Zugriffszahlen auf IZgMF-Website (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.01.2009, 02:06 (vor 4111 Tagen)

[Hinweis: Strang am 03.06.2015 abgetrennt, Absprung war hier]

Generell kann ich nur jedem Mobilfunkgegner empfehlen die Seite des izgmf zu meiden, da diese auch auf Zugriffszahlen schauen.

Stimmt, Herrn Weiner hat recht. Wie alle Webmaster schaue auch ich auf die Zugriffszahlen. Und diese entwickeln sich - nein, es tut mir nicht leid - allen Empfehlungen zum Trotz positiv. Übers gesamte Jahr 2008 gesehen registrierte die Website 328'850 Besuche von 187'687 unterschiedlichen Besuchern (daraus resultieren 929'3502 so genannte Hits oder Zugriffe, eine eher belanglose Zahl, die jedoch zuweilen zum Imponieren genannt wird). Traffic von Spidern, Würmern und dergleichen ist in diesen Zahlen bereits herausgerechnet. Da die Traffic-Aufzeichnung übers Jahr gesehen etliche Tage ausfiel, sind die tatsächlichen Zahlen besser als angegeben. Bester Monat war der Dezember 2008: Nie zuvor verweilten mehr Besucher auf der IZgMF-Website. Allein am 10. Dezember waren es infolge einer TV-Berichterstattung über CT1+ 1726 Besucher.

Entscheidend beigetragen an der überaus positiven Entwicklung der Zugriffszahlen hat das Forum. Denn wenn auch die Direktzugriffe auf einzelne Forumsbeiträge (Views) geringer geworden sind, so präsentiert sich das Forum im Internet als riesengroße Website mit bald 30'000 Seiten. Und diese Seiten werden häufig gefunden wenn irgendwo auf dieser Welt Menschen EMF-Suchbegriffe in Suchmaschinen eingeben. Dies erklärt, warum ältere Forumsbeiträge (welche, die oft gesuchte Stichworte enthalten) mit sehr hohen Zugriffszahlen aufwarten. Für alle Teilnehmer hier heißt dies: Ihre Arbeit ist nicht für die Katz' wenn ein Strang von der Startseite des Forums verdrängt worden ist, vielmehr beginnt dann die "Ernte" bei all den Ratsuchenden, die nicht zu den Stammlesern des Forums gehören. Die Forumsbeiträge entfalten so über viele Jahre hinweg eine enorme Breitenwirkung, wegen der es sich vielleicht lohnt, den einen oder anderen Frustschub zu ertragen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
CT1, Weiner, Hetze, Abweichler, Zugriffszahlen, Dialog

Zugriffszahlen auf IZgMF-Website

ES, Samstag, 03.01.2009, 20:57 (vor 4110 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von ES, Samstag, 03.01.2009, 21:42

187'687 unterschiedlichen Besuchern

Eine eigentlich beachtliche Anzahl für ein "Nischenthema"...

so präsentiert sich das Forum im Internet als riesengroße Website mit bald 30'000 Seiten.

Die Anzahl der Seiten (auf einer Domain) ist nicht relevant für deren "Sichtbarkeit", wie Sie möglicherweise wissen, doch sind "30'000" von "riesengroß" weit entfernt :-)

Für alle Teilnehmer hier heißt dies: Ihre Arbeit ist nicht für die Katz.

Ich hatte kürzlich den Eindruck, dass einige Ratsuchende bei intensiv und verworren erscheinenden (Gesamt-)Aussagen, Ratsuchende bleiben.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Zugriffszahlen auf IZgMF-Website

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.01.2009, 23:27 (vor 4110 Tagen) @ ES

187'687 unterschiedlichen Besuchern

Eine eigentlich beachtliche Anzahl für ein "Nischenthema"...

Ja, unter den Nischenthemen ist es halt relativ bedeutend.

so präsentiert sich das Forum im Internet als riesengroße Website mit bald 30'000 Seiten.

Die Anzahl der Seiten (auf einer Domain) ist nicht relevant für deren "Sichtbarkeit", wie Sie möglicherweise wissen, doch sind "30'000" von "riesengroß" weit entfernt :-)

Nun ja, einen Däumling können Sie in einem Blumentopf gefangen halten, mit Wikipedia & Co. können und wollen wir selbstverständlich nicht konkurrieren. Die Wertung "riesengroß" bezieht sich auf die "normale" IZgMF-Website, die mit etwa 430 (meist statischen) Seiten im Vergleich zum Forum "mickrig" ist.

Für alle Teilnehmer hier heißt dies: Ihre Arbeit ist nicht für die Katz.

Ich hatte kürzlich den Eindruck, dass einige Ratsuchende bei intensiv und verworren erscheinenden (Gesamt-)Aussagen, Ratsuchende bleiben.

Das kapiere ich nicht, welchen Vorfall meinen Sie?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ratsuchende

ES, Sonntag, 04.01.2009, 16:13 (vor 4109 Tagen) @ H. Lamarr

Ich hatte kürzlich den Eindruck, dass einige Ratsuchende bei intensiv und verworren erscheinenden (Gesamt-)Aussagen, Ratsuchende bleiben.

Das kapiere ich nicht, welchen Vorfall meinen Sie?

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=27572

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Ratsuchende

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.01.2009, 16:33 (vor 4109 Tagen) @ ES

Ich hatte kürzlich den Eindruck, dass einige Ratsuchende bei intensiv und verworren erscheinenden (Gesamt-)Aussagen, Ratsuchende bleiben.

Das kapiere ich nicht, welchen Vorfall meinen Sie?

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=27572

Achso! Ja, da pflichte ich Ihnen bei, dort geht es sogar um brenzlige Ratschläge, die mehr Ärger nach sich ziehen könnten als Nutzen. Offiziell geklärt wurde die "amtliche Widersprüchlichkeit" zum Schicksal von CT1+ meines Wissens übrigens bis heute nicht. Ich interpretiere das so, dass sich das BMWi in Gestalt von Herrn Otremba etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt hat und vom BMWi in Gestalt der BNetzA zurückgepfiffen wurde. Soll heißen: Es bleibt bei der ursprünglichen Regelung (keine Gnade für CT1+), wie sie die BNetzA schon immer vertreten hat.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Gesamtaussagen

AnKa, Sonntag, 04.01.2009, 09:05 (vor 4109 Tagen) @ ES

Ich hatte kürzlich den Eindruck, dass einige Ratsuchende bei intensiv und verworren erscheinenden (Gesamt-)Aussagen, Ratsuchende bleiben.

Was sind denn "intensiv und verworren erscheinende (Gesamt-)Aussagen"?

Etwa das Gegenteil von "oberflächlich und intellektuell anspruchsvoll denkbaren (Teil-)Gedanken"?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Zugriffszahlen auf IZgMF-Website 2014

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.06.2015, 00:19 (vor 1769 Tagen) @ H. Lamarr

Übers gesamte Jahr 2008 gesehen registrierte die Website 328'850 Besuche von 187'687 unterschiedlichen Besuchern (daraus resultieren 929'3502 so genannte Hits oder Zugriffe, eine eher belanglose Zahl, die jedoch zuweilen zum Imponieren genannt wird).

Im August 2003 begrüßte die Bürgerwelle die Besucher ihrer Website mit diesem Text (Auszug):

Herzlich willkommen zu den umfassendsten Informationen zum Thema Mobilfunk, Hochfrequenz und Elektrosmog in Europa: die Internetseiten der Bürgerwelle haben inzwischen monatlich über vierhunderttausend Zugriffe !!

Jede Wette, die Mehrzahl der Besucher hat geglaubt, die Site der Bürgerwelle wäre Monat für Monat von 400'000 Menschen besucht worden.

Ein Trugschluss. Denn Zugriffe sind identisch mit Hits. Und was es mit Hits auf sich hat, das ist z.B. hier beschrieben.

Zum Vergleich: Im November 2014 hatte die IZgMF-Website 1'165'793 Hits, das war der Höchstwert. Übers ganze Jahr betrachtet waren es 14'129'024 Hits.

Schöne Zahlen, aber eben nur Blendwerk ohne Aussagekraft.

Über die Anzahl der tatsächlichen Besucher hat die Bürgerwelle nichts verraten obwohl Webanalyser natürlich auch diese Werte ausspucken. Nur lässt sich damit bei weitem nicht mehr so gut angeben. Wir machen keinen Hehl aus unseren Besucherzahlen.

2014 hatte die IZgMF-Website 431'443 Besuche von 258'653 unterschiedlichen Besuchern. Nur die letzte Zahl, die niedrigste, ist die eigentlich maßgebende für die Attraktivität einer Website. Im Durchschnitt kamen jeden Monat 21'500 Besucher auf die IZgMF-Site.

Für die überraschenderweise steigenden Zahlen gegenüber 2008 gibt es eine einfache Erklärung: Ich habe die schönen Werte der "weichen" Einstellung unseres Webanalysers genannt. Mit "harten" Einstellungen rückt die Zahlen der gefühlten Realität näher, denn dann sind es 2014 nur noch 129'034 Besuche von 95'899 Besuchern. Jetzt steht der Trend mit diesem Trend in Einklang.

Es ist also klar unzulässig, mit unterschiedlich "harten" Einstellungen ermittelte Besucherzahlen zu vergleichen, so wie ich das oben gemacht habe. Welche Einstellung (weich oder hart) nun die tatsächlichen Besucherzahlen richtig widerspiegelt ist mir nicht bekannt. Verbindlich kann ich nur sagen, von 2008 bis 2014 hat sich die Besucherzahl halbiert.

Anlass dieses Postings war die irreführende Begrüßung auf der frühen Website der Bürgerwelle und nicht Protzerei mit Zahlen, über deren Zustandekommen ich in letzter Konsequenz nicht genau genug Bescheid weiß, um ihnen zu trauen. Seit der "Wende" auf Selbstzerstörung programmiert, ist das IZgMF in der ungewöhnlichen Situation, sinkende Besucherzahlen als Erfolg zu werten und 0 Besucher anzustreben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zugriffszahlen, Trugschluss

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum