Warum die Kammer so gerne mit Griechen und Zyprioten paktiert (Allgemein)

spatenpauli @, München, Freitag, 18.05.2018, 16:42 (vor 153 Tagen) @ spatenpauli

Referenten waren neben Carlo Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres, Konstantinos Prokakis, Pressesprecher der griechischen Botschaft in Wien, die Zypriotin Stella Canna Michaelidou und als Lokalmatador Wilhelm Mosgöller von der Medizinischen Universität Wien, der mit Carlo bereits in dem vermeintlichen Anti-Mobilfunk-Aufklärungsfilm "Thank You for Calling" aufgetreten ist.

Warum paktiert die Wiener Ärztekammer ausgerechnet mit Griechenland und Zypern und nicht z.B. mit Lettland, Deutschland, Schweden oder Dänemark?

Meine Antwort: In Griechenland und Zypern (und Italien) sind im Vergleich zu allen anderen EU-Ländern die Ängste gegenüber gesundheitschädlichen Folgen des Mobilfunks besonders hoch. Die Wiener Ärzte können sich also für ihren Elektrosmog-Alarmismus der Unterstützung in Griechenland und Zypern gewiss sein, wohingegen sie in Lettland, Schweden und Dänemark nicht hätten landen können.

Die ungewöhnlich hohe Besorgnis der Griechen, (Italiener) und Zyprioten ist nicht gefühlt, sondern belegt von der Europaumfrage "Eurobarometer Elektromagnetic Fields" (PDF, 101 Seiten, englisch), die zuletzt 2010 die Ängste der Europäer gegenüber Funkwellen erfasst hat. Das folgende Bild zeigt die Verteilung der Antworten auf die Frage "Wie besorgt sind Sie wegen möglicher Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Felder?". Die blauen Balken symbolisieren die stark und ziemlich stark Besorgten, die roten Balken repräsentieren die weniger stark bis Unbesorgten und die grauen Balken stehen für die, die keine Meinung hatten.

[image]

Sage und schreibe 81 Prozent der Griechen (und Italiener) und 80 Prozent der Zyprioten sind EMF nicht geheuer, die drei Länder führen die Fraktion der Angsthasen mit deutlichem Vorsprung an. Auf Platz vier folgt, schon mit beträchtlichem Abstand zur Spitzengruppe, Slowenien (56 Prozent). Am wenigsten fürchten sich die Schweden (17 Prozent) und die Dänen (16 Prozent). Deutschland ist mit 29 Prozent im unteren Drittel, EU27 benennt den Durchschnitt aller 27 EU-Staaten. Auffallend bei Malta (MT) ist der hohe Anteil der unentschlossenen.

Ich meine dies ist eine plausible Erklärung dafür, warum die Wiener Ärzte sich ausgerechnet Griechenland und Zypern als Alarmpartner gesucht haben und nicht Deutschland, Schweden oder Dänemark.

Ländercodes zum Bild
BE Belgium
BG Bulgaria
CZ Czech Republic
DK Denmark
DE Germany
EE Estonia
EL Greece
ES Spain
FR France
IE Ireland
IT Italy
CY Republic of Cyprus
LT Lithuania
LV Latvia
LU Luxembourg
HU Hungary
MT Malta
NL The Netherlands
AT Austria
PL Poland
PT Portugal
RO Romania
SI Slovenia
SK Slovakia
FI Finland
SE Sweden
UK The United Kingdom

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum