Dear Mr. President (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 19.02.2009, 19:20 (vor 3949 Tagen)

Deutsche Ärzte warnen in einem offenen Brief vor der Einführung von DVB-T in den USA.*)

Quelle: Besorgte Bürger von Hohenpeissenberg**)

Ich fürchte, die sind tatsächlich überzeugt von dem was sie tun

[Hinweis Admin:
26.12.2010: Toten Link zu Diagnose-Funk durch aktuellen Link zu "Besorgte Bürger ..." ersetzt
01.05.2014: Der Brief wurde aus dem Netz genommen!
13.12.2014: Website "Besorgte Bürger von Hohenpeissenberg" wurde vom Netz genommen.]

Nachtrag vom 22.08.2015
*) Der Original-Link ist tot: Ersatzlink
**) Diese Website wurde vom Netz genommen.

Tags:
Hardcore-Kritiker, Diagnose-Funk, Waldmann-Selsam, Strahlenflüchter, Ko-Ini, Amateur, Brief, Mobilfunkgeschädigte, Kern, Beratungsresistent, Kommerz, Aschermann, Berater, Mount Stupid, Aerzteinitiative, Aerzteappell, Egomanie

Waldmann-Seltsam echt ausgeflippt

underground, Donnerstag, 19.02.2009, 20:12 (vor 3949 Tagen) @ Doris

Bedarf es noch eines weiteren Beweises für die Schädlichkeit von DVB-T?
Frau Waldmann-Seltsam beweist es geradezu täglich.

Obama hatte sicherlich auf ein solches Schreiben gewartet, würde sich wohl sonst
nur langweilen. Jetzt hat er wirklich Sorgen.

Er wird sich jetzt umgehend um dieses DVB-T-Problem kümmern
und die Finanzkatastrophe sich selbst überlassen.

underground

Tags:
Hinterbänklern

Waldmann-Seltsam echt ausgeflippt

AnKa, Donnerstag, 19.02.2009, 20:58 (vor 3949 Tagen) @ underground

Bedarf es noch eines weiteren Beweises für die Schädlichkeit von DVB-T?
Frau Waldmann-Seltsam beweist es geradezu täglich.

Wie beweist sie das denn? Täglich wäre übrigens unnötig, einmal würde mir schon reichen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Waldmann-Seltsam echt ausgeflippt

underground, Donnerstag, 19.02.2009, 21:19 (vor 3949 Tagen) @ AnKa

Bedarf es noch eines weiteren Beweises für die Schädlichkeit von DVB-T?
Frau Waldmann-Seltsam beweist es geradezu täglich.

Wie beweist sie das denn? Täglich wäre übrigens unnötig, einmal würde mir schon reichen.

Na, vielleicht eben, dass Funk doch schädlich ist.
Zumindest muss es doch wohl einen negativen Einfluss auf Denkfähigkeit, Artikulation und im weitesten Sinne geistige Fähigkeiten haben.
Oder wie erklären Sie sich denn die Auftritte und sonstigen oralen Absonderungen dieser Frau?

underground

DVB-T-Felder irritieren Fahrzeuglenker stark

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.02.2009, 23:25 (vor 3948 Tagen) @ underground

Bedarf es noch eines weiteren Beweises für die Schädlichkeit von DVB-T?

Eine umfassende Metastudie in England, Frankreich und Italien hat ganz klare Hinwweise dafür erbracht, dass die Einwirkung von DVB-T-Funkfeldern bei dafür pre-disponierten Personen ein Fahrverhalten bewirkt, wie es sonst allein femalen Verkehrsteilnehmerinnen vorbehalten ist.

Link zur Studie

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Video, Humor, DVB-T

Poor Mr. President

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 19.02.2009, 20:15 (vor 3949 Tagen) @ Doris

Deutsche Ärzte warnen in einem offenen Brief vor der Einführung von DVB-T in den USA.

Eine Neuausrichtung frei nach dem Motto "Im eigenen Land bewirkt der Prophet nichts"? Nein wirklich: Wenn dieser Brief sich nicht als missglückter Faschingsscherz herausstellt, dann ist er aus meiner Sicht nur unsäglich peinlich - und zwar für dieses unser Land.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Peinlich, DVB-T

Inglisch is gud

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 19.02.2009, 22:52 (vor 3949 Tagen) @ H. Lamarr

Deutsche Ärzte warnen in einem offenen Brief vor der Einführung von DVB-T in den USA.

Eine Neuausrichtung frei nach dem Motto "Im eigenen Land bewirkt der Prophet nichts"? Nein wirklich: Wenn dieser Brief sich nicht als missglückter Faschingsscherz herausstellt, dann ist er aus meiner Sicht nur unsäglich peinlich - und zwar für dieses unser Land.

Jetzt spiele ich mal spatenpauli :-) : Ball flachhalten. Es ist zwar in der Tat peinlich³, aber what shall's. Das Englisch in dem letter ist voll konkret korrekt, immerhin, die response wird ultrafast rübergeatlantikt, echt. Satire Ende.

Vielleicht sind die Leut' halt nur scharf auf einen Poststempel vom White House. Um vielleicht via ebay die Kriegskasse für zu erwartende Spendenaufrufe aus Salzburg, nur um eine völlig willkürlich ausgewählte Stadt zu nennen, zu füllen.

Ernstnehmen wird das von 3 Autoren verfasste Traktat niemand, nobody. Warum schreibt man so eine schrullige transatlantische Warnung ohne irgendwelche Fakten trotzdem? Um sagen zu können: "ich hab' sogar den Obama gewarnt!"?

Ich verstehe es nicht mehr, no way. No sense. Nonsense.

Ein Hesse wird gefragt: Do you speak English? Er: Yes, a paar Brocke..

Best regards,
schönen Abend (an D.) :-)

A. Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Inglisch is gud

AnKa, Donnerstag, 19.02.2009, 23:13 (vor 3949 Tagen) @ Alexander Lerchl

schönen Abend (an D.) :-)

Teilnehmerin Doris, passen Sie auf sich auf. Mobilfunk-Professoren schrecken bekanntlich noch nicht einmal davor zurück, die Arbeit ausgewiesener und bis dato unverdächtiger Mobilfunkritikerinnen zu undercovern. Ganze ehemals mobilfunkkritische Foren sollen auf diese Weise bereits auf den Hund gekommen sein, heisst es.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Inglisch is gud

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 19.02.2009, 23:18 (vor 3949 Tagen) @ AnKa

schönen Abend (an D.) :-)

Teilnehmerin Doris, passen Sie auf sich auf. Mobilfunk-Professoren schrecken bekanntlich noch nicht einmal davor zurück, die Arbeit ausgewiesener und bis dato unverdächtiger Mobilfunkritikerinnen zu undercovern. Ganze ehemals mobilfunkkritische Foren sollen auf diese Weise bereits auf den Hund gekommen sein, heisst es.

Mannomann sind Sie schnell!!!!

A. Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Wenn Ärzte zu Patienten werden

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.02.2009, 00:06 (vor 3949 Tagen) @ Alexander Lerchl

Warum schreibt man so eine schrullige transatlantische Warnung ohne irgendwelche Fakten trotzdem?

Ein Wort erklärt das "warum" mMn treffend: Realitätsverlust.

Ich bin bis heute noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass wir es nicht mit ideologischen Gegnern zu tun haben, mit "echt Ausgeflippten", sondern mit ernstlich Kranken. Diese neue Sichtweise erschreckt mich. Sie erklärt aber auch vieles, z.B. den unglaublichen Widersinn, der hierzulande schon mit dem unseligen WiMax-Appell praktiziert wurde, dass nämlich nur wenige Tage vor wichtigen Weichenstellungen für eine neue Technik (jetzt DVB-T in USA) hilflos appelliert wird, auf diese Technik zu verzichten. Dabei sind zu diesem Zeitpunkt die Würfel schon längst gefallen und im Falle von DVB-T in den USA ist die Umrüstung vielerorts anscheinend bereits vollzogen. Damit ist nicht nur der Inhalt des Briefes fernab jeglicher Vernunft, auch der Absendetermin (12.02.2009) fünf Tage vor Umstellung auf DVB-T am 17.02.2009 entzieht sich jeder vernünftigen Erklärung.

Kranken gegenüber ist Mitgefühl für mich leichter zu erbringen als gegenüber Ausgeflippten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Realität, Fernsehen, Mitgefühl, Realitätsverlust

Appellanten

AnKa, Freitag, 20.02.2009, 07:03 (vor 3949 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ernstnehmen wird das von 3 Autoren verfasste Traktat niemand, nobody. Warum schreibt man so eine schrullige transatlantische Warnung ohne irgendwelche Fakten trotzdem? Um sagen zu können: "ich hab' sogar den Obama gewarnt!"?

Nun, Barack Obama gilt manchen hierzulande als Heilsbringer:

"Wir bitten Sie daher, sehr geehrter Herr Präsident, da Ihnen das Wohl der Bevölkerung am Herzen liegt: Halten Sie die geplante Inbetriebnahme dieser neuen Technik in USA an und bewahren Sie die Menschen vor den bei uns aufgetretenen Gesundheitsschäden."

Man fühlt sich in dieser Hinsicht mit Mr. President seelenverwandt. Ist man doch selbst bereits seit Jahren in Sachen Heilsvermittlung unterwegs. Ich bin gespannt, wann es in Gegenwart von Dr. W.-S. zu ersten Wunderheilungen kommen wird.

"Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam
Gründungsmitglied Bamberger Appell

Dr. med. Christine Aschermann
Gründungsmitglied Freiburger Appell

Dr. med. Markus Kern
Gründungsmitglied Ärzteappell Allgäu-Bodensee-Oberschwaben"

Die an Barack Obama appellierenden ÄrztInnen unterschreiben ihren Brief gleich gar als Fleischgewordenheit sogenannter, jeweils in ihrer Region generierter Appelle. Der Brief kommt also vermittels der geballten Kraft von Bamberger, Freiburger und Allgäu-Bodensee-Oberschwabener Appell daher.

Das wird den 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika sicherlich beeindrucken, glaubt er doch nun, dass Bamberg, Freiburg und Allgäu-Bodensee-Oberschwaben Zentren des Widerstandes gegen die Mobilfunkstrahlung sind und dort ein zweites Tschernobyl verhindert worden ist.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Appell

Appellanten und Gründungsmitglieder

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.02.2009, 17:38 (vor 3948 Tagen) @ AnKa

Gründungsmitglied Bamberger Appell
Gründungsmitglied Freiburger Appell
Gründungsmitglied Ärzteappell Allgäu-Bodensee-Oberschwaben"

Siedlungen, Vereine, Städte werden gegründet, Appelle dagegen werden nur ganz profan verfasst. Und wer oder was bitte ist das Mitglied eines Appells? Warum wird überhaupt damit kokettiert, "Gründungsmitglied" eines Appels zu sein, soll dies gar als Kompetenznachweis im Sinne von "Ich Schlaumeier hab's ja schon von Anfang an gewusst" gewertet werden? Die Kehrseite der Medaille könnte dann freilich so lauten: "O mein Gott, nein, nicht die schon wieder!" Und wegen dieser Kehrseite findet sich auf den Einstiegsseiten des hese-projectes inzwischen kein Hinweis mehr auf den einst von hese immerhin maßgebend mitinitiierten Freiburger Appell. Zack, weg. Die Kontaminationsgefahr durch diverse "Gründungsmitglieder" ist wohl einfach zu groß gewesen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gründungsmitglied, Aerzteappell

Appellanten und Gründungsmitglieder

AnKa, Freitag, 20.02.2009, 17:48 (vor 3948 Tagen) @ H. Lamarr

Warum wird überhaupt damit kokettiert, "Gründungsmitglied" eines Appels zu sein, soll dies gar als Kompetenznachweis im Sinne von "Ich Schlaumeier hab's ja schon von Anfang an gewusst" gewertet werden?

Ich denke mal, die Bezeichnung "Bamberger Appell" soll nahelegen, dass ganz Bamberg appelliert.

Ganz Bamberg steht auf gegen den Mobilfunk.

Ganz Bamberg will strahlenfrei sein.

Ganz Bamberg hat es satt, dass überall Mobilfunkgeschädigte in ihren Kellern hausen müssen.

Bamberg steht auf.

So ungefähr.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Wanderprediger

helmut @, Nürnberg, Freitag, 20.02.2009, 17:58 (vor 3948 Tagen) @ AnKa

Ganz Bamberg steht auf gegen den Mobilfunk.

Und das schon mehrere Jahre lang.

Und jetzt, plötzlich und unerwartet werden Bamberger krank von einem DVB-T Sender, der zig Kilometer von der Stadt entfernt ist.

Woher die das so haargenau wissen?

Übrigens, der Name Waldmann ist Programm:
Ein gewisser (XXXXXXX [Anm. Admin: Wort gelöscht]) Dipl.-Ing. Johann Waldmann wettert als Reiseprediger gegen Windkraftanlagen bei BI-Versammlungen. Er war früher bei Siemens-KWU beschäftigt. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Die Krankheiten, die man durch die Nähe von Windkraftanlagen bekommt, sind ähnlich wie im Mobilfunk - komisch


MfG
Helmut

Bamberger Appell: operieren mit Karteileichen

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.02.2009, 19:30 (vor 3948 Tagen) @ AnKa

Bamberg steht auf.

Soweit die Theorie. Die Praxis sieht anders aus.

Anfang August 2004 hatte der Bamberger Appell ausgehend von 4 Ärzten innerhalb kürzester Zeit 123 Mitzeichner gefunden. Dr. Helmut Heyn, Mitinitiator des Appells mobilisierte damals den Bamberger Stadtrat. Die Namen der Unterzeichner lassen sich hier einsehen.

2 1/2 Jahre später. Im Dezember 2006 macht Dr. Waldmann-Selsam gemeinsam mit Dr. Aschermann einen bundesweiten Anlauf, um mit einer Online-Petition die Versteigerung der WiMax-Lizenzen in letzter Minute zu verhindern. Für Ärzte wird eine eigene Seite eingerichtet, damit diese Kompetenzwürdenträger nicht in der Flut der Mitzeichnung durch gemeine Bürger untergehen. Die Flut blieb freilich hier wie dort aus. Gerade einmal 39 Ärzte haben sich in die Petitionsliste eingetragen.

Von Dr. Heyn fehlt in der Petition jede Spur und auch sonst muss die erwachende Vernunft gewaltige Lücken in die Schar der einst 123 Bamberger Mitzeichner gerissen haben, denn ein Stichprobenvergleich zwischen beiden Namenslisten ergab - jedenfalls bei mir - Null Treffer. Auch die über tausend ärztlichen Unterzeichner des Freiburger Appells versagtem der Petition ihre Stimme. Noch einmal: Ein bundesweiter und in allen Kommunikationssträngen der Kritiker beworbener Aufruf zur Petitionszeichnung lockte Ende 2006 also noch nicht einmal 40 Ärzte auf die Petitionsseite!

Womit ich sagen will: Der Bamberger Appell mag Mitte 2004 eine kraftvolle Meinungsäußerung Bamberger Ärzte gewesen sein. Vielleicht auch nicht. Zweieinhalb Jahre später jedenfalls war bei Bambergs Ärzten die Luft raus. Vielleicht wurde auch nur zu wenig getrommelt. Was es auch war: Die Pleite mit der Petition verleiht rückwirkend dem Bamberger Appell in etwa die gleiche Wertigkeit, wie sie der Appell eines Elternbeirats an die Leitung einer Kinderkrippe hat, in der zweiten WC-Kabine von links doch endlich die defekte Klospülung reparieren zu lassen. Höre ich Gegenstimmen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Aerzte, Appell, Petition, Elternbeirat, Desinteresse, Elterninitiative

Nochn Scherz

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.02.2009, 13:03 (vor 3948 Tagen) @ H. Lamarr

Faschingsscherz

Dear Mr. President, kennen Sie auch den schon?

[image]
Soluschn

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Humor

Cornelia Waldmann-Selsam, Markus Kern, Christine Aschermann

KlaKla, Donnerstag, 19.02.2009, 20:32 (vor 3949 Tagen) @ Doris

Ich fürchte, die sind tatsächlich überzeugt von dem was sie tun

Schlimmer geht's nimmer.

Die Überzeugung ist ein schlimmerer Feind der Wahrheit als die Lüge.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Hardcore-Kritiker

DVB-T-Todesstrahlen

AnKa, Donnerstag, 19.02.2009, 21:06 (vor 3949 Tagen) @ Doris

Deutsche Ärzte warnen in einem offenen Brief vor der Einführung von DVB-T in den USA.

Quelle: Diagnose Funk

Dort steht zu lesen:

In der Folgezeit traten an weiteren Standorten dieselben unerträglichen Symptome auf - zuletzt am 25. November 2008 in Bamberg und Aschaffenburg. Ärzte begleiteten betroffene Menschen in Gebiete ohne DVB-T- Empfang (Täler, hinter Bergrücken) und erlebten, dass diese Menschen nach kurzer Zeit beschwerdefrei waren.

Das lässt mich stutzen. Ich wohne weder hinter einem Bergrücken noch in einem Tal. Warum geht es mir noch gut?

Weiterhin steht dort zu lesen:

Vögel hatten den Ort verlassen. Katzen waren träge geworden und liefen kaum noch in den Garten. Ein Kind hatte sich das Leben genommen, ein zweites Kind hatte es versucht.

Will wohl heissen, DVB-T-Todesstrahlen lassen Kinder aus Fenstern springen, Vögel zu Zugvögeln werden und Katzen zu faulen Hunden.

Ich suche bei diesen Phänomenen, die ja erst einmal nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, das Gemeinsame.

Es wird sich wohl so verhalten, dass DVB-T-Todesstrahlen eben die ganze Welt verrückt machen. Wenn diese gefährlichen Strahlen also in den USA flächendeckend eingeführt werden, ist Schlimmes zu befürchten. Die Amerikaner haben bekanntlich allesamt Waffen im Haus. Ich befürchte, sie werden ihre Kinder, ihre Vögel und ihre Katzen erschiessen. Da will man lieber gar nicht mehr weiter drüber nachdenken.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Tiere, DVB-T, Leichen, Vogel, Aschaffenburg, Immissionsquelle

DVB-T-Todesstrahlen

Doris @, Donnerstag, 19.02.2009, 21:12 (vor 3949 Tagen) @ AnKa

Das lässt mich stutzen. Ich wohne weder hinter einem Bergrücken noch in einem Tal. Warum geht es mir noch gut?

Sie merken's vielleicht nicht, dass auch Sie betroffen sein könnten

Verlust des Mitgefühls ;-)

Dear Mr. President (II)

H. Lamarr @, München, Montag, 06.06.2011, 01:11 (vor 3113 Tagen) @ Doris

Deutsche Ärzte warnen in einem offenen Brief vor der Einführung von DVB-T in den USA.

Der Brief hat durchschlagende Wirkung gehabt!

Bis 2021 beabsichtigt Präsident Obama mindestens 25 Mrd. $ in den Ausbau der Funkversorgung in den USA zu investieren. Die Investitionen erfolgen im Zuge der "Wirless Broadband Initiative" des Präsidenten, einer Art "Kompetenzinitiative", die das Ziel hat, 98 % des Territoriums der USA mit Funkdiensten zu versorgen. Weitere Milliarden sind für die Ablösung der bisherigen Stromzähler durch "Smart Meter" vorgesehen.

Quelle: The EMR Policy Institute

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Psychotherapeut, Stromzähler

Dear Mr. President (II)

Roger @, Montag, 06.06.2011, 07:29 (vor 3113 Tagen) @ H. Lamarr

Da haben sich vor Jahren, Einige viel zu wichtig genommen .
Ob da 2009 eine Antwort kam ?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum