Das Phänomen der pseudowissenschaftlichen Raubverlage (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 28.07.2018, 11:19 (vor 2148 Tagen) @ Gast

Mehr als 5000 Wissenschaftler deutscher Hochschulen haben Forschungsarbeiten bei scheinwissenschaftlichen Verlagen veröffentlicht. Experten sprechen von einem "Desaster für die Wissenschaft".

Harald Lesch und Josef M. Gaßner unterhalten sich über Raubverleger und scheinwissenschaftliche Journale. Lesch: "Wir haben keine Innenrevision, die Wissenschaftsskandale aufdeckt".

Kommentar: Auch die Mobilfunkdebatte ist an vielen Stellen von Pseudowissenschaft durchtränkt, insbesondere dort, wo die eigentliche Zielgruppe nicht Wissenschaftler, sondern Laien sind. Das Geschäft mit der Angst hat viele Facetten, konkrete Beispiele gibt es <hier>.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Wissenschaft, YouTube, Wissenschaftsskandal, Pseudowissen, Lesch


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum