BUND: Panikmache von vorvorgestern (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 02.01.2020, 08:58 (vor 699 Tagen)

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist in Sachen "Elektrosmog" irgendwann in der Steinzeit hängengeblieben. Auf den Internetseiten kann man nach wie vor auf ein Traktat zugreifen, welches im Jahr 2001 erstellt und seither vermutlich vergessen wurde, jedenfalls auf den ersten Blick (letzte Seite), denn da wird das Datum mit Juli 2001 und als Autoren Rainer Müller und Wilfried Kühling genannt. Seither gab es ja jede Menge Forschungsvorhaben und Veröffentlichungen.

Auf den zweiten Blick allerdings, nämlich beim Betrachten der Dokumenteigenschaftes der PDF Datei, wird deutlich, dass das Pamphlet im Jahr 2017 erstellt bzw. erneut erstellt wurde. Ein Update fand offenbar nicht statt, LTE oder 5G sucht man vergebens. Die "aktuellste" Literaturangabe ist aus dem Jahr 2001.

[image]

Die Gründer des BUND, u.a. Bernhard Grizmek und Horst Stern, würden sich schämen angesichts der unglaublich vielen Behauptungen über Krankheiten, die angeblich durch "Elektrosmog" verursacht werden und für die es nach wie vor keinerlei wissenschaftlichen Belege gibt. Scham für falsche Behauptungen ist allerdings eine Eigenschaft, die ich bei den meisten Mobilfunk-Gegnern nicht erkennen kann.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
BUND, Alter Wein, Panikmache, Kühling


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum