ Doris

Dabei ist der Energieeintrag eines Handys in den Kopf seines Benutzers etwa 1000-mal > höher als beim Aufenthalt im Bereich einer nahe gelegenen Basisstation! Mir ist nicht bekannt, dass sich der Verdacht erhärtet hat, schwache Dauerbefeldung könnte Anwohner krank machen.

Gibt es überhaupt solche vergleichende Untersuchungen zu schwacher Dauerbefeldung? Meines Wissens nicht!


Ich meinte keine Untersuchung, sondern eine Berechnung, die Dr. Eder vom Bayerischen LfU aufgemacht hat:

Formel
Absorbierte Gesamtenergie (J/kg) = SAR (W/kg) x Einwirkdauer (s)

Basisstation
Sendeleistung = 20 Watt, Entfernung = 100 m: Daraus resultiert ein SAR-Wert von 0,00001 W/kg, Dauerstrahlung = 24 h/Tag

Absorbierte Gesamtenergie (J/kg) = 10-5 W/kg x 24 x 3600 s = 0,86 J/kg
((10-5 = 10 hoch -5))

Handy
Sendeleistung = 2 W direkt am Ohr. Daraus resultiert ein SAR-Wert von 0,3 W/kg (modellabhängig), Nutzungsdauer pro Tag = 45 min

Absorbierte Gesamtenergie (J/kg) = 0,3 W/kg x 0,75 x 3600 s = 810 J/kg

Energiebilanz
810/0,86 = 940 --> Ein 45-minütiges Handytelefonat bringt 940-mal mehr Energie in Ihren Kopf ein verglichen mit einem ganztägigen Aufenthalt in 100 m Abstand zu einer Standard-Mobilfunkbasisstation.

Quelle: Expositionsminimierung im Mobilfunk (PDF, 7,33 MByte)

[Nachtrag vom 23.05.2012: Toten Link zur Quelle wiederbelebt]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum