Irreführer lockt Heilsbringer (Allgemein)

RDW ⌂ @, Dienstag, 20.04.2010, 18:51 (vor 4207 Tagen)

[Strang wegen Themenwechsel abgtrennt hier]

Bei meinem Kommentar zu einem Beitrag im Zollern-Alb-Kurier ist mir gestern das Gegenteil passiert: Ursprünglich hatte ich das Kästchen "Nur an den Redakteur" angeklickt, habe dann aber den Sicherheitscode falsch eingegeben und bei der Wiederholung war der Kästchenklick dann unbemerkt weg. Und nun kann diesen leider recht kurzen, dafür mit Link versehenen Kommentar eben jeder lesen, mal sehen was daraus noch wird.

Der Beitrag ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie die Dr. Mutter'sche Methode der Irreführung erfolgreich funktioniert und seine Halbwahrheiten wie von ihm m. M. n. beabsichtigt zu Unwahrheiten werden - als Basis"information" für Bürgerinitiativen.

Die heutige Antwort auf meinen Beitrag im ZAK kann man mit folgendem Satz zusammenfassen:
"Irreführer lockt Heilsbringer"

Für den Preis von 6 bis 180€ - je nach Bedarf- ist das Problem gelöst, das zuvor von einem Kollegen freundlicherweise mit herbeigeredet wurde.

RDW

Irreführer lockt Heilsbringer

Fee @, Dienstag, 20.04.2010, 19:38 (vor 4206 Tagen) @ RDW

Bei meinem Kommentar zu einem Beitrag im Zollern-Alb-Kurier ist mir gestern das Gegenteil passiert: Ursprünglich hatte ich das Kästchen "Nur an den Redakteur" angeklickt, habe dann aber den Sicherheitscode falsch eingegeben und bei der Wiederholung war der Kästchenklick dann unbemerkt weg. Und nun kann diesen leider recht kurzen, dafür mit Link versehenen Kommentar eben jeder lesen, mal sehen was daraus noch wird.

Der Beitrag ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie die Dr. Mutter'sche Methode der Irreführung erfolgreich funktioniert und seine Halbwahrheiten wie von ihm m. M. n. beabsichtigt zu Unwahrheiten werden - als Basis"information" für Bürgerinitiativen.

Die heutige Antwort auf meinen Beitrag im ZAK kann man mit folgendem Satz zusammenfassen:
"Irreführer lockt Heilsbringer"

Für den Preis von 6 bis 180€ - je nach Bedarf- ist das Problem gelöst, das zuvor von einem Kollegen freundlicherweise mit herbeigeredet wurde.

RDW

Herr Dr. Grün war zwar so entgegenkommend, mir seinerzeit die Bioprotect-Karten kostenlos und unverbindlich zum Testen zu geben. Genützt haben sie mir leider nichts. Vermutlich haben die andern 19 Punkte gefehlt :wink:

Tags:
Grün, BioProtect

BioProtect: Hinter der Tür mit den vier Schlössern

H. Lamarr @, München, Dienstag, 20.04.2010, 22:48 (vor 4206 Tagen) @ RDW

Die heutige Antwort auf meinen Beitrag im ZAK kann man mit folgendem Satz zusammenfassen:
"Irreführer lockt Heilsbringer"

Herr Dr. Grün hat bei der von ihm gewählten PR-Methode, Online-Kommentare bei Mobilfunk-Artikeln zu verfassen, eine optimale Zielgruppenselektion zum Nulltarif. Billiger geht's nicht. Den Rest erledigt "charles" mit Beifallsbekundungen wie dieser:

"Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit den BioProtect Karten.
Es gibt sogar Elektrosensible die diese zu stark finden.
"

Wie ich gerade hier im Strang gelesen habe, war für "Fee" die Karte keineswegs "zu stark", "stark" oder "zu schwach", sondern nur - wirkungslos. Der Gesetzgeber schützt die Leute schon ganz gut gegen Betrug. Will einer unbedingt beim Erfinder selbst auf BioProtect hereinfallen, muss er den gesunden Menschenverstand gleich 4-mal nacheinander abschalten. Wer trotz dieser Panzersicherungen kauft, dem ist mMn nicht mehr zu helfen und Dr. Grün kann mit Fug und Recht sagen: Ich hab's denen doch klipp und klar gesagt! Alternative Vertriebswege scheinen auf diese Sicherungen zu verzichten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Grün, BioProtect, IGEF

Millionär mit erdmagnetfeldgetriebenem Motor

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.04.2010, 15:09 (vor 4205 Tagen) @ H. Lamarr

Wer trotz dieser Panzersicherungen kauft, dem ist mMn nicht mehr zu helfen ...

Die einen glauben felsenfest an EHS und kaufen nutzlose BioProtect-Karten, andere glauben ans Perpetuum Mobile und investieren in das Hirngespinst eines Betrügers - unglaublich - bis zu 20'000 Euro! Trotz Internet, Mondlandung und IZgMF :wink: gingen dem in die Schweiz geflüchteten Lebemann gut 60 Opfer aus Deutschland ins Netz.

Die Polizei nahm Mike B. wegen Betruges fest. In Grünwald hatte der Johannesburger ein Unternehmen gegründet und bot via Internet seine angeblichen Erfindungen an, darunter einen Motor, der durch das Magnetfeld der Erde sich selbst in Bewegung hält. 61 Firmen und Interessierte bestellten den Motor, leisteten Anzahlungen in Höhe von bis zu 20000 Euro - und sahen nie auch nur eine Schraube. Mike B. ging mit der Firma in die Insolvenz und verschwand in die Schweiz. Dort wurde er wegen Verdachts des Betruges verhaftet. Die Polizei schätzt den Schaden allein bei den deutschen Opfer auf rund eine Million Euro. Mike B. unterhielt ein Haus am Zürichsee und verfügte über einen Fuhrpark mit Maserati und Range Rovern.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Erstaunlicherweise ist die Website von Michael B. noch immer erreichbar.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Geschäftsmodell, Erdmagnetfeld

Millionär mit erdmagnetfeldgetriebenem Motor

Robert, Freitag, 23.04.2010, 00:30 (vor 4204 Tagen) @ H. Lamarr

Die einen glauben felsenfest an EHS und kaufen nutzlose BioProtect-Karten, andere glauben ans Perpetuum Mobile und investieren in das Hirngespinst eines Betrügers - unglaublich - bis zu 20'000 Euro! Trotz Internet, Mondlandung und IZgMF :wink: gingen dem in die Schweiz geflüchteten Lebemann gut 60 Opfer aus Deutschland ins Netz.

Auf der Seite findet man leider auch das:

"Der 300-kW-Generator hat eine Leistungsfähigkeit von maximal 290kW pro Stunde."

http://www.perendev-power.de/emm%20300kw.html

Es sind Spinner ohne Ende unterwegs. Das Schlimme ist nur: Die Jungs glauben das wirklich!!

So einen Magnetmotor-Burschen hatte ich letzte Woche. Er behauptete, ein anderer hätte so einen Motor gebaut und wäre dann verschwunden. Big Oil hätte ihn gemeuchelt.
Warum bloss kommt so jemand zu mir?

Satellitenantrieb, der die Impulserhaltung verletzt (EM-Drive), hatte ich auch schon. Antigravitation wollte einer im letzten Dezember nachweisen, rührt sich hoffentlich noch mal. Dann gab es noch einen, der mit ein paar Freunden so als Hobby einen Fusionsreaktor bauen wollte, open source mässig.

Aber wirklich nett war vor ca 2 Jahren:
Es rief jemand an und suchte nach irgendwas, das Neutrinos absorbiert. Wie er auf mich kam - keine Ahnung.
Er faselte dann was von einem Prof. aus dem Schwarzwald. Da war er bei mir natürlich genau richtig.

Tags:
Neutrinos

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum