Schlechte Nachricht fürs BfS: Gutbier schmeißt hin (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.04.2021, 23:15 (vor 241 Tagen)

Die beiden Fraktionsvorsitzenden Annegret Stötzer-Rapp und Jörn Gutbier der Herrenberger Grünen legen ihr Gemeinderatsmandat nieder. Andreas Feil wechselt zu den Freien Wählern. Unterschiedliche Vorstellungen über die Ratsarbeit seien der Auslöser gewesen. [...]

Dies erklärt das Trio in einer Pressemitteilung. [...]

In der Pressemitteilung heißt es, dass in der Zusammenarbeit und der Diskussion darüber, wie grüne Ideen für Herrenberg am besten umzusetzen seien, sich gezeigt hätte, dass die verschiedenen Gremiumsmitglieder auch unterschiedliche Vorstellungen von kommunaler Ratsarbeit hätten. Diese Vorstellungen zusammenzubringen, sei im Lauf der Zeit schwieriger geworden, die Diskrepanz innerhalb der Fraktion sei den scheidenden Ratsmitgliedern nach immer größer geworden. Am Ende hätte nur noch selten Einigkeit erzielt werden können. [...]

Jörn Gutbier möchte seine ihm zur Verfügung stehende Zeit und Energie auf andere Aufgaben ehrenamtlicher Arbeit konzentrieren.

Quelle: Kreiszeitung Böblinger Bote vom 7. April 2021

Die Pressemitteilung der Abtrünnigen konnte ich im www nicht auftreiben, die Website der Herrenberger Grünen schweigt (noch) über das Zerwürfnis.

Kommentar: Erst vor rd. einem Monat musste Gutbier anlässlich der Online-Kreisversammlung der Grünen von Bad Tölz-Wolfratshausen die für ihn ernüchternde Erfahrung machen, dass die ehemals in Süddeutschland gültige Gleichung Grün = Mobilfunkgegner nicht mehr aufgeht. Als Gastredner sprach sich Gutbier energisch gegen 5G aus, bei der Abstimmung, ob das "Risiko 5G" innerparteilich diskutiert werden sollte, unterlag er jedoch seinem Argumentationsgegner Benjamin Adjei, Landtagsabgeordneter und Sprecher der Grünen für Digitalisierung im Bayerischen Landtag. Mutmaßlich konnte sich Gutbier mit seiner übertrieben mobilfunkkritischen Haltung auch bei den Herrenberger Grünen zunehmend weniger durchsetzen. Bei seiner im März 2021 gehaltenen Haushaltsrede blieb sein persönliches Lieblingsthema jedenfalls völlig außen vor. Noch vor zwei Jahren schlug der "Prophet von Herrenberg" bei gleichem Anlass ganz andere Töne an.

Das BfS wird sich über Gutbiers Rückzug in Herrenberg nicht freuen können. Denn es ist damit zu rechnen, der frisch gebackene Ex-Gemeinderat wird die gewonnene Zeit investieren, um mit dem Verein Diagnose-Funk die Verbreitung von Desinformation über das angebliche Risiko EMF zu intensivieren. Gemäß jüngeren Pressemitteilungen Diagnose-Funks ist Gutbier einer von zwei ersten Vorsitzenden dieses Vereins, der andere ist Peter Hensinger, der auf der Website des Vereins allerdings nach wie vor als stellvertretender Vorsitzender geführt wird.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Die Grünen, Gutbier, Stadtrat, Pressemitteilung, Herrenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum