EMF-Appell: M. Blank + 195 Kollegen appellieren an WHO und UN (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 12.05.2015, 12:00 (vor 2764 Tagen)

Es ist wieder einmal so weit, nach längerer Pause gibt es den nächsten Wissenschaftler-Appell gegen die angeblich zügellose Verstrahlung von Menschen, Tieren und Pflanzen durch gepulste Mikrowellen. Bislang verhallten alle diese Appelle, die in aller Regel auch stets von denselben Wissenschaftlern getragen werden, ungehört. Das stört die Anti-Mobilfunk-Szene mMn nicht im geringsten, denn bei den meisten derartigen Aktionen ist nicht der sichtbare Erfolg das Ziel, sondern der Weg. Heißt: Klappern gehört zum Handwerk und schafft Arbeit und Umsätze.

Appell-Starter ist diesmal Martin Blank, der für seinen Appell an die UNO und die WHO mehr als 190 Wissenschaftler aus 38 Ländern hinter sich versammeln konnte. Die hohe Anzahl an Unterstützern erklärt sich damit, dass der Appell in 15 Sprachen übersetzt wurde, darunter auch deutsch (PDF).

Wie wenig wählerisch Martin Blank bei der Auswahl seiner Unterstützer war, zeigt die Liste der Mitzeichner aus Deutschland:

Prof. Dr. Franz Adlkofer, MD, Chairman, Pandora Foundation, Germany
Prof. Dr. Hynek Burda, Ph.D., University of Duisburg-Essen,Germany
Dr. Horst Eger, MD, Electromagnetic Fields in Medicine, Association of Statutory Health Insurance Physicians, Bavaria, Germany
Dr. rer. nat. Lebrecht von Klitzing, Ph.D., Head, Institute of Environ. Physics; Ex-Head, Clinical Research, Fribourg Medical University, Germany
Dr.Sc. Florian M. König, Ph.D., Florian König Enterprises (FKE) GmbH, Munich, Germany
Dr. Ulrich Warnke, Ph.D., Bionik-Institut, University of Saarlandes, Germany

Da offensichtlich kein Qualitätskontrolle stattfand und auch Pseudowissenschaftler mit unterzeichnen durften, steht das Schicksal auch dieses Appells meiner Meinung nach schon jetzt fest.

Inhaltlich gleichen sich alle diese Appelle ohnehin, die wenig überzeugende Argumentation ist austauschbar. Das Besondere am Blank-Appell ist die hohe Anzahl der Mitzeichner. Doch was bringt das Köpfezählen, wenn sich unter den vielen Köpfen Lobbyisten, gewöhnliche Allgemeinärzte, Pensionäre, Geschäftsleute und Pseudowissenschaftler finden?

Alles weitere (in englisch) bei Powerwatch.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Warnke, Rentner, Klitzing, Appell, Eger, Adlkofer, Mediziner, Martin-Blank-Appell, Burda, Pseudowissenschaftler, Zoologe, Qualitätskontrolle

EMF-Appell: M. Blank + 195 Kollegen appellieren an WHO und UN

Kuddel, Dienstag, 12.05.2015, 19:12 (vor 2763 Tagen) @ H. Lamarr

Oh, ein neuere Mitstreiter der Szene:

Prof. Dr. Hynek Burda, Ph.D., University of Duisburg-Essen,Germany

Hat auf jeden Fall zum Thema EMF spannende Erkenntnisse beizutragen:

2014 wurden Burda und seine deutsch-tschechische Arbeitsgruppe mit dem Ig-Nobelpreis für den Nachweis ausgezeichnet, dass sich Hunde beim Verrichten ihres Geschäfts bevorzugt am Magnetfeld der Erde ausrichten.

K

Tags:
Burda

Ausgezeichneter Forschungsmüll

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 13.05.2015, 00:39 (vor 2763 Tagen) @ Kuddel

... mit dem Ig-Nobelpreis [...] ausgezeichnet ...

Mehr zum Ig-Nobelpreis ...

"Dr. Ratto" hat die Arbeitsgruppe Burda 2014 eine Zeitlang analysiert, auch sie spricht von "typischem Forschungsmüll". Die Biologin hat fürs IZgMF zwei zusammengehörende Artikel geschrieben, die noch unveröffentlicht sind (Arbeitstitel: Studienbewertungen für Dummies). Die Arbeitsgruppe Burda wird darin als Beispiel für "Publikationsbias" gewürdigt. Voraussichtlich Juni/Juli sollten die Beiträge auf der Website stehen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Dummies, Studienbewertung

MdEP Dr. Klaus Buchner nominieren für Nobelpreis

KlaKla, Mittwoch, 13.05.2015, 08:19 (vor 2763 Tagen) @ Kuddel

Hat auf jeden Fall zum Thema EMF spannende Erkenntnisse beizutragen:

2014 wurden Burda und seine deutsch-tschechische Arbeitsgruppe mit dem Ig-Nobelpreis für den Nachweis ausgezeichnet, dass sich Hunde beim Verrichten ihres Geschäfts bevorzugt am Magnetfeld der Erde ausrichten.

Könnte man vielleicht Diem et.al. (Teilergebnisse Reflex) und Dr. Klaus Buchner et.al. (Ferkeldrama aus Ruhstorf) zur Nominierung anmelden? Mit Buchner, könnte die KO-Ini eine Zeitlang spekulieren auf einen möglichen Nobelpreisträger aus den eigenen Reihen. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Overpowered: The Dangers of Electromagnetic Radiation

H. Lamarr @, München, Sonntag, 14.06.2015, 01:57 (vor 2731 Tagen) @ H. Lamarr

Appell-Starter ist diesmal Martin Blank, der für seinen Appell an die UNO und die WHO mehr als 190 Wissenschaftler aus 38 Ländern hinter sich versammeln konnte.

Martin Blank brachte im März 2014 ein Buch für Laien heraus, das jedem deutlich macht, wo er steht: Overpowered: The Dangers of Electromagnetic Radiation (EMF) and What You Can Do about It. Wie bei Anti-Mobilfunk-Büchern üblich, ist die überwiegende Mehrzahl der Rezensenten auf Amazon von dem Werk hellauf begeistert. Ich bin unabhängig und keineswegs begeistert.

Die Leseprobe bei Google macht deutlich: Wer hier im Forum regelmäßig mit liest kann zu den Vorfällen/Studien, über die Blank schreibt, auch eine ganz andere Meinung haben. Konkret empfunden habe ich dies bei den Seiten über "Honigbienen-Navigation" und über den Ausschluss von Anders Ahlbom von der IARC-Arbeitsgruppe 2011. Was der verrentete Wissenschaftler dazu vorbringt liest sich für mich wie eine Google-Recherche, der das Salz in der Suppe, die Extraportion Hintergrundinformation, fehlt.

Martin Blank vertritt in seinem Buch auf den von mir gelesenen Seiten die bekannten Standpunkte von Mobilfunkgegnern, begründete Einwände, wie sie hier z.B. zur Bienenstudie der Uni Landau gemacht wurden, gibt es bei ihm nicht. Damit verlieren die von Blank sorgfältig zusammengestellten Alarmstudien für mich an Gewicht, da ich damit rechnen muss, dass er auch Arbeiten, die mir nicht geläufig sind, allein mit dem wohlwollenden Auge des Mobilfunkgegners betrachtet hat. Eine solche Vorselektion ist sträflich verzerrend, der Leser kann sich gar nicht dem Sog entziehen, den der Autor entfacht. Fair gegenüber dem Leser ist diese einseitige Darstellung nicht. Sie ist typisch für Medienprodukte, die indoktrinieren möchten, hier mit altbekannten und austauschbaren Botschaften der Anti-Mobilfunk-Szene – nur der Autor ist ein anderer.

Nur ein Kapitel, das in der Leseprobe leider fehlt, hat mich neugierig gemacht. Es ist Kapitel 9: Doubt, from Tobacco to Interphone. Da in der Leseprobe das Suchwort "Adlkofer" jedoch ohne Treffer bleibt, fürchte ich, Martin Blank hat auch bei diesem Kapitel mit den Augen des überzeugten Mobilfunkgegners geschaut und Unerquickliches glatt übersehen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
IARC, Rentner, Tabak, Buch, Manipulation, Adlkofer, Bienen, Indoktrinierung, Martin-Blank-Appell, Ahlbom

Martin Blank Sprecher von "Electromagnetic Health"

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.06.2015, 01:32 (vor 2724 Tagen) @ H. Lamarr

Gemäß einem Blog-Eintrag von Prof. Lessig (Stichwort: Harvard Law School), ist der emeritierte Wissenschaftler Martin Blank "Spokesperson" (Sprecher) des Anti-Mobilfunk-Vereins Electromagnetic Health.

Sollte dies zutreffend sein, reiht sich Blank in die Reihe derjenigen ein (z.B. Devra Davis, Lennart Hardell, Dariusz Leszczynski, Franz Adlkofer), die am oder nach dem Ende ihrer wissenschaftlichen Laufbahn befremdlich engen Kontakt zu organisierten Mobilfunkgegnern pflegen.

ElectromagneticHealth.org ist eine Website der Umwelt- und Gesundheitsschützerin Camilla Rees, die aus meiner Sicht nicht ganz uneigennützig in der Anti-Mobilfunk-Szene der amerikanischen Westküste (San Franzisko) eine bedeutende Rolle spielt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Davis, Hardell, Blank, Leszczynski, ElectromagneticHealth, Martin-Blank-Appell, emeritiert

Dr. Martin Blank im Juni 2018 verstorben †

KlaKla, Freitag, 20.07.2018, 07:46 (vor 1599 Tagen) @ H. Lamarr

Dr. Martin Blank, Ph.D., der viele nachhaltige Beiträge zur Wissenschaft geleistet hat, ist im Alter von 85 Jahren an natürlichen Ursachen verstorben. Dr. Blank war ein führender Experte für die gesundheitlichen Auswirkungen von elektromagnetischer Strahlung sich für den Einsatz von Wissenschaft einsetzen, um eine bessere und gesündere Welt zu schaffen. Mehr dazu hier ...

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Davis, Blank, Nachruf, Goodman, Friedhof

Seltsamer Nachruf: Dr. Martin Blank im Juni 2018 verstorben †

Alexander Lerchl @, Freitag, 20.07.2018, 11:40 (vor 1599 Tagen) @ KlaKla

Dr. Martin Blank, Ph.D., der viele nachhaltige Beiträge zur Wissenschaft geleistet hat, ist im Alter von 85 Jahren an natürlichen Ursachen verstorben. Dr. Blank war ein führender Experte für die gesundheitlichen Auswirkungen von elektromagnetischer Strahlung sich für den Einsatz von Wissenschaft einsetzen, um eine bessere und gesündere Welt zu schaffen. Mehr dazu hier ...

Der Nachruf, angeblich von seiner Familie, klingt seltsam, weil total unbescheiden. Und am Ende "fordert" (requests) die Familie, dass anstatt Blumen eine Geldspende erfolgen soll.

https://emsafetyalliance.org/docs/Martin-Blank-Obituary-2018.pdf

Nach Herunterladen des pdf und Ansicht der Eigenschaften zeigt sich, dass als Autorin eine "Elizabeth" auftaucht. Die Vorsitzende der durch Spenden gesegneten Vereinigung heißt Elizabeth.

https://emsafetyalliance.org/index.php/who-we-are

Bestimmt alles nur Zufall.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Dr. Martin Blank auf Abwegen

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.07.2018, 14:44 (vor 1598 Tagen) @ Alexander Lerchl

Der Nachruf, angeblich von seiner Familie, klingt seltsam, weil total unbescheiden.

Elizabeth (Libby) Kelley geistert schon seit vielen Jahren durch die internationale Anti-Mobilfunk-Szene, mehr zu ihr <hier>.

Vor ein paar Monaten, im Januar 2018, fragte ich Martin Blank, ob er nicht einem heftigen Interessenkonflikt unterliege, denn sein Sohn R ist mit "Elektrosmog-Pseudoschutzprodukten" groß im Geschäft. Aus Zeitmangel ist der Vorgang bei mir leider untergegangen, jetzt werde ich ihn wohl ausgraben und erzählen, was sich zugetragen hat. Aus meiner Sicht haben Vater und Sohn ein EMF-Geschäftsmodell praktiziert, das einem seriösen Wissenschaftler unwürdig ist, Martin Blank sah dies selbstverständlich ganz anders.

Wie weit Blank in die Niederungen des Kommerz abgerutscht war, ist u.a. auch an seinem Auftritt bei der Veranstaltung eines sogenannten Instituts mit dem Hybridnamen "International Institute for Bau-biologie" im Jahr 2012 erkennbar, dem Jahr seines Ausscheidens aus der Columbia University.

Das seltsame Institut ist laut Wikipedia 1987 in USA auf dem Mist eines gewissen Helmut Ziehe gewachsen, der die Idee des einschlägig bekannten IBN nach Amerika (Florida) exportierte. Eigenen Angaben zufolge will das Institut dort bereits mehr als 100 Baubiologen hervorgebracht haben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Interessenkonflikt, Blank, USA, IBN, Kommerz, Kelley

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum