Neuer Manipulationsvorwurf gegen ETH-Studie (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.07.2006, 14:41 (vor 5823 Tagen)

Auf der Website von diagnose-funk ist ein Artikel zu lesen, in dem Autor W.K. nüchtern-sachliche Kritik an der ETH-Studie (TNO-Replikationsstudie) übt. Lesenswert, weil W.K. auf haltlose Verdächtigungen verzichtet und seine Kritik plausibel begründet.

Nachtrag vom 7. September 2006: Der Link ist inzwischen tot.
Ersatzlink: http://www.hetbitje.nl/bitjeD2609h.pdf PDF, 460 KByte, Septemberheft von het bitje (herausgegeben von Charles Claessens), ab Seite 9 ist dort der Beitrag von W.K. nachzulesen. Das gesamte Heft ist mit Kritiken an der ETH-Studie gefüllt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
TNO-Studie, Manipulation, Prahlhans, ETH-Studie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum