Kühling: Bewertungsdilemma Mobilfunk (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 16.04.2023, 16:28 (vor 428 Tagen)

In seinem soeben erschienenen Buch Bewertungsdilemma Mobilfunk geht Wilfried Kühling [aus Sicht der sogenannten Kompetenzinitiative] ebenso grundsätzlich wie perspektivenreich der Frage nach, „wie wir das Unvermögen staatlicher Risikobewertung endlich überwinden“.

(Aus der Ankündigung:)

Seit Beginn der Umweltdiskussion in den 1970er Jahren werden die Fragen einer fachlich und gesellschaftlich verlässlichen Bewertung von Risiken und Gefahren verschiedener Umwelteinflüsse (Schadstoffe, Strahlung, Lärm etc.) immer wieder gestellt und auch bearbeitet. Eine verbindliche Antwort zum Umgang damit, insbesondere die Regulierung von Risiken unterhalb einer sichtbaren Schadensschwelle, lässt jedoch bis heute auf sich warten. Auch die jetzt vorgelegte Technikfolgenabschätzung für den Deutschen Bundestag über die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen elektromagnetischer Felder macht nach einer ersten Analyse wenig Hoffnung auf Änderungen. Am Beispiel der elektromagnetischen Strahlung des Mobilfunks soll daher die Frage beantwortet werden: ‚Wie können wir umgehen mit möglichen Risiken und Gefahren, damit Menschen und Umwelt ausreichend geschützt werden?‘ …

Wilfried Kühling: Bewertungsdilemma Mobilfunk. Wie wir das Unvermögen staatlicher Risikobewertung endlich überwinden. Metropolis-Verlag. April 2023. 305 Seiten · 29,80 EUR. (Quelle).

Kommentar: Wenn ein überzeugter Mobilfunkgegner wie Kühling ein Buch über das angebliche Bewertungsdilemma Mobilfunk schreibt, muss man keine Zeile lesen, um zu erahnen, was drinsteht. Dies allein wäre kein triftiger Grund, das teure Buch zu verwerfen, könnte man Kühling blind vertrauen, dass er trotz unerschütterlicher Überzeugung, die bekanntlich der ärgste Feind von Einsicht ist, seine Leser gewissenhaft informiert und nicht desinformiert. Dieses Vertrauen habe ich nicht. Warum, darüber gibt das Forum Auskunft. Und erst gestern durfte ich, zufällig gefunden, über eine seiner Äußerungen erneut staunen. Auf der Website der BUND-Kreisgruppe Rosenheim behauptet Kühling:

„Die aktuelle systematische Übersichtsarbeit verfügbarer wissenschaftlich überprüfter Fachliteratur von Yakymenko et al. (2015) zeigt, dass die nun erklärbaren gesundheitlichen Effekte und Schädigungen dringend zu einer Neubewertung des grundgesetzlich verbrieften Anspruchs auf Schutz vor Gesundheitsgefahren bei hochfrequenter Strahlung führen müssen.[...]

Dazu muss man wissen, dass in der Wissenschaft eine seriöse systematische Übersichtsarbeit (Review) einen hohen Stellenwert genießt. Im Gegensatz zu einer narrativen Review, die lediglich als willkürliche Literatursammlung angesehen wird. Schaut man sich nun die zitierte Studie von Yakymenko an, zeigt sich, Kühling nennt nicht nur eine unzutreffende Jahreszahl, schlimmer ist, die Review ist keine systematische, sondern eine narrative. Denn es fehlen die typischen Merkmale einer seriösen systematischen Review, etwa die genaue Definition, nach welchen Einschluss- und Ausschlusskriterien die getroffene Literaturauswahl stattgefunden hat. Kühling wertet die Arbeit von Yakymenko somit ganz beiläufig mit einer irreführenden 1-Wort-Desinformation unverdient auf. Was zudem von Yakymenkos weißer Weste zu halten ist, darüber weiß Forumteilnehmer "Schutti2" Fleckiges zu berichten.

Mit meinen schlechten Erfahrungen in Kühlings "Informationen" werde ich sein Buch nicht kaufen, geschweige denn lesen. Desinformation als solche zu identifizieren gelingt nur, wenn man es wegen seiner Ausbildung oder aufgrund von Erfahrungen besser weiß. Beides kostet viel Schweiß. Kühling adressiert deshalb mMn Leser, die nichts wissen oder nichts wissen wollen und deshalb alles glauben müssen, was er ihnen erzählt. Das Risiko, Kühlings Werk könnte auch außerhalb der Echokammern der Szene (politisch) Ertrag abwerfen, sehe ich indes nicht. Dazu hat sich der Autor längst zu eindeutig positioniert, auch wenn jetzt die üblichen begeisterten Buchrezensionen zu erwarten sind, mit den sich Mitglieder der Anti-Mobilfunkszene gerne gegenseitig Gefälligkeiten erweisen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Desinformation, Buch, Ko-Ini, Rezension, Kühling, Autor, Überzeugung, narrative Review


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum