Grenzwerte weltweit: noch viele graue Flecken (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.11.2017, 13:04 (vor 581 Tagen) @ H. Lamarr

Und dies sind von den Ländern, die überhaupt Grenzwerte für Funkwellen an die WHO gemeldet haben, die meisten.

Die folgende Karte (Quelle: WHO) zeigt, welche Länder verbindliche Grenzwerte für Funkfelder eingeführt und an die WHO gemeldet haben (dunkelgrün, nur 36 Länder), wo solche Grenzwerte in Vorbereitung sind (hellgrün) und wo es keine derartigen Grenzwerte gibt (rosa). Bei Ländern, die nicht farbig markiert sind ist es ungewiss, ob sie keine Grenzwerte haben oder diese lediglich nicht an die WHO gemeldet haben (Klick auf die Karte führt zum gestaltbaren Original). Um die richtige Karte zu bekommen muss bei den Einstellungen des Originals unter "Radio frequency" der Eintrag "Public" ausgewählt werden.

[image]

Jakobs infamer Trick funktioniert ganz einfach: Er verschweigt, dass die "höchste Belastung" nicht nur für die Schweizer gilt, sondern auch für alle Länder, in denen die ICNIRP-Grenzwerte gelten, also praktisch für alle Länder der westlichen Welt.

Meine Einschränkung auf Länder mit ICNIRP-Grenzwerten ist weitgehend unnötig, denn die in der Karte erkennbaren "grauen" Länder müssen mitgezählt werden, so dass "die höchste Belastung", die Jakob an die Wand malt, in nahezu allen Ländern dieser Welt gilt. Ausnahmen wären nur die wenigen Länder, in denen die Mobilfunk-Grenzwerte unter 12 V/m bis 18 V/m liegen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum