Dr. med. J. Mutter: Entgiftungsseminar 2018 (Allgemein)

spatenpauli @, München, Donnerstag, 10.05.2018, 23:16 (vor 166 Tagen)

Auf den von Diagnose-Funk gesteuerten Verein für Elektrosensible, München, kann sich Dr. med. J. Mutter verlassen: Hält er ein Seminar, werben die "Elektrosensiblen" dafür stets ganz ungeniert. Diesmal sogar mit einer Pseudobegründung, die "Elektrosensibilität" in Zusammenhang mit "Umweltvergiftung" bringt, was freilich getrost als frei erfundene Hypothese ohne wissenschaftliche Belege angesehen werden darf. Wissenschaftlich weitgehend gesichert ist hingegen, dass "Elektrosensibilität" eine Erkrankung der Psyche ist. Davon unbeirrt behaupten die Münchener "Elektrosensiblen" kühn drauflos:

Ohne Umweltgifte keine Elektrohypersensibilität – ohne Mobilfunk keine Umweltvergiftung?
Wir empfehlen gerne das Seminar um die Zusammenhänge zu verstehen, bzw. zur Vertiefung von Wissen über dieses komplexe Thema.

Unklar ist, ob der Verfasser der obigen Zeilen sich bewusst ist, was er den Vereinsmitgliedern mit seiner unsinnigen Empfehlung antut, denn das 450 Euro teure 2-Tage-Seminar (Unterbringung kostet extra) adressiert nicht "elektrosensible" Hausfrauen, Rentner oder Verwaltungsfachangestellte, sondern gemäß Veranstaltungsprospekt "TherapeutInnen", die meiner Einschätzung nach allerdings eine ausgeprägte Vorliebe für alternativmedizinischen Schwachfug haben müssen. Wie fehl am Platz "Elektrosensible" in diesem Seminar sind belegt auch der Hinweis "Die Fortbildung findet auf fachärztlichem wissenschaftlichem Niveau statt [...]."

Der Pesthauch alternativmedizinischer Geschäftemacherei liegt ganzjährig über dem Veranstaltungsort, dem ehemaligen "Kurhaus" in Kirchzarten (nahe Freiburg). Denn Pächter des Kurhauses ist eigenen Angaben zufolge das "Institut für Angewandte Kinesiologie" (IAK). Das IAK bietet seine Kurse und Veranstaltungen in fünf Seminarräumen von 50 qm bis 400 qm an und vermietet diese Räume auch an andere Veranstalter, wie eben Dr. Mutter.

Wikipedia weiß über Angewandte Kinesiologie: Die Kinesiologie widerspricht anerkannten naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen. Ein Nachweis der Wirksamkeit der Kinesiologie gelang bisher nicht und gilt als unwahrscheinlich. Kinesiologische Vorstellungen wie diejenige, der Körper wisse, ob der Inhalt eines verschlossenen Glasröhrchens gut für ihn sei, sind mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft nicht in Einklang zu bringen. Ein wissenschaftlicher Nachweis für eine derartige Fähigkeit konnte nicht erbracht werden. Die Kinesiologie wird daher den Pseudowissenschaften zugeordnet.

Um was es bei Dr. Mutters "Entgiftungsseminar 2018" noch geht, das folgende Eingeständnis aus dem Prospekt macht es deutlich:

Ein Sponsoring findet nur durch die bei der Fortbildung anwesenden Firmen statt, die für Ihre Anwesenheit eine Standgebühr entrichten (vom Vortragssaal räumlich getrennter Raum). Falls in den Vorträgen Produkte erwähnt werden, die von diesen Firmen angeboten werden, so ist damit nicht gemeint, dass es diese Produkte nur bei den anwesenden Firmen gibt, oder diese dort erworben werden sollen.

Und gleich noch ein Zitat aus dem Prospekt:

Das Seminar ist als berufsbildende Massnahme vom Regierungspräsidium Freiburg anerkannt und deswegen von der Umsatzsteuer befreit.

Das hört sich tatsächlich nach Anerkennung an, etwas, wonach Pseudowissenschaftler aller Couleur lechzen. Die nähere Betrachtung einer ähnlich steuerbefreiten Ärzteveranstaltung ergab allerdings, dass mit der Befreiung von der Umsatzsteuer keine prestigeträchtige Anerkennung der Güte von Veranstaltern und/oder Referenten einhergeht, sondern ganz andere profane Kriterien maßgebend sind.

Hintergrund
Krebsseminar 2014: Ursachen-Therapie nach Dr. Mutter (UTM)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Mutter, Pseudowissenschaft, Heilpraktiker, Banzhaf, Komplementärmedizin, Scholz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum