Wer dick aufträgt, muß mit Fragen rechnen (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 10.01.2007, 22:34 (vor 5742 Tagen)

Noni scheint beleidigt zu sein, daß wir nicht alle hellauf begeistert auf seine Schilderungen eingingen und ihm Mitleid zollten. Hat er hier ins Forum einfach reingeschrieben, ohne vorher etwas mitzulesen?
Heiße Diskussionen sind hier doch üblich.

Seiner Schilderung nach hätte ich vielleicht auf Holzschutzmittel o. Ä. im Schlafzimmer getippt.

Wenn ich mir Noni´s Postings anschaue, Widersprüche über Widersprüche.

Er bezieht ein Haus und wird krank. Seine Familie wohnt schon "hunderte" Jahre hier. Wohnte er nicht bei seiner Familie.

"Wir hatten ein DECT" - Er aber weiß ganz sicher, daß er von den Strahlen der Mobilfunkstation und nicht vom DECT krank wurde.

Ich frage ihn, warum die Kasse die Rechnungen nicht zahlte, er präsentiert uns "Gutachten" über seine Krankheit. War doch gar nicht gefragt.
Die Gutachten sind ja gut und schön, sie bestätigen eine Krankheit, aber doch nicht die Ursache.

Daß Anka und ich, und einige andere hier kritische Fragen stellen ist doch bekannt, oder? Das macht doch ein Forum aus. Diskutieren, hinterfragen, Möglichkeiten aufzeigen.

Zum gegenseitigen Selbstbeweihräuchern ist dieses Forum zu Schade.

MfG
Helmut

Tags:
Plausibilitätstest, Fallanalyse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum