Gleiches Recht für alle (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.11.2006, 22:25 (vor 5912 Tagen) @ Frans

Ich habe noch nie von eine richtige Untersuchung gelesen. Ausserdem, wie will man in einige Stunden und nur zur Stelle die Beziehung zwischen Beschwerden und EMF untersuchen? Mehr als Beurteilen ist unmöglich, eine Untersuchung fördert viel mehr.

Gut, einverstanden Frans. Aber die Sorgfaltspflicht sollte dann für beide Seiten gelten. Denn soweit ich informiert bin, nimmt sich auch Dr. Waldmann-Selsam keineswegs die Zeit, die Quellen ihrer Kasuistiken richtig gründlich medizinisch zu untersuchen. Soweit ich das anhand der Veröffentlichungen überblicke, protokolliert sie vielmehr nur die Fallschilderungen der Betroffenen, schaut wie weit der nächste Sender weg ist, macht mit ihrem Breitbandmessgerät eine Überschlagsmessung der Funkfeldbelastung - und das war's dann auch schon (wenn Sie's besser wissen, verraten Sie's mir bitte). Vielleicht hört sie noch das Herz ab und misst den Blutdruck. Ich staune immer wieder, wie sie aus dieser dürftigen Datenbasis die unerschütterliche Diagnose Mobilfunksyndrom ableiten kann. Glaubwürdig ist das für mich überhaupt nicht. Da erwarte ich mir (nicht nur) für das außerplanmäßige "Festspiel" in Oberammergau - genauso wie Sie - mehr Diagnostik - von Dr. Waldmann-Selsam und vom LGL. Nur den feuchten Finger in den Wind halten reicht eben nicht, um sich vom Murcks abzugrenzen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Scharlatanerie, Hetze, Mobilfunksyndrom, Mikrowellensyndrom, Glaubwürdigkeit, Pseudowissenschaft, Sorgfaltspflicht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum