Baubiologen - die Spin-Doktoren der EMF-Debatte (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.10.2010, 17:58 (vor 3845 Tagen)

Spin-Doctor ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für einen Medien-, Image- oder politischen Berater und Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit. Die Bezeichnung wird von den Massenmedien besonders im Bereich der Politik benutzt und hat einen abwertenden Unterton, da sie andeutet, dass der so Bezeichnete Ereignisse und deren Darstellung mit dem richtigen Dreh (engl. spin) versieht, also manipuliert. Von einigen PR-Experten wird der Ausdruck daher abgelehnt.

Weiter ...

Kommentar: In der Mobilfunk-/EMF-Debatte gibt es mMn eine ganze Reihe von Spin-Doktoren, nur haben sie dort eine andere Bezeichnung: Baubiologe.

Baubiologen organisieren z.B. EMF-Infoveranstaltungen, bei denen man es mit der Angst kriegt. Oder sie machen Webseiten zum Thema EMF, bei denen man es ebenfalls mit der Angst kriegen kann. Ziel all dieser Aktivitäten: Angst in der Bevölkerung säen, damit dort die Bereitschaft wächst, einen Baubiologen mit der Beseitigung der angsteinflößenden EMF zu beauftragen. Dieser Umweg ist nötig, da die EMF in aller Regel völlig harmlos also biologisch unwirksam ist und Otto Normalverbraucher erst dann Angst davor entwickelt, wenn er "informiert" wird.

Alles nur Einbildung von mir, Gras-wachsen-hören, wo Granit ist? Sehen Sie sich dazu ein Schaubild an, das 2005 im Rahmen einer Diplomarbeit an der Uni Leipzig entstand.

Das auf Anhieb nicht ganz leicht zu durchschauende Diagramm zeigt, wie unterschiedliche Akteure in der EMF-Debatte (Baubiologen, Medien, Esoterikblätter und naturwissenschaftliche Fachpublikationen) über epidemiologische Studien und über Laborstudien berichten. Wer sich ein paar Minuten Zeit nimmt, das Bild zu studieren, wird damit schon klar kommen. Auch ohne Studium wird jedoch deutlich: Am verzerrtesten berichten Baubiologen! Sie konzentrieren sich voll auf epidemiologische Alarmstudien (rot) und lassen alle entwarnenden Resultate (grün), die z.B. in den Medien durchaus Beachtung finden, einfach weg. Typisch: Mit vorwiegend alarmierenden Fallberichten (oben rechts im Diagramm) versuchen Baubiologen den natürlichen Abwehrreflex der Kundschaft zu überlisten. Schön zu sehen ist dies auf der Website des schweizerischen Baubiologen Peter Schlegel, der sich aufs Publizieren möglichst schaurig klingender anekdotischer Fallberichte spezialisiert hat. Dass Peter Schlegel zugleich Ansprechpartner des hese-Projects in der Schweiz ist, lässt abermals erhebliche Zweifel am wissenschaftlichen Anspruch von hese aufkommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Scheinriesen, Baubiologen, Hese-Project, Spin-Doctor, Synergismus, Schlegel, Synergie, Schein BI, Fallbericht

Baubiologen - die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

Kuddel, Sonntag, 31.10.2010, 18:17 (vor 3845 Tagen) @ H. Lamarr

Den Ausdruck "Spin-Doktor der EMF-Debatte" finde ich sehr passend.

Auch folgende weiterführende Beschreibung aus Wikipedia:

(Der Spin-Doktor) ...

... arbeitet mit Bildern, Inszenierungen (zum Beispiel Fototerminen, Events für die Kameras der Presse) sowie PR und nutzt die Medien für seine Ziele (zum Beispiel Agenda-Setting). Dabei bleibt er meistens als Graue Eminenz im Hintergrund, taucht also selten selbst in den Medien auf.

Bilder und Inszenierungen wären die Fallbeispiele, benutzte Medien sind dabei Internet, unkritische "Skandal und Wissens-Sendungen" im Privatfernsehen sowie Printmedien a la Ökotest.

Tags:
Oeko-Test, Maes, Fallbeispiel, Verbandarbeit

Baubiologen - die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.10.2010, 18:51 (vor 3845 Tagen) @ Kuddel

(Der Spin-Doktor) ...

... arbeitet mit ... Inszenierungen ...

Konkretes Beispiel aus der Neuzeit: Die "Vorführung" der Landwirte Sturzenegger und Hopper in einer regelrechten 4-Dörfer-Tournee durch Bayern Anfang Oktober 2010. Bei mindestens einem dieser vier Termine hatte ein Baubiologe (IBN) um die Ecke gesehen sichtbar die Finger mit drin. In aller Regel sind derartige Zusammenhänge leider nicht so schön deutlich zu erkennen und nur zu vermuten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Tiere, Sturzenegger, Elektrosmog-Panikmache, Rinder, Hopper, Verband-Baubiologie, Okkultismus, Schweine

Baubiologen - die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

Alexander Lerchl @, Sonntag, 31.10.2010, 19:25 (vor 3845 Tagen) @ H. Lamarr

Alles nur Einbildung von mir, Gras-wachsen-hören, wo Granit ist? Sehen Sie sich dazu ein Schaubild an, das 2005 im Rahmen einer Diplomarbeit an der Uni Leipzig entstand.

Haben Sie den Link zur kompletten Arbeit? Das Schaubild ist in der Tat nicht auf Anhieb zu verstehen, aber sehr interessant.

Dazu noch eine Anekdote. Bei öffentlichen Veranstaltungen zum Thema Mobilfunk wedelt ein bekannter Baubiologe stets mit einem Packen Papier, den er gerade noch halten kann, und sagt (sinngemäß): "Hier sind alle die vielen Publikationen, die Schäden nachgeweisen haben!" Das Publikum ist regelmäßig schwer beeindruckt, so viel Papier kann ja wohl nicht wegdiskutiert werden. Wenn man sich aber mal überlegt, wie viele negative Studien auf dem Markt sind, wäre das ein ungleich höherer Papierberg. Mal angenommen, es sind insgesamt ca. 14.000 Studien (Quelle wie hier nachzulesen) und jede Studie habe 4 Seiten (sicherlich unterschätzt, aber egal), dann ergäbe dies eine Anzahl von ca. 56.000 Seiten oder einen Papierberg von ca. 6 Metern Höhe. Selbst bei einem Anteil von 80% negativer Studien wären das immer noch über 5 Meter. So viel Gegenargumente karrt natürlich niemand mit sich herum :-).

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Anekdote

Baubiologen - die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.10.2010, 20:18 (vor 3844 Tagen) @ Alexander Lerchl

So viel Gegenargumente karrt natürlich niemand mit sich herum :-).

Doch, machen sie doch mal! Wenn der BB wieder mit seinem Packen Papier wedelt, lassen Sie in Schneckentempo einen Gabelstapler mit den symbolischen Gegenbeweisen am Podium und vor dem Publikum vorbeifahren. Die (geladene) Presse wird Sie dafür lieben und auch die Lacher haben Sie auf Ihrer Seite ;-).

Den gewünschten Link habe ich leider nicht, nur diese Startseite der leider höllisch unübersichtlichen (Leipziger Allerlei) gleichwohl aber ausgesprochen informativen Webpräsentation auf anspruchsvollerem Niveau. Auch die Idee zu dieser Zusammenfassung finde ich bemerkenswert gut, denn die Mobilfunkdebatte in der Bevölkerung lebt von der flüchtigen Information im Vorübergehen, wer die Sache schnell und plausibel auf den Punkt bringt gewinnt. Um Dinge einfach aber doch richtig darzustellen braucht es viel Kompetetenz, daran hapert es häufig auf Seiten der Mobilfunkgegner, die mit pseudowissenschaftlichem Kauderwelsch mMn mehr Punkte verlieren als sie damit machen.

Wer das alles verfasst hat konnte ich nicht ausfindig machen, er/sie muss aber hier irgendwo zu finden sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Baubiologen - die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

Eva Weber, Sonntag, 31.10.2010, 20:36 (vor 3844 Tagen) @ Alexander Lerchl

Dazu noch eine Anekdote. Bei öffentlichen Veranstaltungen zum Thema Mobilfunk wedelt ein bekannter Baubiologe stets mit einem Packen Papier, den er gerade noch halten kann, und sagt (sinngemäß): "Hier sind alle die vielen Publikationen, die Schäden nachgeweisen haben!" Das Publikum ist regelmäßig schwer beeindruckt, so viel Papier kann ja wohl nicht wegdiskutiert werden. Wenn man sich aber mal überlegt, wie viele negative Studien auf dem Markt sind, wäre das ein ungleich höherer Papierberg. Mal angenommen, es sind insgesamt ca. 14.000 Studien (Quelle wie hier nachzulesen) und jede Studie habe 4 Seiten (sicherlich unterschätzt, aber egal), dann ergäbe dies eine Anzahl von ca. 56.000 Seiten oder einen Papierberg von ca. 6 Metern Höhe. Selbst bei einem Anteil von 80% negativer Studien wären das immer noch über 5 Meter. So viel Gegenargumente karrt natürlich niemand mit sich herum :-).

Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!

Sicher können Sie sich noch an eine Fernsehsendung mit Ranga Yogeshwar erinnern, wie er in seiner unnachahmlichen Art in das Fernsehstudio hüpfte, dessen Boden komplett mit Studien zu EMF ausgelegt war? Vielleicht könnten Sie, damit eine Vergleichsmöglichkeit besteht, die "Höhenmeter" ausrechnen.? Wäre schön!

Eva Weber

Die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

Ditche, Montag, 01.11.2010, 01:32 (vor 3844 Tagen) @ H. Lamarr

Spin-Doctor ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für einen Medien-, Image- oder politischen Berater und Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit ...

Das sind doch olle Kamellen und werden durch Wiederholung auch nicht besser. "Wir" hatten hier:

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36794

schon mal was dazu geschrieben ...

Tags:
Spin-Doctor

Die Spin-Doktoren der EMF-Debatte

H. Lamarr @, München, Montag, 01.11.2010, 11:56 (vor 3844 Tagen) @ Ditche

Spin-Doctor ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für einen Medien-, Image- oder politischen Berater und Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit ...

Das sind doch olle Kamellen und werden durch Wiederholung auch nicht besser. "Wir" hatten hier:

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36794

schon mal was dazu geschrieben ...

:confused:

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der "Spin-Doktor" aus versehen?

Ditche, Dienstag, 02.11.2010, 21:36 (vor 3842 Tagen) @ H. Lamarr

Spin-Doctor ist eine aus dem Englischen übernommene Bezeichnung für einen Medien-, Image- oder politischen Berater und Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit ...

Das sind doch olle Kamellen und werden durch Wiederholung auch nicht besser. "Wir" hatten hier:

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36794

schon mal was dazu geschrieben ...

:confused:

------------

Klasse, spatenpauli, so gehts natürlich auch. Erst einen wichtigen Teil meines Postings (event. aus Platzgründen?) löschen und dann einen "Confused Smilie" drunter.

In meinem Posting http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=43064 habe ich aber Ihren Text exact bis zu dieser Stelle übernommen (und nicht nur den ersten Satz):
(...) sich voll auf epidemiologische Alarmstudien (rot) und lassen alle entwarnenden Resultate (grün), die z.B. in den Medien durchaus Beachtung finden, einfach weg.

- und damit ist, wie ich finde, meine Antwort doch für jeden noch nachvollziebar und auch zu verstehen, oder?

Insgesamt aber ein recht gutes Beispiel wie schnell doch der ein oder andere Spin-Doctor (in diesem Fall ungewollt) entstehen kann. ;-)

Der "Spin-Doktor" aus Versehen?

Doris @, Dienstag, 02.11.2010, 21:57 (vor 3842 Tagen) @ Ditche

- und damit ist, wie ich finde, meine Antwort doch für jeden noch nachvollziebar und auch zu verstehen, oder?

Also ich habe keinen blassen Schimmer, was Sie eigentlich meinen bzw. wollen. Und ich bin wohl nicht die Einzige.

Wäre es Ihnen möglich ohne Windungen klar und deutlich zu Papier zu bringen, über was Sie sich so aufgeregt/geärgert haben. Ich denke, Sie sind der Einzige, der Sie versteht ;-)

Innere Stimmen

AnKa, Dienstag, 02.11.2010, 23:32 (vor 3842 Tagen) @ Doris

Also ich habe keinen blassen Schimmer, was Sie eigentlich meinen bzw. wollen. Und ich bin wohl nicht die Einzige.

Wäre es Ihnen möglich ohne Windungen klar und deutlich zu Papier zu bringen, über was Sie sich so aufgeregt/geärgert haben. Ich denke, Sie sind der Einzige, der Sie versteht

Ditche betont ja selbst immer mal wieder, dass ihn eine innere Stimme leitet. Er nennt sie "Intuition".

Naturgemäß kann man die inneren Stimmen Anderer nicht hören. Man kann bestenfalls, bisweilen, dabei zuhören oder -lesen, wenn die von ihren inneren Stimmen Gepeinigten diesen antworten.

Diese demütige Einsicht hilft mir immer wieder dabei, Ditches in aller Regel irgendwie entrückt anmutende Äußerungen am Ende dann doch irgendwie sinnvoll einzuordnen.

Niemand ist verloren. Man muss ihn nur verstehen lernen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Innere Stimmen - hier gehts lang!

Ditche, Mittwoch, 03.11.2010, 00:45 (vor 3842 Tagen) @ AnKa

---

Huuch , AnKa, da schein´ ich Sie ja irgendwie inspiriert zu haben. Ein vertiefendes Gespräch könnten Sie ja dort führen, (hier gehts lang: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=42938 ) und uns dann berichten ...:wink:

Der "Spin-Doktor" aus Versehen?

Ditche, Mittwoch, 03.11.2010, 00:18 (vor 3842 Tagen) @ Doris

- und damit ist, wie ich finde, meine Antwort doch für jeden noch nachvollziebar und auch zu verstehen, oder?

Also ich habe keinen blassen Schimmer, was Sie eigentlich meinen bzw. wollen. Und ich bin wohl nicht die Einzige.

Glaube ich Ihnen jetzt zwar nicht so ganz, aber: Seis drum. ;-)

---

Komprimiert geht es um diese Ausage aus "spatenpaulies" Eingangsposting:

Sie konzentrieren sich voll auf epidemiologische Alarmstudien (rot) und lassen alle entwarnenden Resultate (grün), die z.B. in den Medien durchaus Beachtung finden, einfach weg.

Wie bitte können "entwarnende Resultate (grün)" "Alarmstudien (rot)" relativieren? Wenn Sie tausend Studien anführen, in denen keine gesundheitliche Belastung/Gefährdung gefunden wurde in einigen Studien aber schon,
dann ist es meiner Meinung nach Pflicht diesem nachzugehen und nicht mit tausend entwarnenden Resultaten "herrumzuwedeln" und zu sagen, alles halb so schlimm oder so!

Dem Sinne nach steht dies in meinem verlinkten Posting drinn und da dieses Posting/Thema schon älter ist schrieb ich von "ollen Kamellen" die durch Wiederholung auch nicht besser/richtiger werden.

Erkennen können was - wie es - gemeint war, hätte man in meiner ersten ungekürzten Antwort an "spatenpauli", gekürzt aber eventuell nur noch wenn man sich den ganzen Strang durchliest, aber wer macht denn so was schon ..., wenige!
Und wenn dann (manche) Stränge im Laufe der Zeit zu Metusalem-Strängen mutieren ..., (fast) keiner mehr!

Klaro genug? Falls nicht, dann bleibt dies hier einfach so als "ungeklärter Fall" stehen. ;-)

Jetzt geht's aber los, "Ditche"

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.11.2010, 00:57 (vor 3842 Tagen) @ Ditche

Klasse, spatenpauli, so gehts natürlich auch. Erst einen wichtigen Teil meines Postings (event. aus Platzgründen?) löschen und dann einen "Confused Smilie" drunter.

Wollen Sie sich ernsthaft bei mir unbeliebt machen, "Ditche"?

Das tun Sie nämlich, wenn Sie hier Lügen auf meine Kosten verbreiten.

Ich habe keinen wichtigen Teil IHRES Postings gelöscht, auch keinen unwichtigen Teil IHRES Postings. Ich habe von IHREM Posting noch nicht einmal einen einzigen Buchstaben gelöscht.

Was ich gelöscht habe, ist der von Ihnen in voller Länge zitierte obere Teil MEINES Postings. Derartige Löschungen, die in aller Regel unnötigen (ermüdenden) Text-Wiederholungen gelten, machen wir hier im Forum seit Jahren Tag für Tag, wir nennen das "moderieren". Unser Standpunkt: Dabei geht nichts verloren, das Original des Zitats ist immer unverändert und in voller Länge einsehbar.

Leider wird gerne der Einfachheit halber unnötig viel Text zitiert, anstatt nur die relevanten Passagen, zu denen man antworten möchte. Es ist einfach sinnlos, z.B. ein 50-zeiliges Posting komplett zu zitieren, nur um ganz unten dranzuhängen: "Ganz meine Meinung". Da greifen wir immer ein. Und oft es für die Moderation schwierig, bis zur "richtigen" Stelle zu kürzen und nicht zuviel wegzuschnippeln. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, möge bitte selber nur die Stellen zitieren, die ihm wichtig sind und die Leser nicht mit unnötig viel "roten" Text quälen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Lügen

Jetzt geht's aber los, "spatenpauli"

Ditche, Mittwoch, 03.11.2010, 02:13 (vor 3842 Tagen) @ H. Lamarr

Klasse, spatenpauli, so gehts natürlich auch. Erst einen wichtigen Teil meines Postings (event. aus Platzgründen?) löschen und dann einen "Confused Smilie" drunter.

Wollen Sie sich ernsthaft bei mir unbeliebt machen, "Ditche"?

Was wollen Sie denn jetzt von mir hören?

Das tun Sie nämlich, wenn Sie hier Lügen auf meine Kosten verbreiten.

Wie denn das? Wenn ich schreibe "mein Posting" so meine ich mein eingestelltes Posting incl. Ihrer Antwort. Das in vielen Fällen der Kontext um was es geht bestehen bleibt auch wenn unnötig lange Textpasagen gelöscht werden oder wurden ist unstrittig.
In meinem Fall führte es aber zu einem "Mißverständniss", eventuell auch begünstigt durch (meine) ungenaue Formulierung! Entschuldigung!

Ich hoffe aber, und das dürfte auch durch Ihre Antwort an mich insgesamt für andere nachvollziehbar sein, daß es eher ein "unglückliches Mißverständniss" war, oder?

Friedenspfeife

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.11.2010, 10:48 (vor 3842 Tagen) @ Ditche

Wollen Sie sich ernsthaft bei mir unbeliebt machen, "Ditche"?

Was wollen Sie denn jetzt von mir hören?

Nein

Das tun Sie nämlich, wenn Sie hier Lügen auf meine Kosten verbreiten.

Wie denn das? Wenn ich schreibe "mein Posting" so meine ich mein eingestelltes Posting incl. Ihrer Antwort.

Wenn Sie mich zitieren bleibt dieser Teil in IHREM Posting noch immer MEINE Gedankenleistung, durchs Zitieren findet keine Eigentumsübertragung statt ;-). Sie sollten daher mMn differenzieren und nicht beides zusammen IHR Posting nennen.

Das in vielen Fällen der Kontext um was es geht bestehen bleibt auch wenn unnötig lange Textpasagen gelöscht werden oder wurden ist unstrittig.
In meinem Fall führte es aber zu einem "Mißverständniss", eventuell auch begünstigt durch (meine) ungenaue Formulierung! Entschuldigung!

Einverstanden! Mit Ihrer Fähigkeit das Zauberwort zu sagen bügeln Sie vieles wieder aus, die meisten beißen sich mMn lieber die Zunge ab ...

Ich hoffe aber, und das dürfte auch durch Ihre Antwort an mich insgesamt für andere nachvollziehbar sein, daß es eher ein "unglückliches Mißverständniss" war, oder?

Ja, das dürfte nach dem Disput klar sein. Sie sollten sich mMn dennoch mehr um eine schlichtere Ausdrucksweise bemühen und den literarischen Wert dem Verständnis hintenan stellen. Belassen Sie es hier bitte bei schlichter Sachprosa, die zwanglos holpern darf aber unverschlüsselt kommt. Machen Sie mal im privaten Kreis das Spiel, einen etwas komplexeren Sachverhalt zu schildern und dann den Gegenüber zu fragen, was genau er verstanden hat. Räumen Sie zuvor aber bitte alles beiseite, was als Waffe oder Wurfgeschoss gebraucht werden kann ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Friedenspfeife

Ditche, Donnerstag, 04.11.2010, 01:05 (vor 3841 Tagen) @ H. Lamarr

---

Ok, habe gelesen und gut iss.

:sleep: (aber nur ohne Zusatzstoffe)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum