Charles Claessens † 28. Juni 1938 – 9. September 2018 (Allgemein)

W. Eber @, München, Montag, 14.01.2019, 01:57 (vor 6 Tagen) @ W. Eber

[image]Schade, "Charles", der unermüdliche Holländer mit dem breiten Scheitel und den unverkennbaren Segelohren, hat uns für immer verlassen. Er wurde nur 29'293 Tage alt, also 80 Jahre + 2 Monate + 1 Woche + 5 Tage. Viel zu wenig, denn er hatte vor, und wie er schrieb auch die Mittel, um mindestens 103 Jahre alt zu werden. Wegen seiner "Mittel" sind wir uns bis zum Schluss in der Wolle gelegen, er schwörte auf sie, ich erkannte darin stets nur hanebüchenen Humbug.

"Charles" meldete sich am 1. Januar 2006 im IZgMF-Forum an, sein letzter Login war am 29. April 2018. Dazwischen besuchte er 61'941-mal das Forum und schrieb 2'667 Postings.

Vor zwei Jahren bat er mich privat um mein Geburtsdatum. Er wolle ein Experiment mit einem "Zauberkästchen" machen. Vermutlich meinte er damit sein "NLS-Diagnose-System". Kurz darauf stellte er mir dann, aus Holland wohlgemerkt, folgende Ferndiagnose, über deren Trefferquote ich höflich schweige:

Also dein Prostata zeigt nur Prostatitis.
Adenoma ist am kommen, und Adenocarcinoma ist ganz weit weg.

Der Alter kann man sehen an die Atherosclerosis in den Blutgefässen.

Deine Schilddrüse Hinten ist auch nicht in Ordnung; Vorne geht es.

An deine Wirbelsäule rechts kann man sehen dass du da Probleme hast.
Links auch, aber weniger.
Über Gewebe, kann ich an den Chromosomen heran, dann die DNA, und weiter und noch tiefer an die Ultrastructure, und die Nukleotiden scannen , und behandeln.

Nah ja, dies hier ist eine kleine Kostprobe was man so schnell machen kann.

Das war "Charles"!

Er glaubte wirklich an das, was er sagte. Auch wenn wir nie einer Meinung waren und er einen mit seinem Esoterik-Quatsch in den Wahnsinn treiben konnte, irgendwie mochte ich ihn. Er sägte zuweilen an den Nerven, gemein, hinterhältig oder bösartig aber war er nicht. Mitte 2017 war er einmal ganz in meiner Nähe in München, ein Treffen kam wegen meiner Schuld jedoch nicht zustande. So haben wir uns nie persönlich kennengelernt. Nachts, gestand er mir einmal, mache er besonders gerne Deutsche nieder – in epischen Battlefield-2-Weltkriegsschlachten am Bildschirm seines PCs.

Mach's gut, "Charles". Und wo immer du jetzt auch sein magst: Lass die Finger vom "NLS-Diagnose-System". Es taugt nichts.

Zur Kondolenzseite für "Charles"

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Nachruf


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum