Diagnose-Funk verlobt sich mit Elektrosmog-Report (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 12.03.2019, 00:36 (vor 248 Tagen)

Das Elektrosmog-Kampfblättchen "Elektrosmog-Report", ein Informationsdienst für Baubiologen und andere Nutznießer der Angst vor Elektrosmog, wird ab Ausgabe 1/2019 online von Diagnose-Funk herausgegeben. Noch heißt es auf der Website von Gründer Thomas Dersee "Strahlentelex mit ElektrosmogReport gibt es hier auch als epaper", doch der hinterlegte Link führt nicht mehr zum ursprünglichen epaper der Publikation, sondern zu der Fehlermeldung "Leider ist der Titel Strahlentelex mit ElektrosmogReport - epaper nicht bei United-Kiosk.de bestellbar."

Das Zusammenschrumpfen der Anti-Mobilfunk-Szene auf einen letzten Akteur (Diagnose-Funk) geht damit weiter. Erst kürzlich warf das hese-Projekt mit elektrosmognews und mit der hese-Website nach langem Leiden das Handtuch. Aus meiner Sicht ist die Übernahme der Online-Ausgabe des Elektrosmog-Reports nur ein erster Schritt, der zweite wird möglicherweise die Übernahme der Print-Ausgabe sein, vorausgesetzt, diese hat überhaupt noch einen nennenswerten Abo-Bestand. Ist dies nicht der Fall, wird die Print-Ausgabe voraussichtlich dann aufgegeben, wenn Thomas Dersee sich aus Altersgründen von seinem Projekt zurückzieht.

Der Markt für kostenpflichtige Elektrosmog-Publikationen ist klein und hat keine rosige Zukunft. Hinzu kommt, dass der Elektrosmog-Report nahezu deckungsgleich zum Produktprogramm von Diagnose-Funk ist, für die Stuttgarter sind aus dieser Sicht keinerlei Synergie-Effekte erkennbar (ausgenommen ein lukrativer Abo-Stamm), die eine Übernahme rechtfertigen könnten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Diagnose-Funk, Elektrosmog-Report, Wilke, Dersee, Viralmarketing


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum