Landtagswahl Bayern: ÖDP erreicht 1,6 Prozent Stimmenanteil (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 15.10.2018, 19:17 (vor 470 Tagen) @ H. Lamarr

Für mich u.a. gute Gründe, die ödp gerade eben nicht zu wählen – wegen Weltfremdheit und schräger Lagebeurteilung.

Bei der Landtagswahl in Bayern hat die ÖDP (seit 2010 nicht mehr ödp) die angestrebte Verdreifachung ihres Stimmenanteils verfehlt. Statt die 2,0 Prozent von der Wahl 2013 auf diesmal 6 Prozent auszubauen, fielen die Ökologen auf 1,6 Prozent zurück. Schuld daran war sicher nicht die Haltung der ÖDP in der Mobilfunkdebatte, sondern die Konzentration des Wählerinteresses auf die größeren Parteien, was nahezu allen etablierten Klein- und Kleinstparteien Stimmen kostete. Bei der vorangegangenen Landtagswahl in Bayern erhielt die ÖDP 239'425 Stimmen (Erst- und Zweitstimmen), diesmal waren es mit 211'784 rd. 27'640 weniger. Die Idee der ÖDP-Strategen, kurz vor der Wahl mit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, ist offensichtlich nicht aufgegangen. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass ohne diesem Volksbegehren die Verluste für die ÖDP größer ausgefallen wären. Ihr mit 2,1 Prozent bislang bestes Ergebnis in Bayern hatte die ÖDP 1994, ihr schlechtestes mit 0,4 Prozent 1982, dem Jahr der Parteigründung. Seit 2003 erzielte die Partei bei den Bayerischen Landtagswahlen 3-mal nacheinander 2,0 Prozent.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ödp, Landtagswahl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum