BUND Hamburg will 5G stoppen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 14.02.2020, 00:43 (vor 14 Tagen)

Auszug aus Marbacher Zeitung vom 12. Februar 2020:

Die Umweltorganisation BUND fordert in Hamburg einen Ausbaustopp für das neueste Mobilfunknetz 5G.

Ohne eine Prüfung der Gesundheits- und Umweltverträglichkeit dürfe die Infrastruktur nicht ausgebaut werden, sagte Landesgeschäftsführer Manfred Braasch in Hamburg.

Zudem werde das Mobilfunknetz zur Zeit ohne die vorgeschriebene Technikfolgenabschätzung ausgebaut. Der BUND habe dem Bürgerbüro von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) seine Forderungen mit 6000 Unterschriften übergeben. [...]

Kommentar: Diese dpa-Meldung erweckt den Eindruck, der BUND wolle 5G stoppen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn die Forderung nach einem 5G-Stopp stellt nicht der Bundesverband des BUND, sondern (nur) der BUND-Landesverband Hamburg. Anscheinend weiß Herr Braasch nicht, dass er seine 6000 Unterschriften an die falsche Adresse zugestellt hat, denn ein Stopp von 5G fällt nicht in den in den Kompetenzbereich des regierenden Bürgermeisters von Hambug, sondern in den der Bundesregierung. Da anzunehmen ist, dass der Landesgeschäftsführer des BUND dies sehr wohl weiß, ist die Aktion lediglich als Effekthascherei des BUND Hamburg zu werten. Das hat wohl auch die dpa erkannt, sie blähte die belanglose Meldung künstlich so auf, damit wenigstens unaufmerksame Leser hinter der Aktion den BUND-Bundesverband erkennen können. Der Originaltitel der dpa-Meldung lautet: "Umweltorganisation BUND will Mobilfunkstandard 5G stoppen". Nur eine handvoll Medien sind dpa auf den Leim gegangen.

Der BUND hat in Deutschland rd. 441'000 Mitglieder (Stand 2018), Angaben, wie stark der Landesverband Hamburg ist, konnte ich nicht finden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Baubiologie, BUND, Dilettantismus, Hamburg, Lobbyverein, 5G-Tea-Party


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum