Freie Wähler wollen schnelles Internet in Bayerns Zügen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 17.06.2016, 11:57 (vor 2358 Tagen)

Sehr schön: Die Freien Wähler sind endlich vom Elektrosmog-Aberglauben abgefallen! Ob es allein die Megapleite auf dem Münchener Odeonsplatz war, als auf einer Protestveranstaltung gegen Tetra-Funk unter anderem Dr. Hans Jürgen Fahn von den Freien Wählern vor niederschmetternd leeren Zuschauerrängen sprechen musste oder ein erosiver Prozess, der die dünnen Beinchen der Anti-Mobilfunk-Debatte zutage brachte, weiß ich nicht, jedenfalls zählt Herr Fahn heute zu den Abgeordneten im Bayerischen Landtag, die am 9. Juni mit Antrag 17/11835 schnelles Internet in Bayerns Zügen einfordern:

Der Landtag wolle beschließen:
Die Staatsregierung wird aufgefordert, sich für eine lückenlose und leistungsfähige Mobilfunkversorgung entlang bayerischer Bahnstrecken einzusetzen.
In Zusammenarbeit mit den beteiligten Akteuren Eisenbahnverkehrsunternehmen, Mobilfunkbetreiber, Schienennetzbetreiber, etc.) sind zunächst die Versorgungslücken zu definieren um anschließend Lösungsansätze wie
─ ein Förderprogramm für den für die Mobilfunknetzbetreiber unwirtschaftlichen Netzausbau entlang von Bahnstrecken in unterversorgten Gebieten,
─ Unterstützung von nationalen Roaming-Ansätzen und
─ sonstige Förder- oder Ausbaumaßnahmen in die Wege zu leiten.
Ziel ist, dass an allen Bahnstrecken in Bayern eine 100-prozentige Versorgung mit leistungsfähigem Mobilfunk erreicht wird, um in den Zügen des Regional- und Fernverkehrs eine zeitgemäße Internetversorgung gewährleisten zu können.

Damit die Mobilfunksignale in den Zügen auch gut ankommen, fordern die Freien Wähler in einem weiteren Antrag (17/11837) bei Ausschreibungen durch die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) den Einsatz von Signalverstärkern (Repeatern) in den Zügen verbindlich vorzuschreiben und in Zusammenarbeit mit den bereits verkehrenden Bahnunternehmen im bayerischen Schienenpersonennahverkehr die Nachrüstung der bereits im Einsatz befindlichen Wagen mit Repeatern voranzutreiben.

Rückblick: Rede von Dr. Fahn auf einer Anti-Mobilfunk-"Großveranstaltung"

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Roaming, FW, Netzausbau

Freie Wähler wollen schnelles Internet in Bayerns Zügen

H. Lamarr @, München, Freitag, 10.03.2017, 21:53 (vor 2092 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr schön: Die Freien Wähler sind endlich vom Elektrosmog-Aberglauben abgefallen!

Der Ausschuss für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie sowie der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen haben für den Antrag der Freien Wähler im März 2017 jeweils eine zustimmende Beschlussempfehlung ausgesprochen:

Beschlussempfehlung
Zustimmung in folgender Fassung:
„Die Staatsregierung wird aufgefordert, sich weiterhin für eine möglichst lückenlose und leistungsfähige Mobilfunkversorgung entlang bayerischer Bahnstrecken einzusetzen. In Zusammenarbeit mit den beteiligten Akteuren (Eisenbahnverkehrsunternehmen, Mobilfunkbetreiber, Schienennetzbetreiber, etc.) sind zunächst die Versorgungslücken zu definieren um anschließend Lösungsansätze in die Wege zu leiten."

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum