Vorbereitung auf wissenschaftliches Arbeiten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 23.02.2020, 01:36 (vor 1557 Tagen) @ H. Lamarr

Sie darf daher als Ärztin auftreten und arbeiten, nicht aber als Dr. med., denn die dazu erforderliche wissenschaftliche Dissertation und die Prüfung (Rigorosum) fehlen ihr. Die Ärztin hat somit (ebenso wie ich) keinen formellen Nachweis erbracht, dass sie wissenschaftliches Arbeiten beherrscht.

Viele angehende Doktoranden fühlen sich durch das Medizinstudium unzureichend auf das wissenschaftliche Arbeiten vorbereitet. In HeiCuMed lernen Sie jedoch (vielleicht unbewusst) wichtige wissenschaftliche Arbeitstechniken kennen. Als Vorbereitung auf die Doktorarbeit kann es hilfreich sein, die Unterlagen und Aufzeichnungen der hier gelisteten Veranstaltungen noch einmal gezielt auf Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens hin durchzugehen. weiter ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum