Zitronenfalter in Cottbus: Uni-Professoren sollen es richten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 14.03.2018, 22:34 (vor 2294 Tagen) @ H. Lamarr

Wegen der Sorge von Anwohnern um mehrere Krebserkrankungen in einem Ortsteil von Cottbus wird dort etwa drei Monate lang die Strahlung eines nahe gelegenen Funkmastes gemessen. Es soll herausgefunden werden, ob es einen Zusammenhang zu der Häufung der Erkrankungen in Kiekebusch gibt, wie die Stadtverwaltung Cottbus am Dienstag mitteilte.

In Kiekebusch rumort es mal wieder ... und rbb24 meldet:

Die Einwohner registrieren seit Inbetriebnahme des Funkturms eine Zunahme von Krebserkrankungen in Kiekebusch.

Kiekebuscher Einwohner registrieren also Krebserkrankungen. Wie machen die das nur? Befragung? Hallo Frau Meier, darf ich fragen ob Sie Krebs haben? Ich dachte bislang, für die Krankheitsstatistiken seinen die Ärzte vor Ort zuständig. Die aber wissen laut rbb24 nichts von der Entdeckung der Eingeborenen:

Auf rbb-Nachfrage können Mediziner einen Zusammenhang von Sendeturm und Krebserkrankungen nicht herstellen. Möglicherweise sei die Häufung der Fälle auf radioaktive Belastungen unmittelbar nach der Tschernobyl-Reaktorkatastrophe 1986 zurückzuführen. Auch zeitweise chemisch verunreinigte Lebensmittel kämen als Ursache in Frage, so die Mediziner. Aufschluss könne nur eine medizinische Langzeitstudie über mehrere Jahrzehnte geben.

Möglicherweise gibt es in Kiekebusch aber auch 44 Altersheime. Auch das wäre eine gute Erklärung für die Krebse.

Auf die Ergebnisse einer solchen Langzeitstudie wollen die Kiekebuscher nicht warten. Cottbus versucht deshalb, Fachleute der Strahlenschutzkommission des Bundes in die Stadt zu holen. Dazu gehören Uni-Professoren aus ganz Europa. Sie haben das nötige Know-how, um die jetzt vorliegenden Messwerte zu bewerten.

Wo der Schauplatz dieser weltbewegenden Ereignisse liegt? Schwierig zu sagen, es muss irgendwo weit hinter dem Mond sein!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Krebs, Messwerte, Cottbus, Strahlenschutz, Kiekebusch, rbb


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum