LfU (Bayern): Ausleihe von Personenexposimetern eingestellt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 09.11.2018, 15:16 (vor 949 Tagen)

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat uns darauf hingewiesen, dass unser 2010 publizierter Artikel Bayerisches Landesamt für Umwelt verleiht unentgeltlich Mobilfunk-Personendosimeter, nicht mehr zutreffend ist, das Amt habe die Ausleihe bereits im November 2017 eingestellt. Für Verschwörungstheorien, warum das LfU den beliebten Bürgerservice aufgegeben hat besteht kein Grund, denn es gibt die plausible Erklärung, dass die im Bestand des LfU geführten Exposimeter vom Typ ESM-140 außerstande sind, LTE-Signale zu messen. LTE wurde ab 2011 in Deutschland eingeführt und hat inzwischen eine Netzabdeckung von etwa 95 Prozent der Bevölkerung erreicht, es unter diesen Umständen mit einem Exposimeter nicht zu erfassen wäre für die Nutzer der Geräte irreführend gewesen. Mit 5G hätte sich diese Schieflage weiter verschärft. Diesen technischen Aspekt des Veraltens sollte jeder beachten, der sich heute für ein Mobilfunk-Personenexposimeter interessiert. Da die ESM-140-Modelle der Serie 1 technisch veraltet sind, werden sie gegenwärtig vom LfU aus dem Bestand genommen. Davon betroffen ist etwa ein Dutzend Geräte, die, wenn sich intern oder bei anderen Behörden/Ämtern keine Abnehmer finden, auf eBay zur Versteigerung eingestellt werden. Einige jüngere Modelle der Serie 2, die allerdings ebenfalls an LTE scheitern, sollen vorerst für interne Zwecke im Bestand bleiben.

[image]Die Ausleihe des LfU wurde 306-mal inklusive Messbericht und Auswertung im Zeitraum von 01.01.2009 bis 20.11.2017 in Anspruch genommen. Der Grafik ist zu entnehmen, wie sich diese Resonanz über die Jahre hinweg verteilt. Tatsächlich begann die Ausleihe schon vor Neujahr 2009, für diese Zeit gibt es jedoch keine Nutzungsdaten.

Wie das Amt auf Nachfrage mitteilt, erwies sich die Ausleihe als sehr wirkungsvolles Instrument der Risikokommunikation. Es habe durchwegs positive Rückmeldungen der Probanden gegeben. Wegen der starken Nachfrage musste der Versand der Dosimeter 2014 auf Bayern beschränkt werden. Als negativ eingestuft wurde die Erwartungshaltung einiger Ausleiher, die die Exposimeter mehrmals haben wollten.

Eine künftige Weiterführung der Ausleihe mit moderneren Geräten will das LfU nicht ausschließen, konkret geplant sei dies gegenwärtig jedoch nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Risikokommunikation, LfU, Personendosimeter, ESM-140


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum