Gigaherz-Jakob vs. higgs: Nachspiel ausgefallen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 03.12.2021, 00:05 (vor 423 Tagen) @ H. Lamarr

Besonders von jungen Damen der Schweizer Plattform higgs für Wissenschaftskommunikation sieht sich Gigaherz-Präsident Jakob provoziert. Jetzt poltert er mit eigentümlichen Argumenten gegen einen Artikel von Katrin Schregenberger und droht, "Das wird garantiert noch ein Nachspiel haben!".

Ein Jahr ist der Vorfall nun her und Gigaherz-Präsident Jakob schweigt eisern, wie denn nun das "garantierte Nachspiel" ausgegangen ist. Obwohl Jakobs Schweigen bereits die Antwort gibt, habe ich gestern bei dem Web-Wissenschaftsmagazin higgs um Auskunft gebeten. Chefredakteur Beat Glogger bestätigt, ein Nachspiel habe es für ihn und higgs nicht gegeben. Jakob habe zwar noch einen Brief an die eidgenössische Verteidigungsministerin Viola Amherd geschrieben mit der Frage, wie der schweizerische Bundesrat dazu käme, higgs beziehungsweise Glogger mit Geld zu unterstützen. Doch Glogger nimmt an, der Brief ist im Vorzimmer der Ministerin hängen geblieben, er habe jedenfalls nie mehr etwas davon gehört.

Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Signatur des Forum-Teilnehmers "hans"

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum