Tendenziös und Ungenau (Allgemein)

Ditche, Freitag, 23.07.2010, 02:17 (vor 3400 Tagen)

Hinweis Moderator: Das Posting wurde hier abgetrennt

Was soll die geschilderten Vorgeschichte ändern? Dass R.E. und Sie in 500 m Abstand zu einer UMTS-Antenne beide nichts "spüren", Sie in 110 m Abstand dagegen schon? Das kann es nicht sein, ich bin rund 16 m von einer GSM/UMTS-Kombiantenne weg, die Kinder unterm Dach sogar im Hauptstrahl - spüren tut hier aber dennoch keiner etwas, auch die zwei Bartagamen, die sich unser Jüngster zugelegt hat (man gönnt sich ja sonst nix, seufz), wachsen und gedeihen prächtig. (Fett von mir)

Für mich hat das die gleiche "Genaugkeit" wie in einem Posting von "Doris" nachzulesen ist. Dort waren es erst "jeder Haushalt", nach einer Frage von mir die etwas "verschnupfte" Korrektur in "fast jeder Haushalt", obwohl es gerade mal dreiviertel aller Haushalte waren.

Na ja, wenn 3/4 "fast jeder Haushalt" meint ..., hat das die gleiche Genaugkeit wie Ihre "16 m von einer GSM/UMTS-Kombiantenne weg, die Kinder unterm Dach sogar im Hauptstrahl"- Storry!

Mindestens gehört da doch wohl eine Angabe der Leistungflußditche hin, die die Kinder in ihrem Zimmer abbekommen, - sowie bei "doris" der einfache Hinweis auf 3/4 aller Haushälte völlig gereicht hätte.

Bin gespannt auf Ihre Antwort und überlege gerade, welchen "Antiverschnupfungs-Tee" ich Ihnen vorsorglich empfehelen könnte ... ;-)

Tendenziös und Ungenau

Doris @, Freitag, 23.07.2010, 09:45 (vor 3399 Tagen) @ Ditche
bearbeitet von Doris, Freitag, 23.07.2010, 10:24

Für mich hat das die gleiche "Genaugkeit" wie in einem Posting von "Doris" nachzulesen ist. Dort waren es erst "jeder Haushalt", nach einer Frage von mir die etwas "verschnupfte" Korrektur in "fast jeder Haushalt", obwohl es gerade mal dreiviertel aller Haushalte waren.

Na ja, wenn 3/4 "fast jeder Haushalt" meint ..., hat das die gleiche Genaugkeit wie Ihre "16 m von einer GSM/UMTS-Kombiantenne weg, die Kinder unterm Dach sogar im Hauptstrahl"- Storry!

Mindestens gehört da doch wohl eine Angabe der Leistungflußditche hin, die die Kinder in ihrem Zimmer abbekommen, - sowie bei "doris" der einfache Hinweis auf 3/4 aller Haushälte völlig gereicht hätte.

Ok, dann spalten wir mal wirklich Haare.

Es ging um die Aussage von mir, dass in jedem Haushalt soviel eigene Funktechnik benutzt wird und somit jeder persönlich seine ureigene Strahlenbelastung fabriziert. "Jeder Haushalt" habe ich nachher zurückgenommen.

Wenn ich nun Ihre Aussage oben sehe, dann setzen Sie wohl voraus, dass 1/4 der Haushalte funkfrei sind. Korrigieren Sie mich, wenn ich Sie falsch deute.
Ich habe Ihnen lediglich auf die Schnelle Zahlen zu den DECT-Telefonen geliefert.

Schauen wir mal weiter, was den restlichen - von Ihnen offensichtlich vermuteten funkfreien Haushalten - zugeschrieben werden kann.

Telefontrend
Handy statt Festnetzanschluss
Mobilfunk auf dem Vormarsch: In fast jedem zehnten Haushalt ersetzen Handys das Festnetz. Vor allem jüngere und einkommensschwächere Deutsche telefonieren nur noch mobil.

Der Trend zu mehr Funk statt weniger belegt diese Aussage:
Im Jahre 2003 waren es 4 % der deutschen Haushalte, die Handy als alleiniges Telefon benutzen. Diese Zahl stieg bis 2009 auf 9 % an.

Dann gibt es auch noch WLAN Anschlüsse, Voice over WLAN, hier jedoch liegen mir keine exakten Daten vor für die privaten Haushalte. Hier geht es eher um Unternehmen, statt privaten Haushalten. Aber auch hier ist der Trend hin zu Funk deutlich zu erkennen. Mikrowellen und Babyphone spreche ich jetzt mal gar nicht an, da die Benutzung von diesen Sachen eher zeitlich begrenzt ist.

Meinen Sie, ich liege wirklich so daneben mit "nahezu jeder Haushalt" fabriziert genügend eigene Strahlenbelastung.

Und übrigens, meine damalige Aussage, die ich Ihrem Posting nach in einer von spatenpaulis vorgeschlagenen Schubladen - pardon Kategorien ;-) ablegen sollte, war, wenn Sie es genau lesen, von Anfang als meine Meinung deklariert.

Und Sie sprechen übrigens eine interessante Sache an.

Mindestens gehört da doch wohl eine Angabe der Leistungflußditche hin, die die Kinder in ihrem Zimmer abbekommen, - sowie bei "doris" der einfache Hinweis auf 3/4 aller Haushälte völlig gereicht hätte.


Bei Frau Webers Schilderungen über ihr für sie nicht mehr nutzbares Haus, würde mich tatsächlich mal eine Angabe zur Leistungsflußdichte interessieren. (zu den Leistungsflussdichten in den Zimmern von spatenpaulis Kindern gibt es Angaben hier im Forum, da ich ihn das auch mal gefragt habe)

Wurde bei Frau Weber mal offiziell gemessen?
Hat Frau Weber Werte von dem UMTS Sender in ihrem Haus?

Würde Sie das nicht auch interessieren? Und, wie werten Sie es, wenn Frau Weber, wie von ihr gewohnt, auch zu diesen Fragen keine Antwort gibt?

Habe fertig and now it's your turn ;-)

Tendenziös und Ungenau

Ex-Mobilfunker, Freitag, 23.07.2010, 10:59 (vor 3399 Tagen) @ Doris

Mal einfach ne blöde Frage: Die EHS sagen doch stets, es gäbe keine oder kaum noch elektrosmogfreie Gegenden/ Wohngebiete in Deutschland etc... Und jeder Haushalt in Deutschland hat Strom. Und wenn man Charles Glauben schenkt (hihi), dann auch noch ordentlich "dirty air" (da fällt mir wieder das Thema Bohnen ein). Warum wird Doris dann der Begriff "jeder Haushalt" vorgeworfen?

Gehen wir von GSM- und UMTS Netzabdeckung aus, kann man für GSM von annähernd 100% (okay, irgendwein Wert ab 95% kommt dem sicherlich näher) und bei UMTS von 77% ausgehen. Hinzu kommt die Versorgung mit Radio- und TV Signalen.... und und und.

Ach ja, Quelle: http://www.gsmworld.com/roaming/index.html

DVB-T gibt´s hier: http://www.ueberallfernsehen.de/data/pm_task_force_tv-plattform_080610.pdf Die sprechen von 90%.

Also ich finde, da kann man von "jedem Haushalt" sprechen :yes:

2 mW/m², darf's auch etwas mehr sein?

H. Lamarr @, München, Freitag, 23.07.2010, 11:18 (vor 3399 Tagen) @ Ditche

Mindestens gehört da doch wohl eine Angabe der Leistungflußditche hin, die die Kinder in ihrem Zimmer abbekommen, - sowie bei "doris" der einfache Hinweis auf 3/4 aller Haushälte völlig gereicht hätte.

*Polemik ein*
Der Betreff "Tendenziös und Ungenau" hat aus Ihrer Feder einen gewissen Unterhaltungswert, "Ditche", denn mMn sind Sie bisher in keiner Weise als Gralshüter der "Sachlichkeit und Präzision" aufgefallen.
*Polemik aus*

Die Werte drinnen in den Kinderzimmern habe ich hier im Forum schon mal genannt, Frau W. nennt meines Wissens jedoch keinen Werte drinnen, sondern welche draußen in ihrem Garten. Irgendwo meine ich diese mal gelesen zu haben, kann sie aber jetzt nicht finden.

Also habe ich aus dem Kinderzimmerfenster mal das HF35C rausgehalten, um zu schauen, was denn draußen so ankommt. Auf Spitzenwert gestellt ging gar nichts, weil das Gerät sofort Überlauf anzeigte, also mehr als 2 mW/m². Diesen Überlauf schaffte ich auch nach Umschaltung auf Mittelwertanzeige, dazu musste die Messantenne dann allerdings genau auf die Mobilfunkantenne ausgerichtet sein. War sie das nicht, wurden RMS-Werte zwischen 1 mW/m² und 1,7 mW/m² angezeigt. Gemessen am 23. Juli 2010 um 10:48 Uhr bei Nieselregen in München. Ich habe das Dachflächenfenster genommen, das der Sendeantenne am nächsten liegt. Höhere Werte sind fürs zweite Kinderzimmer zu erwarten, das ein paar Meter weiter weg ist und daher tiefer im Hauptstrahl liegt. Mit dem HF35C aber macht die Messung keinen Sinn, und die andere Kiste dienstbeflissen auszupacken habe ich jetzt keine Lust.

So, damit habe ich meinen Job erledigt. "Mindestens" erwarte ich jetzt von Ihnen, dass Sie sich mit dem gleichen Elan, mit dem Sie meine "Werte" angefordert haben, sich um die mindestens ebenso präzise bezifferten "Werte" der werten Frau Weber bemühen.

Viel Spaß!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Selbstdarstellung, Hauptstrahl

870 µW/m² im Garten von E. Weber

KlaKla, Freitag, 23.07.2010, 16:16 (vor 3399 Tagen) @ H. Lamarr

... Frau W. nennt meines Wissens jedoch keinen Werte drinnen, sondern welche draußen in ihrem Garten. Irgendwo meine ich diese mal gelesen zu haben, kann sie aber jetzt nicht finden.

Da kann ich dir behilflich sein. Wie man dem Fernsehbeitrag vom NDR entnehmen konnte hat Frau W. in ihrem Garten lediglich 870 µWm2.

Klick mich ich bin ein Link

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Messung, Elektrosensibel, Messwerte

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Kuddel, Freitag, 23.07.2010, 19:33 (vor 3399 Tagen) @ KlaKla

Da kann ich dir behilflich sein. Wie man dem Fernsehbeitrag vom NDR entnehmen konnte hat Frau Weber in ihrem Garten lediglich 870 µWm2.

Da dürften es im Haus ja deutlich unter 100uW/m² sein.
Mich würde interessieren, ob Frau Weber bereits vor der Entwicklung ihrer Beschwerden baubiologische Messungen hat durchführen lassen oder gar selbst eine E-Wünschelrute ihr eigen nannte.

Tags:
Wünschelruten, Untermenzing

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Eva Weber, Freitag, 23.07.2010, 21:29 (vor 3399 Tagen) @ Kuddel

Da kann ich dir behilflich sein. Wie man dem Fernsehbeitrag vom NDR entnehmen konnte hat Frau Weber in ihrem Garten lediglich 870 µWm2.

Da dürften es im Haus ja deutlich unter 100uW/m² sein.
Mich würde interessieren, ob Frau Weber bereits vor der Entwicklung ihrer Beschwerden baubiologische Messungen hat durchführen lassen oder gar selbst eine E-Wünschelrute ihr eigen nannte.

Weil Sie sich so sehr dafür interessieren! Ich sage es zum X-ten Male. Ich habe 33 Jahre in der Radarkontrolle ACC München und Erding gearbeitet und mitgeholfen für die Sicherheit von zu damaliger Zeit ca. 2.500 Luftfahrzeugen täglich im südd. Luftraum zu sorgen. Antennen gehörten sozusagen zu meinem Beruf. Ich lebte glücklich 8 Jahre (Vorruhestand und Rente) in meinem Haus und Garten. Seit ca. 2000 oder 2001 stand ein Mobilfunkmast auf einem kleinen Giebelhaus, so wie ich eins habe - nun ist der Film ja eingestellt - ich sehe den Mast vom Haus aus gar nicht. Ich sah ihn vom hintersten Garten aus kaum. Das ist heute schon besser, weil schon ein Teil der Bäume hin ist. Im Dez. 2004 begannen schlagartig ungeheure Beschwerden. Keinerlei Ahnung warum. Nach Erkundigungen bei der Stadt, übrigens durch eine Nachbarin, erhielt ich den Antennenplan. Wohlgemerkt ca. 6 Wochen nach Beginnn der Beschwerden. Die 200 Grad Sektorantenne läuft exakt auf mein steiles querstehendes Dach und UMTS wurde aufgerüstet.

Entwicklung der Beschwerden: Plötzlich! Baubiologische Messungen waren mir völlig fremd. Dass es überhaupt so etwas wie Baubiologen gibt, lernte ich erst später. Meine "E-Wünschelrute", wie Sie es nennen, erstand ich erst knappe 2 Jahre später.

Genügt das oder bestehen noch Wünsche?

Eva Weber

Tags:
Weber, Vorzeige-EHS, Obermenzing, Fallbeispiel

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Roger @, Samstag, 24.07.2010, 01:16 (vor 3399 Tagen) @ Eva Weber

Ich habe 33 Jahre in der Radarkontrolle ACC München und Erding gearbeitet und >mitgeholfen für die Sicherheit von zu damaliger Zeit ca. 2.500 Luftfahrzeugen > täglich im südd. Luftraum zu sorgen. Antennen gehörten sozusagen zu meinem Beruf.

Hallo ,

mmmh Antennen gehörten sozusagen zu meinem Beruf...


Und was haben Sie genau auf oder in dem Kontrollturm gemacht. ?

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Eva Weber, Samstag, 24.07.2010, 09:10 (vor 3398 Tagen) @ Roger

Hallo,

mmmh Antennen gehörten sozusagen zu meinem Beruf...

Und was haben Sie genau auf oder in dem Kontrollturm gemacht.?

Hallo Roger,

Sie wissen, dass es ausser dem für alle sichtbaren Kontrollturm noch Anderes gibt bei der Flugsicherung, Kontrollzentren (ACC), die nicht einmal direkt an einem Flughafen stehen müssen z.B. Langen. Könnte sein, dass Sie das schon mal im Fernsehen bemerken konnten an der Größe der Räumlichkeiten, die z.B. ein Tower gar nicht bietet. Grob ausgedrückt macht der Turm das was er sieht, wohlgemerkt in München-Riem lange Zeit der schönste Arbeitsplatz bei Föhn. Das was er nicht sieht, machen die Anderen. Aber das wissen Sie ja. Im Übrigen, hier in diesem Forum sitzen ja reihenweise die Experten für alles und jedes. Das Berufsthema wurde hier übrigens schon ausgiebigst diskutiert, es reicht von Putzfrau bis Kantinenwirtin. Da beides äußerst wichtige Tätigkeiten sind, ohne die wir uns ganz schön anschauen würden, ist dies für mich keinerlei Beleidigung. Ich persönlich habe mich jedoch für den Begriff der "lebenslangen Bruthenne" frei nach Dr. Kaul entschieden, EMVU 4/04. Ich habe in 33 Jahren dort nur gebrütet, um ab 65 eine Krankheit vorweisen zu können. Als UMTS kam schlug endlich meine Stunde und ich habe es sogar, wie KlaKla sagt, bis ins Fernsehen geschafft und lt. Spatenpauli neuerdings sogar zur vielfachen "Hetzerin". Das, Roger, war mein ersehntes Lebensziel. Mit dem Film hat es nämlich in jungen Jahren nie geklappt, dafür ging ich dann, als Flugsicherung für Frauen geöffnet wurde, dorthin, denn ich wollte ja unbedingt ganz was Besonderes!!

Im Übrigen leiden auch Kinder an Funk, Tiere und vor allem sichtbar die Bäume.
Für Pflanzen ist Herr Prof. Lerchl zuständig. Nur - er schweigt.
Was mir persönlich auffällt, dass Fiebererkrankungen, übertragen durch Mücken, weltweit rasant zunehmen. Ich persönlich bringe das in Verbindung mit Auswirkung von Mikrowellenstrahlung auf die Entwicklung von Fröschen, also Rückgang der natürlichen Feinde. Aber dafür könnte ich mir vorstellen, ist Herr Prof. Lerchl zuständig.

Ich glaube auch, ohne hier jemandem zu nahe zu treten (heilige Technik), dass Auswirkungen von Funk bei Soldaten mMn hinreichend bekannt sind. Nicht die Radarsoldaten! Obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass bei den Radarsoldaten hohe nicht ionisierende Strahlung ebenso ihr verheerendes Werk getan hat, ganz abgesehen von Grauem Star, und nicht nur Röntgenstrahlung und die schöne grüne Beleuchtung. Wohlgemerkt meine Meinung, betone dies extra, von wegen der Hetze und all den an den Haaren herbeigezogenen Tatsachenbehauptungen.

Übrigens wurde das Berufsbild hier bereits eingestellt, wohlgemerkt nicht von mir.


Eva Weber

Tags:
Gerücht, Linsentrübung, Angstschürer, Tatsachenbehauptung, Mücken

Tatsachenbehauptung

KlaKla, Samstag, 24.07.2010, 10:02 (vor 3398 Tagen) @ Eva Weber

Im Übrigen leiden auch Kinder an Funk, Tiere und vor allem sichtbar die Bäume.
Für Pflanzen ist Herr Prof. Lerchl zuständig. Nur - er schweigt.
Was mir persönlich auffällt, dass Fiebererkrankungen, übertragen durch Mücken, weltweit rasant zunehmen. Ich persönlich bringe das in Verbindung mit Auswirkung von Mikrowellenstrahlung auf die Entwicklung von Fröschen, also Rückgang der natürlichen Feinde. Aber dafür könnte ich mir vorstellen, ist Herr Prof. Lerchl zuständig.

Hm, schon wider alt bekannte Tatsachenbehauptungen von ihnen.

Meiner Meinung nach leiden Kinder erst unter Funk wenn deren Eltern den bekannten Desinformanten auf den Leim gingen. Ist für Eltern auch viel leichter zu ertragen den so kann man vom eigentlichen Problem gut ablenken und ist Handlungsunfähig bei der Bekämpfung der wahren Ursachen. ;-)

In meinem Bekanntenkreis habe ich selbst so einen extrem EHS der damit von seinen Beziehungsschwierigkeiten ablenkt. Seiner Meinung nach ist der Funk daran schuld, dass seine Tochter den Sprung ins Gymnasium nicht schaffte. Schlafstörung, Konzentrationsstörung etc. sie wissen schon. Und die böse Mutter versorgt die Tochter (14) auch noch mit einem Notfallhandy. Autsch.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kinder, Gerücht, Tatsachenbehauptung, Eltern, Nofallhandy

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Roger @, Samstag, 24.07.2010, 11:19 (vor 3398 Tagen) @ Eva Weber

Hallo ,
viel geschrieben und etwas an der Frage vorbei

Haben Sie wohl nur Papierstreifen ausgefüllt, und hin und her geschoben.

Bestenfalls von der geschirmten Kanzel ein Fug(7) bedient, um Runwayfahrzeuge zu sprechen . Der große Rest lief für Kontroller auf/an seinem Arbeitsplatz. Reine NF-Ebene.ab. Jedenfalls als "Kontrollerin" (wenn Sie es ausübten ?) hatten Sie direkt nichts mit den diversen Radargeräten, R&S-Peiler, Funkgeräte usw. zu tun . Waren auch keiner "Bestrahlung" oder was auch immer aus gesetzt . Höchstens zu viel Kaffee. Sänger Rheinhard May hat beim Kaffee Recht .
Ansonsten drücken Sie sich um genaue Angaben . Warum auch immer .:-)

Sollten Sie in abgesetzten Kontrollzentren gearbeitet haben , gilt auch das was ich grade schrieb.

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Eva Weber, Samstag, 24.07.2010, 13:35 (vor 3398 Tagen) @ Roger

Hallo ,
viel geschrieben und etwas an der Frage vorbei

Haben Sie wohl nur Papierstreifen ausgefüllt, und hin und her geschoben.

Bestenfalls von der geschirmten Kanzel ein Fug(7) bedient, um Runwayfahrzeuge zu sprechen . Der große Rest lief für Kontroller auf/an seinem Arbeitsplatz. Reine NF-Ebene.ab. Jedenfalls als "Kontrollerin" (wenn Sie es ausübten ?) hatten Sie direkt nichts mit den diversen Radargeräten, R&S-Peiler, Funkgeräte usw. zu tun . Waren auch keiner "Bestrahlung" oder was auch immer aus gesetzt . Höchstens zu viel Kaffee. Sänger Rheinhard May hat beim Kaffee Recht .
Ansonsten drücken Sie sich um genaue Angaben . Warum auch immer .:-)

Sollten Sie in abgesetzten Kontrollzentren gearbeitet haben , gilt auch das was ich grade schrieb.


Hallo, mit dem Kaffee können sie Recht haben, dafür wurde ich eigentlich ganz gut bezahlt!

Das Posting an Sie war fertig, aber ich habe es mir anders überlegt und beginne mit dem Schluss. Es endete mit der Bitte, beruhend auf Ihrer Aussage "Ansonsten drücken Sie sich um genaue Angaben. Warum auch immer ....", mir zu sagen, was Ihr Beruf ist und was Sie nun beruflich machen bzw. womit Sie derzeit beschäftigt sind. Also "genaue Angaben." Gleiches Recht für Alle! Oder habe nur ich hier die diversen Forderungen zu erfüllen?

Sie haben also hier den Schluss eines längeren Postings. Und sind Sie vorsichtig mit "Tatsachenbehauptungen" davon lebt nämlich derzeit dieses Forum, und meine Erfahrung in dieser Hinsicht wächst von Tag zu Tag.

Wenn Sie mir keine Auskunft geben, sollten Sie sich tatsächlich weitere Mühen sparen.

Eva Weber

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Roger @, Samstag, 24.07.2010, 14:49 (vor 3398 Tagen) @ Eva Weber

Das Posting an Sie war fertig, aber ich habe es mir anders überlegt und beginne mit dem Schluss. Es endete mit der Bitte, beruhend auf Ihrer Aussage "Ansonsten drücken Sie sich um genaue Angaben. Warum auch immer ....",

Schließlich "laufe" ich nicht in diesem Forum oder sonst wo "mit dem symbolischen Schild" vor mir her . Ich war bei der Flugsicherung beschäftigt.
Und begründe damit alle Wehwehchen des Alters .
-------------------------------------------------------------------------
Ansonsten ich habe beruflich die Flusianlagen und einiges Andere in div. "staatlichen" Flugplatz-Tower und deren abgesetzte "Nebengebäude" eingebaut und in Betrieb genommen und teilweise gewartet .....

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Eva Weber, Samstag, 24.07.2010, 15:56 (vor 3398 Tagen) @ Roger

Das Posting an Sie war fertig, aber ich habe es mir anders überlegt und beginne mit dem Schluss. Es endete mit der Bitte, beruhend auf Ihrer Aussage "Ansonsten drücken Sie sich um genaue Angaben. Warum auch immer ....",

Schließlich "laufe" ich nicht in diesem Forum oder sonst wo "mit dem symbolischen Schild" vor mir her . Ich war bei der Flugsicherung beschäftigt.
Und begründe damit alle Wehwehchen des Alters .
-------------------------------------------------------------------------
Ansonsten ich habe beruflich die Flusianlagen und einiges Andere in div. "staatlichen" Flugplatz-Tower und deren abgesetzte "Nebengebäude" eingebaut und in Betrieb genommen und teilweise gewartet .....


Vielen Dank, das ist ja nun mal ein Wort und es freut mich, so jemanden zu treffen! Sie sind also Flugsicherungtechniker gewesen, haben auch an Außenstellen gearbeitet. Daher wahrscheinlich Ihr Nickname "Roger".

Aber haben sie irgendwo gelesen, dass ich meine Beschwerden auf die Flugsicherung oder meinen Arbeitsplatz bezogen habe? Ich konnte das nicht, denn es ging mir hervorragend bis UMTS aufgerüstet wurde, wovon ich ja gar nichts wusste, und ich war schon 8 Jahre zuhause, und der GSM-Mast stand schon Jahre. Sie wissen ja, Vorruhestand. Hereinbrechen von massivsten Beschwerden! Mein Betonen meiner Arbeit bei der Flugsicherung beruht alleine auf der Tatsache, dass Menschen grundsätzlich Angst vor Antennen und daraus resultierender Krankheit nachgesagt wird. Und das ist bei mir eindeutig nicht richtig. Deswegen erwähne ich die Flugsicherung, einen Beruf, den ich tagtäglich gerne ausführte. Ich nehme nämlich an, dass Menschen es als unwahrscheinlich ansehen, dass jemand, der dort Jahrzehnte gearbeitet hat, Angst vor Antennen und Funk und etc. hat. Es war das Erste vom Betreiber, "Antenne gesehen und Angst bekommen", was mir gesagt wurde. Lesen Sie nach in EMVU 4/04 was Frau Dr. Kaul dazu zu sagen hat. Und dagegen wehre ich mich, und auch im Namen Anderer, die nicht mehr in ihren Häusern wohnen können.

Wehwehchen des Alters bewirken nicht, dass man von heute auf morgen im Winter in den eiskalten Betonkeller auf den Betonboden flüchtet. Wehwehchen des Alter bewirken nicht, dass man kaum mehr öffentliche Verkehrmittel benutzen kann und kaum mehr in die Stadt kann usw. Zudem geht es mir in funkärmeren Gebieten gut.

Es ist die Art und Weise wie Menschen weltweit behandelt werden, die mich erwähnen lässt, was ich gemacht habe. Nichts anderes!

Ansonsten, Roger, freut es mich, Sie hier getroffen zu haben.

Eva Weber


Das ist meine einzige Begründung und ich habe das schon eindeutig dargelegt.

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Roger @, Samstag, 24.07.2010, 21:48 (vor 3398 Tagen) @ Eva Weber

-------------------------------------------------------------------------
Ansonsten ich habe beruflich die Flusianlagen und einiges Andere in div. "staatlichen" Flugplatz-Tower und deren abgesetzte "Nebengebäude" eingebaut und in Betrieb genommen und teilweise gewartet .....

Vielen Dank, das ist ja nun mal ein Wort und es freut mich, so jemanden zu treffen! Sie sind also Flugsicherungtechniker gewesen, haben auch an Außenstellen gearbeitet.

Bei der Flugsicherung p.p. war ich nicht angestellt .
"Bank mit angehängter Elktroabteilung" Sollte bekannt sein .

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Eva Weber, Samstag, 24.07.2010, 23:27 (vor 3398 Tagen) @ Roger

-------------------------------------------------------------------------
Ansonsten ich habe beruflich die Flusianlagen und einiges Andere in div. "staatlichen" Flugplatz-Tower und deren abgesetzte "Nebengebäude" eingebaut und in Betrieb genommen und teilweise gewartet .....

Vielen Dank, das ist ja nun mal ein Wort und es freut mich, so jemanden zu treffen! Sie sind also Flugsicherungtechniker gewesen, haben auch an Außenstellen gearbeitet.


Bei der Flugsicherung p.p. war ich nicht angestellt .
"Bank mit angehängter Elktroabteilung" Sollte bekannt sein .

Momentan noch nicht, aber ich bin nicht mehr ganz so schnell im Kopf. Ich glaube es macht ja nichts; ich denke, dennoch ein wenig seelenverwandt!

Frau Weber: 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 - Päng!

H. Lamarr @, München, Samstag, 24.07.2010, 20:06 (vor 3398 Tagen) @ Eva Weber

Im Übrigen leiden auch Kinder an Funk, Tiere und vor allem sichtbar die Bäume.

Liebe HMS Weber,

wie viele Warnschüsse brauchen sie noch vor den Bug, um endlich beizudrehen?

Werten sie es als besonderes Entgegenkommen der Forenadministration, dass Sie sich jetzt nicht die dritte Abmahnung und damit die Sperre einhandeln! Kein anderer Forenteilnehmer wurde bislang mit so viel Nachsicht ermahnt wie Sie, Ihr Kontingent haben Sie jetzt jedoch ausgeschöpft. Ich appelliere an Ihre Vernunft, künftig unbelegte Tatsachenbehauptungen zu unterlassen.

Bei der nächsten derartigen Tatsachenbehauptung werde ich Sie ohne weitere Ermahnung unverzüglich sperren. Wenn Sie unbedingt glauben, die Menschheit mit unbelegten Behauptungen aufklären zu müssen, machen Sie diese Form von Aufklärung bitte als Ihre persönliche Meinung kenntlich - sonst: Päng!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung, Sozialverhalten

1 µW/m² im Garten von "Ditche" und ein Wunsch

Ditche, Samstag, 24.07.2010, 01:36 (vor 3399 Tagen) @ Eva Weber

Genügt das oder bestehen noch Wünsche?

Hallo Frau Weber,

jetzt weiß ich nicht wie lange Sie hier (im Forum) schon mitlesen. Deshalb hier der Link http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=35081 zu einer Antwort von mir an Alexander L.
Dort können Sie nachlesen wie hoch denn die NF-Werte und HF-Werte bei mir zu Hause sind/waren,
und von einem "merkwürdigen" 2-Sek-Signal (event. Weidezaun/Viehhüter) das nicht genau zu Orten war.

Seit mehreren Monaten allerdings ist dieses Signal "verschwunden", d.h. es ist nicht mehr meßbar!!
(Hat also - eventuell über Umwege - doch was genutzt, mein Posting an A.L :wink: )

---

Soo, mein Wunsch wäre nun, daß Sie vielleicht auch mal ein paar Meßwerte hier einstellen wie denn bei Ihnen (bleiben wir - event. vorerst - mal nur bei den HF-Werten) sich die Situation darstellt. Ich denke mal, spatenpauli wird - trotz allem ;-) - dann auch noch kurz einen Link auf seine "Indoor-Meßwerte" einstellen. Damit hätten wir aber mal konkrete Zahlen und müßten nicht nur über Abstandswerte "herumschwadronieren".

Denn daß Sie da etwas "spüren", nehme ich Ihnen unbenommen ab und auch, daß Sie weder einen "Hau" haben oder unter einer "eingebildeten Mastenangst" leiden die Sie - weil von Irgendwem eingeredet - erst hinterher "den Masten als Übeltäter" in die Schuhe geschoben haben.

Zusammenfassend: Mit Ihren eingestellten Meßwerten käme "man" vielleicht einer individuellen "Schwellenbelastung" etwas näher ...

Mit freundlichem Gruß


P.S. Die Anderen kriegen alsbald auch noch Antworten. :hungry:

Tags:
Weidezaun

Messwertbestellung in Allach

H. Lamarr @, München, Samstag, 24.07.2010, 18:30 (vor 3398 Tagen) @ Eva Weber

Ich sage es zum X-ten Male. Ich habe 33 Jahre in der Radarkontrolle ACC München und Erding gearbeitet ...

Zum X-ten Male? Also, ich kann mich nur an 1-mal erinnern, und selbst dieses Posting konnte ich soeben weder mit "Radarkontrolle" oder "ACC" finden.

Genügt das oder bestehen noch Wünsche?

Ja, danke fürs Angebot, ich bestell' noch was nach!

Nachdem die 840 µW/m² Maximalwert in ihrem Garten ja "aktenkundig" sind, wäre es jetzt noch interessant zu wissen, welche Werte Sie im Haus haben. Nicht irgendwo gemessen, sondern bitte am (ursprünglichen) Schlafplatz und im Fernsehsessel - wenn Sie mögen, auch im eiskalten Betonkeller. Halt, moment, noch nicht weglaufen! Zur besseren Bewertung bräuchten wir pro Messort zwei Messwerte: einmal "Mittelwert" und einmal "Spitzenwert". Der Mittelwert ist immer kleiner als der Spitzenwert, das ist normal. An Ihrer Messgurke können Sie die Umschaltung links mit dem schwarzen Schiebeschalter vornehmen. Und wenn sie möchten, komme ich mal für eine Vergleichsmessung mit einem zweiten Gerät kurz bei Ihnen vorbei, damit nicht einer auf die Idee kommt, Sie hätten möglicherweise nicht richtig gemessen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Anfrage, EHS

Messwertbestellung in Allach

Ex-Mobilfunker, Samstag, 24.07.2010, 18:40 (vor 3398 Tagen) @ H. Lamarr

Lasst bitte Charles messen. BITTE!!!. Das wird ein Spass.... wir könnten uns dann alle endlich im Biergarten treffen....

Messwertbestellung in Allach

KlaKla, Samstag, 24.07.2010, 20:02 (vor 3398 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Lasst bitte Charles messen. BITTE!!!. Das wird ein Spass.... wir könnten uns dann alle endlich im Biergarten treffen....

Ja klar, der findet dann die dirty-power Line und die Wasserverwerfungen die dafür sorgen dass der Eimer bei der Weber überläuft. :surprised:

--
Meine Meinungsäußerung

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Kuddel, Sonntag, 01.08.2010, 15:34 (vor 3390 Tagen) @ Eva Weber
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 01.08.2010, 16:45

Hallo Frau Weber,

danke für die Erklärung.
Ich habe gerade Ihren Vortrag aus 2005 gefunden, anläßlich einer "Fürther Ärztetagung" (PDF hier 6,5MB)

Mich würde interessieren, woher Sie ihre offenbar unumstößliche Gewissheit nehmen, daß die UMTS Antennen an einem 110 Meter entfernten Funkmast für ihre Beschwerden verantwortlich sein sollen.
Meiner Meinung nach gibt es in ihrer Fallschilderung einige Widersprüche zu dieser These.

Sie schrieben damals:

Ich bin 65 Jahre alt. Ich arbeitete insgesamt 33 Jahre lang als Assistentin im Radarzentrum der Flugleitzentrale des Flughafens Riem und später im Flughafen Erding. Antennen hatten für mich daher keinerlei negative Bedeutung.

Ab Mitte Dezember 2004 bekam ich plötzlich immer größere gesundheitliche Probleme:
...Nun zeigten sich fast unerträgliche, schneidende Kopfschmerzen. Mein Gesicht begann zu brennen, verbunden mit Taubheitsgefühl und roten Flecken. Ich bekam Druck auf den Ohren, Schwindelgefühl, starken Tinnitus, brennende, tränende Augen, Augenflimmern....

..Die Suche nach einem besseren Schlafplatz im Haus war erfolglos. Ich hatte überall die gleichen Beschwerden...

Zunächst hatte ich keine Ahnung, woher meine Beschwerden kommen könnten.
Mir fiel allerdings auf, dass ein Spaziergang auf die nahegelegenen Felder, etwa 200 Meter von meinem Haus entfernt, sofort Besserung brachte. Die in etwa 110 Metern Entfernung von meinem Haus stehende Mobilfunkantenne – die sich dort seit dem Jahr 2000 befand – hatte ich nicht beachtet, da ja Antennen während meines Berufslebens mein „täglich Brot“ waren.

An dieser Stelle möchte ich kurz unterbrechen und ein paar erste Zwischenfragen stellen:

=> Wie kamen Sie auf die Idee, einen "besseren Schlafplatz" zu suchen, wenn sie "Mobilfunk" bis dahin überhaupt nicht in Verdacht hatten ?

=> Wenn Sie in ihrem Haus (110m Entferung zum Mast) derartige Probleme haben, wie passt da die "sofortige Besserung beim Spaziergang auf nahegelegenen Feldern" (200m von Ihrem Haus entfernt) mit ihrer Mobilfunktheorie zusammen ?

Eigentlich müßte die UMTS Funkstrahlung auf den maximal 110m+200m vom Mast entfernten Feldern wesentlich stärker sein, als in ihrem Haus. Eine Verdreifachung der Entfernung entspricht einem Leistungsunterschied von maximal 10dB, während eine Hauswand bei UMTS Frequenzen locker 15..20 dB dämpft.

Weiter schrieben Sie:

Ende Januar 2005 erfuhr ich, dass diese GSM-Antenne Mitte September 2004 um UMTS erweitert worden war. Mein Haus liegt im Hauptstrahl einer der Sektorantennen.

=> Wie erklären Sie sich, daß Ihre Beschwerden erst Mitte Dezember auftraten, obwohl das UMTS bereits im September nachgerüstet wurde ?
=> Und wie passt das mit der "sofortigen Besserung" bei einem Spaziergang auf 200m entfernten Feldern zusammen ?

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon viele Ärzte verschiedener Fachrichtungen aufgesucht, ohne dass eine Ursache meiner Probleme gefunden worden war. Auch in der Folgezeit, nachdem der Verdacht auf die Mobilfunkantenne gefallen war, wurden viele weitere Untersuchungen durchgeführt: mehrfach Blut abgenommen,EEG, Langzeit-EKG, Kernspintomographie,..

=> Wie haben sie die Kernspin-Tomographie "vertragen" ?

=> Und woher nahmen Sie nun die Gewissheit, daß ihre gesundheitlichen Probleme im Dezember von der 3 Monate zuvor stattgefundenen UMTS-Aufrüstung herrührten ?
Wobei Sie sich offenbar derart sicher waren, daß Sie bereits wenige Monate später ihre Geschichte auf einer Ärztetagung vorgetragen haben. Die auf der Ärztetagung präsentierten Fakten hätten einen solchen Schluß m.M.n nicht zugelassen.

Ich nehme an, Sie sind nicht selbst zu diesem Schluß gekommen, sondern ein "Berater" aus der Alternativmedizin-Szene hat ihnen diesen Floh ins Ohr gesetzt und Sie ziehen nun dessen Kutsche.

Der Einleitungssatz von Frau Kind's Vortrag lautete übrigens:

Ich bin eingeladen worden, um Ihnen als Betroffene zu berichten.

Sie hat es also nicht von sich heraus getan, sondern eher aus einer Art Pflichtbewußtsein, mit dem eigenen Fall bei so etwas Bedeutsamen wie einer Ärztetagung der Wissenschaft und Aufklärung zu dienen.

Gruß

Kuddel

Tags:
Alternativmedizin

870 µW/m² im Garten von E. Weber

Eva Weber, Sonntag, 01.08.2010, 18:53 (vor 3390 Tagen) @ Kuddel

Hallo Kuddel,

Ich wollte nichts mehr schreiben, da bedient! Aber Ihnen schulde ich auch noch etwas zu den Bäumen.

Mich würde interessieren, woher Sie ihre offenbar unumstößliche Gewissheit nehmen, daß die UMTS Antennen an einem 110 Meter entfernten Funkmast für ihre Beschwerden verantwortlich sein sollen.


Unumstößlich, wie für einen Nichtraucher unumstößlich, wenn er täglich mit 5 Rauchern im Büro saß und ihm die Augen brannten und tränten etc. Damals, hat man m.E. nicht verlangt, dass er sagen musste mMn o.ä. da nicht bewiesen, Tatsachenbehauptung, Reden und Leserbriefe bringen "Hetzer" ein. Sollte das damals auch so gewesen sein, frage ich, was jene Leute heute den Menschen sagen. Wer nichts spürt, kann es nicht verstehen. Ich nehme es nicht übel, aber absolute Ablehnung ist unverständlich. Ich bin überzeugt, dass sich die Technik ändern wird, dass man es anders machen muss! Ob es daran liegt, dass es Frequenzen gibt, auf die Menschen verschieden reagieren oder welche die man besser nicht nutzt, es die Pulsung ist, von der in EMVU 4/04 gesagt wird, sie sei vergleichbar mit einer Handvoll Sand, die man öffnet oder schließt?

Meiner Meinung nach gibt es in ihrer Fallschilderung einige Widersprüche zu dieser These.

Sie schrieben damals:

Ich bin 65 Jahre alt. Ich arbeitete insgesamt 33 Jahre lang als Assistentin im Radarzentrum der Flugleitzentrale des Flughafens Riem und später im Flughafen Erding. Antennen hatten für mich daher keinerlei negative Bedeutung.

Richtig! Wieviele Antennen auf dem DFS-Gebäude/Erding, indem ich noch 4 Jahre arbeitete, waren, keine Idee. Mir unwichtig. Ich bat einen ehemaligen Kollegen zu zählen. Bis jetzt keine Meldung.

Ab Mitte Dezember 2004 bekam ich plötzlich immer größere gesundheitliche Probleme:
...Nun zeigten sich fast unerträgliche, schneidende Kopfschmerzen. Mein Gesicht begann zu brennen, verbunden mit Taubheitsgefühl und roten Flecken. Ich bekam Druck auf den Ohren, Schwindelgefühl, starken Tinnitus, brennende, tränende Augen, Augenflimmern....

Ich war sogar 3 mal kurzeitig blind. Ich ging nachts mit der Taschenlampe in den Keller zur Gasheizung, weil ich ein tiefes unterbrochenes Brummen hörte und keinen Lichtschalter betätigen wollte. Nichts! Ich begann mit Rundumschlägen an Behörden ohne jede Ahnung, weil ich nicht glauben konnte, dass es so etwas gibt. Es kamen auch Beschwerden von anderer Seite, ohne mein Zutun. GPRS-EDGE brachte das zeitweise schlimme innere Vibrieren von Kopf bis Fuß. Unerträglich! Dies abzumildern helfen nur Rettungsdecken. Ich fragte die Leute, ob sie ein Zimmer hätten, etwas weiter weg zwischen den Antennen. Ich hing Zettel an die Lichtmasten. Ja das ist das Leben von Menschen die unter Funk leiden. Totale Einschränkung! Isolation und Missachtung, zu Hetzern verurteilt, Betrüger, Staatsfeind-Nähe.

..Die Suche nach einem besseren Schlafplatz im Haus war erfolglos. Ich hatte überall die gleichen Beschwerden...

Zunächst hatte ich keine Ahnung, woher meine Beschwerden kommen könnten.
Mir fiel allerdings auf, dass ein Spaziergang auf die nahegelegenen Felder, etwa 200 Meter von meinem Haus entfernt, sofort Besserung brachte. Die in etwa 110 Metern Entfernung von meinem Haus stehende Mobilfunkantenne – die sich dort seit dem Jahr 2000 befand – hatte ich nicht beachtet, da ja Antennen während meines Berufslebens mein „täglich Brot“ waren.

Es war immer gleich! Ich ging seit Jahrzehnten über die Felder auch zum Einkaufen. Je näher ich dem Haus kam, umso mehr verstärkte sich der Kopfschmerz und die Beschwerden.

An dieser Stelle möchte ich kurz unterbrechen und ein paar erste Zwischenfragen stellen:

Wie kamen Sie auf die Idee, einen "besseren Schlafplatz" zu suchen, wenn sie "Mobilfunk" bis dahin überhaupt nicht in Verdacht hatten ?

Etwas was Sie nicht verstehen werden! Automatisch sucht man nach einem Platz! Ich hatte das Gefühl, von da droben runter zu müssen. Runter! Die Beschwerden waren so stark, dass man nur denkt, was mach ich!

=> Wenn Sie in ihrem Haus (110m Entferung zum Mast) derartige Probleme haben, wie passt da die "sofortige Besserung beim Spaziergang auf nahegelegenen Feldern" (200m von Ihrem Haus entfernt) mit ihrer Mobilfunktheorie zusammen ?

Das war ebenso meine Frage. Die ersten 5-10 Mal denkt man logischerweise, wenn man in einem Haus schon geboren ist, dass man spinnt. Aber wenn es immer wieder der Fall ist, dann kommt man darauf, dass irgendetwas nicht stimmen kann im Umfeld, dass es nicht an einem selber liegen kann. Auf die Idee, dass es der Mast sein könnte, kam ich nicht. Das dauerte. Er stand ja schon 3-4 Jahre.

Eigentlich müßte die UMTS Funkstrahlung auf den maximal 110m+200m vom Mast entfernten Feldern wesentlich stärker sein, als in ihrem Haus. Eine Verdreifachung der Entfernung entspricht einem Leistungsunterschied von maximal 10dB, während eine Hauswand bei UMTS Frequenzen locker 15..20 dB dämpft.

Mich interessiert diese Messerei nicht mehr. Ich bin kein Techniker. Wenn an 2 Punkten 6m voneinander entfernt im Garten bei mir 1250 Mikrowatt und beim Nachbarn maximal 50 sind und die Bundesnetzagentur sagt, das ist normal, der Grenzwert bei 10 Mill. liegt, dann ist Messen für mich illusorisch. Ich sehe die kaputten Bäume, als letztes wurde eine ca. 35 Jahre alte Robinie entfernt, nicht mehr standfest, 70m Hauptstrahl. An AKW's weiß man auch nicht, warum vermehrt Kinderleukämie auftritt und es ist doch so. Ich glaube den Technikern, dass nichts gemessen wird.

Ende Januar 2005 erfuhr ich, dass diese GSM-Antenne Mitte September 2004 um UMTS erweitert worden war. Mein Haus liegt im Hauptstrahl einer der Sektorantennen.

=> Wie erklären Sie sich, daß Ihre Beschwerden erst Mitte Dezember auftraten, obwohl das UMTS bereits im September nachgerüstet wurde ?
=> Und wie passt das mit der "sofortigen Besserung" bei einem Spaziergang auf 200m entfernten Feldern zusammen ?

Weil es nicht sicher ist, dass die Antenne zu diesem Zeitpunkt in Betrieb ging, vielleicht auch der Körper kurzzeitig kompensieren kann. Spatenpauli hat, glaube ich sogar mal geschrieben, dass die Daten nicht immer stimmen. Als ich einmal an meinem Befinden merkte, dass die Antenne aus sein muss und ich hinging, weil ich sie vom Garten aus nicht sicher sehe, damals waren noch mehr Bäume dazwischen, waren 2 Monteure dran. Das hat man wochenlang abgestritten, obwohl ich 4 Zeugen hatte, die zwar sicher nicht merkten, dass die Antenne aus ist, aber sie sahen die Monteure. Seitdem glaube ich nichts mehr!

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon viele Ärzte verschiedener Fachrichtungen aufgesucht, ohne dass eine Ursache meiner Probleme gefunden worden war. Auch in der Folgezeit, nachdem der Verdacht auf die Mobilfunkantenne gefallen war, wurden viele weitere Untersuchungen durchgeführt: mehrfach Blut abgenommen,EEG, Langzeit-EKG, Kernspintomographie,..

=> Wie haben sie die Kernspin-Tomographie "vertragen" ?

Gut! Ein wenig bedeppert danach, weil es laut ist.

Nun hat das Forum wieder Beschäftigung. Diese Jammerberichte! Diese Verrückten! Das macht nichts.

Gruß
Eva Weber

Tags:
Selbstdarstellung, Alufolie, Vibrieren

2 mW/m², darf's auch etwas mehr sein?

Ditche, Sonntag, 25.07.2010, 04:07 (vor 3398 Tagen) @ H. Lamarr

Mindestens gehört da doch wohl eine Angabe der Leistungflußditche hin, die die Kinder in ihrem Zimmer abbekommen, - sowie bei "doris" der einfache Hinweis auf 3/4 aller Haushälte völlig gereicht hätte.

*Polemik ein*
Der Betreff "Tendenziös und Ungenau" hat aus Ihrer Feder einen gewissen Unterhaltungswert, "Ditche", denn mMn sind Sie bisher in keiner Weise als Gralshüter der "Sachlichkeit und Präzision" aufgefallen.
*Polemik aus*

Die Werte drinnen in den Kinderzimmern habe ich hier im Forum schon mal genannt, (...)

*Polemik ein*
Dieses ist aber nur eine unbewiesene Behaubtung - sogar eine Tatsachenbehaubtung, und zwar von Ihnen! Und solange Sie die nicht belegen können, wollen oder möchten, solange spreche ich von: "spatenpauli ist ein Irreführer ..."
*Polemik aus*

Soviel von mir zur Polemik, sozusagen als Retourkutche für die aus meiner Sicht von Ihnen völlig uberzogene Forderung an Andere, stehts "sauber" zwischen Meinungsäußerung und Tatsachenbehaubtung unterscheiden zu müßen!

Ich mache jetzt mal eine längere Pause, denn es widert mich geradezu an wie mit Anderen - man schaue sich das Video in der Frau W. vorkommt auf Youtube an - hier im Forum umgegangen wird ...

Sans moi ...

Giftmorde: Sachdiskussionen gepflegt zur Strecke bringen

H. Lamarr @, München, Sonntag, 25.07.2010, 13:12 (vor 3397 Tagen) @ Ditche

Ich mache jetzt mal eine längere Pause, denn es widert mich geradezu an wie mit Anderen - man schaue sich das Video in der Frau W. vorkommt auf Youtube an - hier im Forum umgegangen wird ...

Womit Sie Ihrer Empörung Ausdruck gegeben haben. Mir wär's lieber gewesen, Sie hätten (auch) etwas zur Sache zu sagen gehabt und sich mindestens formhalber um meine Erwartung an Sie gekümmert, die da lautete:

"Mindestens" erwarte ich jetzt von Ihnen, dass Sie sich mit dem gleichen Elan, mit dem Sie meine "Werte" angefordert haben, sich um die mindestens ebenso präzise bezifferten "Werte" der werten Frau Weber bemühen.

Es zieht sich mMn wie ein roter Faden durch dieses Forum: Die einen suchen die Sachdiskussion und fordern dafür Fakten ein, die anderen versuchen diese Sachdiskussionen zu verwässern, indem Meinung als Fakt ausgegeben wird, Nebenkriegsschauplätze vor die Hauptsache gerückt werden und überhaupt der Bauch den Kopf ins Abseits drängt.

Meine Erklärung für dieses "Phänomen" ist: Wer keine substanziellen Fakten hat oder diese fürchtet, der muss so agieren, kann gar nicht anders, als zu versuchen, Sachdiskussionen zu verwässern oder besser erst gar nicht aufkommen zu lassen. Dieser Gegensatz zwischen den hiesigen Diskussionsteilnehmern erklärt mMn schlüssige die Endlosigkeit und Ziellosigkeit von Diskussionen, in denen beide Typen aufeinander treffen. Das Ergebnis solcher Diskussionen ist geradezu programmiert, also vorhersehbar desaströs, ebenso zum Scheitern verurteilt wie die Paarung eines Elefanten mit einer Mücke. Der einfachste Weg, dem daraus resultierenden Dauerfrust Herr zu werden, scheint der zu sein, derart absehbar unfruchtbare Diskussionen z.B. durch Nichtteilnahme abzuwürgen. Dann aber bleiben möglicherweise falsche Behauptungen unwidersprochen, was auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Hat irgendjemand dazu eine gute Idee, wie sich Diskussionssaboteuren beikommen lässt?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Nebelkerze, Ablenkung, Verwässern

Zwang: Sachdiskussionen gepflegt zur Strecke bringen

Ditche, Montag, 26.07.2010, 02:54 (vor 3397 Tagen) @ H. Lamarr

Ich mache jetzt mal eine längere Pause, denn es widert mich geradezu an wie mit Anderen - man schaue sich das Video in der Frau W. vorkommt auf Youtube an - hier im Forum umgegangen wird ...

Womit Sie Ihrer Empörung Ausdruck gegeben haben. Mir wär's lieber gewesen, Sie hätten (auch) etwas zur Sache zu sagen gehabt und sich mindestens formhalber um meine Erwartung an Sie gekümmert, die da lautete:

"Mindestens" erwarte ich jetzt von Ihnen, dass Sie sich mit dem gleichen Elan, mit dem Sie meine "Werte" angefordert haben, sich um die mindestens ebenso präzise bezifferten "Werte" der werten Frau Weber bemühen.

"Spatenpauli, Sie haben doch echt einen "Hau"!, könnte man als Vielleser meinen wenn ich Ihr (dieses) Posting lesen würde.
Als Gelegenheitsleser könnte aber genau der gegenteilige Eindruck enstehen, "Ditche" hat doch `nen "Hau" (er drückt sich vor Erwartetem)

Deshalb zur Kenntnissnahme für den Gelegenheitsleser, hier http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41128 schrieb ich Ihr Erwartetes. Und wenn Sie jetzt noch Ihren Link setzen zu den schon mal eingestellten Werten, dann kommt damit auch ein Gelegenheitsleser zu einer besseren Sicht. :cool:


Meine Antwort war übrigens auch noch "gefärbt" von dem Unglück in Duisburg und Ihrer Hypothese zum "Tetra-Fall" (hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=41170), und meiner Überlegung, ob das Angagemente von mir hier im Forum noch (nur) Leidenschaft ist, oder auch (schon) "Elemente" eines Zwanges enthällt ...

Da ich "schon wieder" Antworte, werde ich "dem" mal eine etwas größere Beachtung beimessen ..., deshalb (eventuell) nur noch "schleppende" Antworten.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum