"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.07.2013, 01:03 (vor 2920 Tagen)

Alle kapieren es, nur einer nicht.

Teilnehmer "Hesse" hat sich im hese- und Gigaherz-Forum über den Verdacht her gemacht der Lokführer in Spanien hätte womöglich mit dem Handy telefoniert, als sein Zug viel zu schnell in die Kurve einbog. Warum "Hesse" dieser Verdacht so wichtig ist, dass er ihn in gleich zwei Elektrosmog-Foren zum Vortrage bringt, liegt für mich auf der Hand: Der Anti-Mobilfunk-Eiferer empfindet klammheimliche Freude, sollte es sich bewahrheiten, dass der Lokführer am Telefon hing. "Handy schuld am Tod von 80 Menschen" - das ist die Schlagzeile, von der unser Mann träumt.

Nach einigem hin und her wurde der Verdacht schließlich am 30. Juli zur Gewissheit: Ja, der Lokführer telefonierte als das Unglück passierte - ließ der Richter verlauten, der das Unglück in Spanien untersucht.

Entzückt von dieser Entwicklung erlaubt sich "Hesse" den folgenden bahnbrechenden Kommentar:

Die in letzter Zeit gemeldeten Todesfälle in Verbindung mit Handy/ iPhone-Nutzung bei Bahn- und Straßenunfällen sind nur die Spitze des berühmten Eisberges!

Die Zunahme verbotswidriger Handynutzung im Straßenverkehr ist täglich zu beobachten -
ebenso die Zunahmen von Beinaheunfällen, trotz Warnungen durch Polizei, Automobilclubs, Versicherungen, Krankenkassen etc.

Studien bzw. Erhebungen belegen, dass Handynutzung im Straßenverkehr mit einem fatalen Ablenkungsrisiko verbunden ist.

Das inzwischen gestiegene Suchtverhalten hat keine Grenzen mehr.

Die jetzige Bestätigung der Handynutzung im Falle dieses katastrophalen Unglücks stellt alles in den Schatten.

Mein lieber Mann, also doch die befürchtete klammheimliche Freude!

Bekanntlich kriegt "Hesse" jedoch nichts richtig auf die Reihe. So ist es auch diesmal. Alle haben es kapiert, nur er nicht:

"Hesse" versucht den Eindruck zu erwecken, der Lokführer hätte im entscheidenden Moment ein Privatgespräch mit seinem Handy geführt. Das ist falsch.

Richtig ist:

  • Der Lokführer führte ein dienstliches Gespräch mit seinem GSM-R-Telefon.
  • Nicht der Lokführer rief an, sondern er wurde vom Leitstand aus angerufen.
  • Der Lokführer betrachtete im entscheidenden Moment vermutlich eine Streckenkarte.

Die richtige Darstellung ist überall nahezu wortgleich zu finden, z.B. beim Spiegel und auch bei T-Online.

Und damit kann "Hesse" sich seinen dämlichen Kommentar komplett an den Hut stecken. Die Mobilfunker können froh sein, solche Leute wie ihn auf der anderen Seite zu wissen. Mit solchen Gegnern ist die Anti-Mobilfunk-Szene auch in fünf Lichtjahren noch immer dort, wo sie heute umherirrt: im Wald.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zerrbild, Verkehr

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

Lilith, Mittwoch, 31.07.2013, 07:12 (vor 2920 Tagen) @ H. Lamarr

Der Anti-Mobilfunk-Eiferer empfindet klammheimliche Freude, sollte es sich bewahrheiten, dass der Lokführer am Telefon hing. "Handy schuld am Tod von 80 Menschen" - das ist die Schlagzeile, von der unser Mann träumt.

Die Suche nach derartigen Schlagzeilen ist ihm wohl eine selbstgestellte Lebensaufgabe.

Vermutlich glaubt er, die pervers anmutende Neigung fiele weniger auf, wenn er ab und zu das Pseudonym wechselt ("Hesse", "Pirat", "Mahner").

Die Gesinnung bleibt jedoch die gleiche. Neuester Freudenschauer, diesmal über den Rücken seines "Pirat" herabrieselnd: "Kinderleukämie in der Nähe von Hochspannungsleitungen".

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.07.2013, 11:58 (vor 2920 Tagen) @ Lilith

Der Anti-Mobilfunk-Eiferer empfindet klammheimliche Freude, sollte es sich bewahrheiten, dass der Lokführer am Telefon hing. "Handy schuld am Tod von 80 Menschen" - das ist die Schlagzeile, von der unser Mann träumt.

Die Suche nach derartigen Schlagzeilen ist ihm wohl eine selbstgestellte Lebensaufgabe.

Dem könnte ich ja sogar noch etwas abgewinnen, würde der Mann sich mit seinen gefundenen Fressen inhaltlich wenigstens ein bisschen auseinandersetzen. Doch das tut er so gut wie nie. Er baggert nur nach alarmierenden Schlagzeilen und versaut damit in erprobter Copy-Paste-Manier die Foren. Wenn man sich überlegt, dass "Hesse" beim HLV einst der "Pressesprecher" :-) war, dann ist der Untergang dieses Vereins planmäßig vonstatten gegangen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

Lilith, Mittwoch, 23.10.2013, 20:56 (vor 2835 Tagen) @ Lilith

.
"Akustikusneurinom"

(Weiss der Dummbatz denn, wovon er redet?)

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

KlaKla, Donnerstag, 24.10.2013, 07:56 (vor 2835 Tagen) @ Lilith

(Weiss der Dummbatz denn, wovon er redet?)

Der Dummbatz muss nichts wissen. Er muss nur dafür sorgen, dass gezielt Meldungen u.o. Werbung Verbreitung findet. Er erledigt das unentgeltlich, rein aus der Überzeugung heraus. Man bestärkt ihn mit salbungsvollen Worten in seinem grenzwertigem Handeln und gibt ihm das Gefühl wichtig zu sein.

Nützliche Idioten begreifen tiefere Zusammenhänge nicht, auf die es gerade jeweils ankommt. Sie können die Folgen von dem, für was sie sich einsetzen, nie so recht abschätzen. Ihnen fehlt in ihrem Leben eine sichere eigene moralische Basis.

Verwandte Threads
Adlkofer: Späte Lehren - Frühe Warnungen
Lernen von der Strategie des Tabaklobbyisten
Prof. Adlkofer & Prof. Richter: Vorsicht Glatteis!

--
Meine Meinungsäußerung

"Hesse" & "Eva": infernalisches Duo der Desinformation

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.07.2013, 11:22 (vor 2920 Tagen) @ H. Lamarr

Alle kapieren es, nur einer nicht.

Alle haben es kapiert, nur eine nicht.

Als ob eine PLL-Regelschleife bei ihr wirken würde, ist unsere liebe "Eva" auf dem schweizerischen Zugunglückstrang eingerastet und mutmaßt dort munter vor sich hin, der Lokführer könnte womöglich infolge des Telefonats wegen gepulster Funkfeldimmission leicht plemplem gewesen sein. Als Beleg fürs Plemplemwerden verweist sie auf eine Studie der Universität von Utah:

[...] Wagte er nicht, den Anrufer abzublocken, weil er nun Wichtigeres zu tun hätte? Wie lange sind ein paar Sekunden, wenn ein Zug mit diesem Tempo "dahinfliegt"? Warum immer mit Handy, gepulstem Funk? Warum sagte er, dass er einen Moment lang nicht wusste wo er war?

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/us-studie-telefonieren-am-steuer-wirkt-wie-alkohol-a-424798.html

Ich zitiere:
"Die Ergebnisse waren überraschend: Die Tests zeigten, dass die Reaktion der Telefonierenden auf ähnliche Weise verlangsamt war wie unter Einwirkung von Alkohol. Dabei spielte es keine Rolle, ob das Mobiltelefon direkt ans Ohr gehalten oder das Gespräch über eine Freisprecheinrichtung geführt wurde."

*seufz*

Was müssen Angestellte und Beamte in Behörden eigentlich aushalten, wenn Mobilfunkgegner wie "Hesse" oder "Eva" mit ihren recherchierten "Beweisen" über sie herfallen und Aufklärung fordern? Der Geduldsfaden der bedauernswerten Auskunftpersonen muss Seilstärke haben, ich könnte diesen Job nicht machen ohne irgendwann einmal richtig unfreundlich zu werden.

Mein Vorschlag: Fünf Tage Extraurlaub im Jahr für jeden, der sich mit begriffsstutzigen Mobilfunkgegnern abplagt, und immer schön freundlich bleiben muss.

Also, worum geht's? Um das, worum es bei "Hesse" und "Eva" immer geht, nämlich um den verzweifelten Versuch, dieses Desinformationsgeschwader der vereinigten bornierten Mobilfunkgegner zum Abdrehen zu bewegen und ihre Bombenschächte zum Abwurf von Desinformationsminen zu versiegeln.

"Eva" zitiert die US-Studie sinnentstellend bis auf die Knochen. Denn das, was da 2006 in Utah untersucht wurde, hat mit Funkwellen nichts zu tun. Die Studienautoren haben die Ablenkung von Autofahrern untersucht, wenn diese während einer Fahrt telefonieren. Die Verknüpfung des Studienergebnisses mit gepulsten Funkfeldern passiert einzig und allein im Hirn von "Eva". Wissenschaftlich publiziert wurde die Studie nicht, der Volltext lässt sich jedoch von der Website der Uni laden (PDF, 5 Seiten, englisch). Mit keiner Silbe gehen die Wissenschaftler auf Strahlung (Radiation) von Handys ein.

Päng!

Game over. Next player.

Heute Nacht träumte ich den Albtraum, das Traumpaar der Mobilfunkgegnerei sei erst um die 40 und würde die Menschheit noch viele Jahre im Dienste der selbst auferlegten Meinungsfreiheit mit Erkenntnissen beglücken.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Desinformation, Bürgerbewegung

"Hesse": Braucht er Hilfe?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.07.2013, 23:33 (vor 2919 Tagen) @ H. Lamarr

Bekanntlich kriegt "Hesse" jedoch nichts richtig auf die Reihe.

Ist es vielleicht Alzheimer, dass er jetzt unter seinem Pseudonym "Pirat" im Abstand von nur einem Tag zweimal den gleichen Käse auftischt? Reitet auch er dem Sonnenuntergang entgegen?

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

"Hesse": Braucht er Hilfe?

Lilith, Donnerstag, 01.08.2013, 07:16 (vor 2919 Tagen) @ H. Lamarr

Bekanntlich kriegt "Hesse" jedoch nichts richtig auf die Reihe.


Ist es vielleicht Alzheimer, dass er jetzt unter seinem Pseudonym "Pirat" im Abstand von nur einem Tag zweimal den gleichen Käse auftischt? Reitet auch er dem Sonnenuntergang entgegen?

[image]

.
"Pirat" hat schon lange den Überblick verloren. Man beachte auch die Überschriften. Nähme man die ernst, müsste man demnächst das Oktoberfest meiden, und Hochspannungsleitungen und Hotspots aus dem Weg gehen. Auch das Reinkarnieren als Ratte könnte für den Normalbürger zu Komplikationen führen.

Der dumme "Pirat" lebt ganz gerne in seiner gefährlichen Welt, und seine "Eva" gleich mit, wie zu sehen ist. Sie beschäftigen sich unablässig damit. So vertreiben sich Leute die Zeit, die keine wirklichen Sorgen haben.
.

Gut ist aber übrigens auch der: "Peter Hensinger, Leiter des Bereichs Wissenschaft".

Es gibt sie also noch, die großen Karrieren.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Trio

"Hesse": Braucht er Hilfe?

Dr. Ratto, Donnerstag, 01.08.2013, 13:29 (vor 2919 Tagen) @ Lilith

Reinkarnieren als Ratte

:clap: Ich fühle mich geehrt! :rotfl:

"Hesse": versuchte Rechtfertigung

H. Lamarr @, München, Freitag, 02.08.2013, 00:11 (vor 2918 Tagen) @ H. Lamarr

Und damit kann "Hesse" sich seinen dämlichen Kommentar komplett an den Hut stecken. Die Mobilfunker können froh sein, solche Leute wie ihn auf der anderen Seite zu wissen. Mit solchen Gegnern ist die Anti-Mobilfunk-Szene auch in fünf Lichtjahren noch immer dort, wo sie heute umherirrt: im Wald.

Um unverzüglich Rache für meinen Angriff zu üben, setzte "Hesse" am 31. Juli sein Pseudonym "Pirat" in Marsch. Jener sonderte am frühen Abend im Gigaherz-Forum ein Posting ab, dessen Titel "Nächtliche Schäumerei" Auskunft über den Inhaltstyp gibt. Zum großen Ärger von "Hesse" war das Posting von "Pirat" am Morgen des 1. August jedoch nicht frei geschaltet, sondern kommentarlos entsorgt worden. Der Foren-Admin bei Gigaherz macht also nicht alles falsch, er kann auch richtig handeln.

"Hesse" war jetzt gezwungen für seine Rache ein anderes Ventil zu suchen. Da er keine Wahl hat, erschien sein Konterposting im hese-Forum. Leider nur das übliche einfallslose Geschwalle statt einer kraftvollen und überzeugenden Entgegnung. Passend dazu sekundiert ihm Teilnehmer "user" mit ebenso viel Geist wie Wortwitz.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

"Hesse": Versuchte Rechtfertigung

Lilith, Freitag, 02.08.2013, 00:17 (vor 2918 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse" war jetzt gezwungen, für seine Rache ein anderes Ventil zu suchen. Da er keine Wahl hat, erschien sein Konterposting im hese-Forum. Leider nur das übliche einfallslose Geschwalle statt einer kraftvollen und überzeugenden Entgegnung. Passend dazu sekundiert ihm Teilnehmer "user" mit ebenso viel Geist wie Wortwitz.

Dummbatz "Hesse" wörtlich:

"Die Opfer und deren Angehörigen tun mir leid"

Da lügt er allerdings.

So gierig und versessen, wie der "Hesse" sich seine vermeintlichen Handy-Katastrophenfälle im Netz zusammensucht, liegt doch wohl nahe:

Den freut jedes Opfer, jeder verunglückte Mensch, den er dem vermeintlich ursächlichen Mobilfunk andichten kann.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

Lilith, Freitag, 02.08.2013, 08:16 (vor 2918 Tagen) @ H. Lamarr

"Internet und Trinkwasser bald aus einer Leitung?"

("Pirat"; Montags)
.

"Keine Datenkabel in Wasserleitungen"

("Pirat"; Donnerstags)

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

H. Lamarr @, München, Freitag, 02.08.2013, 10:57 (vor 2918 Tagen) @ Lilith

"Internet und Trinkwasser bald aus einer Leitung?"

("Pirat"; Montags)
.

"Keine Datenkabel in Wasserleitungen"

("Pirat"; Donnerstags)

Also ich sehe das Positiv: Weil unser "Hesse" glaubt, nicht nur die Hessen aufklären zu müssen, sondern auch noch die Schweizer, verdoppelt sich bei ihm die Anzahl der Falschmeldungen, die er anschließend berichtigen muss. Die für die E-Smog-Szene unglaublich bahnbrechende Meldung vom Datenkabel im Zufluss zum Klo hat unseren Mann daher bei dieser Affenhitze gleich 4-mal beschäftigt und so womöglich von Schlimmerem abgehalten.

Der ulkige Verdopplungswahn des Hessen ist leider auf seine bayerische Gesinnungsgenossin "Eva" übergesprungen. Auch sie ist dazu übergegangen, Postings die ihr wichtig sind, bei GHz und bei hese auszustellen, zum Beispiel der jüngste Obermenzing-Tornado wegen eines "Artikels" von Prof. Lerchl, nachzulesen hier und dort. In dieser Angelegenheit musste auch der schwere Kreuzer 4-mal auslaufen, um alles richtig unter Dach und Fach zu bringen.

Da laut Presserecht der Umfang einer Gegendarstellungen sich im Rahmen der Darstellung bewegen muss, was bei "Eva" offenkundig nicht der Fall ist, habe ich das Gefühl mal objektiviert: Die Darstellung von Prof. Lerchl hat 111 Wörter, die von "Eva" 787, die Gegendarstellung übertrifft die Darstellung ums 7-fache. Der Anti-Mobilfunkerin aus Obermenzing dazu Gelegenheit zu geben, ist aus meiner Sicht für alle Beteiligten von Prof. Lerchl bis hin zu den Betreibern der beiden Foren als dankenswerte Sozialleistung zu werten. Wir werden aller Voraussicht nach diesen Eklat im molekularen Maßstab noch öfters in der Reihe von Al-Kaida und Massenmöder Breivik serviert bekommen.

Und nein, "Eva", bitte echauffieren Sie sich nicht ich hätte mich hingesetzt und Wörter gezählt, sowas erledigt ein Textverarbeitungsprogramm mit einem Klick.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Einer muss es elektrosmognews sagen ...

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.08.2013, 13:24 (vor 2916 Tagen) @ Lilith

"Keine Datenkabel in Wasserleitungen"

Irgendwer muss auch www.elektrosmognews.de Bescheid sagen, dass es sich bei der "Hesse"-Meldung um eine Ente gehandelt hat. Die bringen heute am 4. August noch immer eiskalt und unkommentiert die "News": W-LAN durch die Wasserleitung?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Lügen wie gedruckt: neue Ergebnisse zu Genschäden ...

H. Lamarr @, München, Montag, 05.08.2013, 00:26 (vor 2915 Tagen) @ H. Lamarr

Irgendwer muss auch www.elektrosmognews.de Bescheid sagen, dass es sich bei der "Hesse"-Meldung um eine Ente gehandelt hat. Die bringen heute am 4. August noch immer eiskalt und unkommentiert die "News": W-LAN durch die Wasserleitung?

Eins vergessen die dort aber nie: Die Werbung für den neuen Elektrosmog-Report. Und wie eh und je wird dabei der Leser getäuscht, indem eine Seitenanzahl genannt wird (diesmal 12), auf die der Elektrosmog-Report niemals kommt.

Grandios finde ich folgende Passage im Werbetext: "Die Gesundheitsbehörde von British Columbia, Kanada, hat auf Wunsch von Personal, das im medizinischen und Umwelt-Bereich tätig ist, ein Handbuch zu Hochfrequenz herausgegeben zur Unterstützung bei der Beurteilung und Kommunikation der Gesundheitsrisiken durch die vielen Geräte und Anwendungen im Hochfrequenzbereich. In Deutschland hat das Bundesamt für Strahlenschutz neue Ergebnisse zu Genschäden durch 1800 MHz präsentiert. In beiden Fällen wird erklärt, es gebe keinen Grund zur Besorgnis. (BC Centre for Disease Control, 2013 und P. Layer et al., BfS, 2013)"

Nein, der gruselige Bandwurmsatz zu Beginn ist alles andere als grandios. Ich meine den zweiten Satz, den mit "neue Ergebnisse zu Genschäden durch 1800 MHz".

Kommt da einer drauf, welche Arbeit damit gemeint sein könnte?

Es ist hier die obere der beiden genannten Studien. Klasse, was?!

Und jetzt nochmal:

[...] "neue Ergebnisse zu Genschäden durch 1800 MHz".

:no:

Wer immer den Text verbrochen hat: Ein eiserner Wille zum Verdrehen selbst glasklarer Tatsachen ist erkennbar.

Immerhin: Seit langem bin ich zum ersten mal wieder neugierig, was sich da wer in dem Kampfblättchen der Baubiologie zusammengereimt hat.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Täuschung, Elektrosmog-Report, Lüge, Frequenzbereich, Strahlenschutz

Handy Schuld am Tod eines taiwanesischen Soldaten

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.08.2013, 13:16 (vor 2916 Tagen) @ H. Lamarr

"Handy schuld am Tod von 80 Menschen" - das ist die Schlagzeile, von der unser Mann träumt.

In Taiwan ist die fiktive Schlagzeile jetzt für einen Soldaten wahr geworden. Doch wo bleiben "Eva" und "Hesse", oder einer seiner Aggregatszustände?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Plötzliche Kronzeugen

Lilith, Donnerstag, 08.08.2013, 01:00 (vor 2912 Tagen) @ H. Lamarr

"Hesse" versucht den Eindruck zu erwecken...

...diesmal:

"Hesse"/"Mahner" erfindet sich Freunde "im Ausland", die der Mobilfunk hingerafft haben soll.

Überprüfen kann das natürlich niemand.

Es ist wohl eine neue Masche, sich wichtig zu tun. Wann wird er elektrosensibel?

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

Lilith, Donnerstag, 08.08.2013, 09:00 (vor 2912 Tagen) @ H. Lamarr

Im rechten "hese"-Forum entdeckt:

"Das sind die typischen demagogischen Sprechblasen des Kofferträgers Lilith.
Info per Mail passt übrigens gut, ER befindet sich auf Urlaubstour.
Da wird vermutlich noch so manche Proxy Info erscheinen."

Dummbatz "Hesse" wieder mal auf Verfolgungsjagd.

Es sind jedoch gleich mehrere Berichtigungen anzumelden: Weder ist 'Lilith' "auf Urlaubstour", noch kann man bei Gigaherz oder hese über einen Proxy Beiträge einstellen. "Hesse" kann das übrigens einfach selbst ausprobieren. Warum tut er's eigentlich nicht und blamiert sich stattdessen immer weiter?

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Unterstellung, Argumentationsnotstand

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

hans, Donnerstag, 08.08.2013, 14:38 (vor 2912 Tagen) @ Lilith
bearbeitet von hans, Donnerstag, 08.08.2013, 16:43

Es sind jedoch gleich mehrere Berichtigungen anzumelden: Weder ist 'Lilith' "auf Urlaubstour", noch kann man bei Gigaherz oder hese über einen Proxy Beiträge einstellen. "Hesse" kann das übrigens einfach selbst ausprobieren. Warum tut er's eigentlich nicht und blamiert sich stattdessen immer weiter?

Ach, der etwas verwirrte Herr hat der Welt soeben seine neuste Theorie vorgestellt. Er ist sich nun sicher, dass Lilith vom IZgMF = Claus Thaler von Gigaherz. Dies wäre jedenfalls eine Erklärung welche seine wirren Gedanken etwas auflösen könnten.

"Hesse": Wahrnehmungsverzerrung eines Anti-Mobilfunk-Eiferers

Lilith, Mittwoch, 11.12.2013, 19:08 (vor 2786 Tagen) @ H. Lamarr

"Mahner" bzw. "Pirat", anderenorts auch "Hesse", hat ein neues Thema zum Blödeln entdeckt. In seiner jetzt neu eingetretenen Schaffensphase kämpft er gegen das Digitale als solches an. Das funktioniert wie immer, indem er sich von Google Weisheiten empfehlen lässt, sich diese aus dem Internet herunter- und sodann in ein Schweizer Forum hineinkopiert.

Auch so kann Altersbeschäftigung gehen.

Im Verein mit 560 Schriftstellern aus 83 Ländern kämpft "Mahner" jetzt zum Beispiel um seine "digitalen Rechte". Die beschneidet ihm zwar gar niemand - bestenfalls wird die US-amerikanische NSA seine Beiträge automatisch in das "The German Dummbatzens"-Verzeichnis verschieben und dort im Weiteren digital verwesen lassen.

Aber dennoch ist der alte Spinner natürlich mit seinem Idol Prof. Dr. Werner T. folgender neuester Meinung: "Es geht um die Zukunft der 'digitalen Revolution', die einen technizistisch verursachten Umsturz bisheriger Normen und gesamtgesellschaftlicher Werte mit sich bringt, um die Macht in Richtung einer globalen, ökonomisch nutzbaren Technokratie ausbauen und festigen zu können." Dies alles macht "die Zukunft der digitalen Revolution" natürlich nur, um Leute wie "Mahner" am öffentlichen Mahnen zu hindern. Der "technizistisch verursachte Umsturz" hat, so besehen, also auch durchaus seine Vorzüge.

Aber auch ganz alltägliche Praktiken geraten inzwischen unter des "Mahners" Generalverdacht von der zunehmenden digitalen Verwahrlosung der Welt: "Fotografieren bremst das Gedächtnis aus".

Quietsch!


http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=66465#66465

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=66464#66464

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=66463#66463

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum