Gigaherz: Posting vor Freischaltung stillschweigend geändert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 05.11.2017, 12:50 (vor 654 Tagen)

Gigaherz ist immer für Skandälchen gut. Heute: Die Administration des Gigaherz-Forums greift vor Freischaltung in das Posting eines Teilnehmers ein und ändert stillschweigend den Inhalt.

Aufgefallen ist die ungewöhnliche "Dienstleistung" bei diesem Posting des Teilnehmers "Erwin", in dem es um den Smart-Meter-Zwang in der Schweiz geht. Dort ist u.a. zu lesen:

Schlechte Karten haben Smart-Meter-Verweigerer, denn eine Zustimmung der Endverbraucher für den Einbau der Smart Meter sieht das Gesetz nicht vor.

Wie "Erwin" dem IZgMF mitteilte, hatte er jedoch im Original anders formuliert:

Schlechte Karten haben Smart-Meter-Phobiker, denn eine eine Zustimmung der Endverbraucher für den Einbau der Smart Meter sieht das Gesetz nicht vor.

Der Forum-Admin löschte freundlicherweise die Doppelung und änderte unerlaubterweise "Phobiker" in "Verweigerer". Dies ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Kein Forum-Admin auf der Welt hat das Recht, Texte von Forenteilnehmern vor Freischaltung nach Gutdünken zu verändern. Dabei spielt es keine Rolle, ob nur ein Wort oder mehr umformuliert wird, jeder Eingriff dieser Art ist ohne Einverständnis des Urhebers unzulässig. Nicht einmal Tippfehler darf ein Admin streng genommen berichtigen, auch wenn ich selbst dies hin und wieder tue, da ich darin keine inhaltliche Änderung sehe.

Nun könnte man meinen, der Eingriff sei ja nicht so schlimm, "Phobiker" und "Verweigerer" lägen ja nicht diametral auseinander. Stimmt. Schlimm ist etwas anderes, nämlich der Vertrauensverlust in den Gigaherz-Forum-Administrator. Denn niemand kann sich wegen der stillschweigend vorgenommenen Änderung ab jetzt noch sicher sein, dass seine Postings so freigeschaltet werden, wie sie ins Gigaherz-Forum eingetragen wurden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unseriös, Täuschung, Manipulation, Schweiz, Gigaherz-Forum, Trick

Widerspruchslos: Gigaherz stellt "Erwin" kalt

H. Lamarr @, München, Montag, 06.11.2017, 13:35 (vor 653 Tagen) @ H. Lamarr

Kein Forum-Admin auf der Welt hat das Recht, Texte von Forenteilnehmern vor Freischaltung nach Gutdünken zu verändern.

Heute erklärt sich der Admin des Gigaherz-Forums zu seinem Eingriff:

An "Erwin": Ihr Unwort erscheint hier nicht in diesem Forum! Und weitere Beiträge von Ihnen bis auf weiteres auch nicht mehr. Aufgrund des Informationsgehaltes wurde Ihr Beitrag entgegenkommenderweise freigeschaltet. Sie versuchen hier Propaganda anzubringen und zu provozieren, um sich dann in Ihrem Forum darüber auszulassen. Auch Ihr Verhalten gegenüber Frau W. ist unterste Schublade. Es reicht!

Jeder von uns weiß, Widerspruch ist zuweilen schwer zu ertragen. Totalitäre Regime dulden deshalb Widerspruch nicht oder nur begrenzt, um die "andere (unerwünschte) Sicht der Dinge" nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Dabei ist Widerspruch ein wesentlicher Antrieb für persönliche und gesellschaftliche Weiterentwicklung, Wissenschaft z.B. wäre ohne Widerspruch zu Stagnation und Rückschritt verdammt.

Die Entscheidung, "Erwin" kalt zu stellen, ist willkürlich, denn nichts von dem was "Erwin" in dem fraglichen Posting geschrieben hat, verstößt gegen eine Regel des Gigaherz-Forums. Willkür nach Gutsherrenart kommt nirgendwo gut an, das Gigaherz-Personal praktiziert sie dennoch seit Jahren und bugsiert sich damit systematisch in die Isolation ("Es reicht!" sehe ich in einer Linie mit z.B. Hermann Görings Machtwort: "Wer Jude ist, bestimme ich!"). Wenn das Personal Widerspruch nicht gut aushalten kann und lieber lau badet, wäre ein geschlossenes Forum das Mittel der Wahl, um sich ungestört gegenseitig beipflichten zu können. Doch das Gigaherz-Forum ist offen für jeden, nicht einmal eine Registrierung ist Pflicht. Dies erweckt den Eindruck, dieses Forum zeige ein reales Abbild der gesellschaftlichen Diskussion zu Elektrosmog. Doch jeder, der hier regelmäßig mit liest weiß, dies stimmt nicht, das Gigaherz-Forum zeigt nur ein zugunsten von Phobikern, Geschäftemachern und Selbstdarstellern verzerrtes Abbild der Realität. Gut zu erkennen ist dies bei Berichten großer Medien, die an Ort und Stelle kommentiert werden können: "Elektrosmog-Betroffene" und Mobilfunkgegner sind dort ausnahmslos die krassen Außenseiter. Die Verantwortlichen bei Gigaherz täuschen die Öffentlichkeit, sie üben aus niedrigen Beweggründen Macht aus und sie sind erschreckend lernresistent. Und solange KJJ dort das Sagen hat (Kim Jong Jakob :-)), wird sich daran mMn auch nichts ändern. Danach aber ist alles möglich. Wenn er nicht abermals einen Rückzieher macht, sollte 2020 endlich Wachablösung sein.

Hintergrund
Deponie für unterdückte Postings im Gigaherz-Forum

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Totalitär, Gigaherz

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum