Gigaherz-Jakob unter falschem Namen? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 24.01.2022, 13:51 (vor 904 Tagen) @ Gustav

Soweit mir bekannt, sind die Kommentare für jeden lesbar.

Stimmt. Im Artikelkopf auf "Kommentare" klicken.

Da fällt mir der Kommentar von Hans Ulrich:confused: Stettler auf:

Ach Gott, der Stettler! Auch ein Baubiologe. Seine Spezialität: Pseudowissenschaftlicher Nachweis von EMF-Einwirkung als Ursache schwerer Verkehrsunfälle.

Erstaunlicherweise nur Kommentare, die die kritischen Stimmen in der Schweiz lächerlich machen. Keine Kommentare von den Tausenden, die Einsprachen mittragen oder sogar einreichen, die immer fundiert mit vielen wissenschaftlichen Daten daher kommen.

Das fällt auch mir regelmäßig auf. Diversen Meinungsumfragen zufolge sieht die Mehrheit der Schweizer in Mobilfunk (besonders 5G) ein Gesundheitsrisiko. Kommentare zu Medienbeiträgen spiegeln dieses Meinungsbild nicht, dort dominieren in aller Regel Unbesorgte und Funkgegner haben einen schweren Stand. Die Ursache dieser offensichtlichen Diskrepanz wurde mWn noch nicht untersucht. Dieses Vakuum lässt Platz für Theorien, dass z.B. "die Industrie" bezahlte Schreiber beauftragt, das Meinungsbild zurecht zu kneten.

So zum Beispiel die jüngst von der BERENIS publizierte Studie Mevissen/Schürmann, die belegt wie gepulste Strahlung - durch die Bildung Freier Radikale - Krebs, Alzheimer, andere neurodegenerative Krankheiten fördert. Und zeigt, wie das in den zellulären Mechanismen so vor sich geht: es werden von der Strahlung (auch von wlan, von eigenen Handys, von Schnurlostelefonen...) in energetische Veränderungen bei den Calzium-Ionen bewirkt. Zu kompliziert: Suchen sie Sie Studie beim BAFU, es hätte sie eingestellt, wird gesagt. Sie werden sie nicht finden. Warum dies? Eine vom Staat finanzierte Arbeit von zwei wichtigen Forschern der Schweiz - nicht zugänglich? Zu einem zentralen Gesundheitsproblem: Krebs, ALS, Alzheimer?

Stettler war anscheinend zu faul, bei Google nach "Bafu Mevissen" zu suchen. Gleich der erste Treffer führt beim Bafu zu dem angeblich nicht vorhandenen Bericht :no:. Nur, warum berichtigt niemand von den Kommentatoren Stettlers falsche Behauptung, wenn es so kinderleicht möglich ist?

Von Tonfall und Inhalt her könnte es zu 100% auch vom Namensvetter stammen...

Sehe ich nicht so, es fehlen die für Jakob typischen Attribute (z.B. Pöbeleien) und Argumentationsmuster (z.B. Mogelpackung Anlagegrenzwerte).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum