Private Notlage auf Kosten der Allgemeinheit lösen (Medien)

KlaKla, Dienstag, 03.10.2017, 10:25 (vor 629 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 03.10.2017, 10:41

Auszug Taunus Zeitung vom 29.Sept. 2017 / SABINE MÜNSTERMANN

Trotz 200 Unterschriften bleibt der Handymast

Bad Homburg: Eine Bürgerinitiative hat 700 Handzettel verteilt und 200 Unterschriften gegen den Sendemast in der Gotenstraße 21 gesammelt. Am Donnerstag übergab die Initiative die Papiere dem Ober-Eschbacher Ortsbeirat. Der will in der Sache tätig werden – wenngleich nicht in der Schärfe, wie die Initiative sich das wünscht.

Kommentar: Die Standortbescheinigungs-Nr.: 71010715 wurde erteilt im Okt. 2015. Einzusehen in der EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur. Hier findet wieder eine Sozialisierung einer privaten Notlage statt. Wer Zweifel daran hat, dass die Grenzwerte eingehalten werden, der kann eine private Messung in Auftrag geben. Die Unterschriften Aktion hat den Zweck, die Kosten für so eine Messung der Allgemeinheit ab zu verlangen. Den Nutzen daraus haben einige wenige, die sich betroffen fühlen. Der 27 jährige Felix Fischer (Bündnis90/Die Grünen), dem das Obst und Gemüse von REWE-Supermarkt am besten schmeckt, unterstützt die Initiative. Aufmerksamkeit um jeden Preis!
:tock: Ich fordere höhere Investitionen für Bildung. :wink:

Verwandte Threads
Opfer von Selbstdarstellern: schon vor 150 Jahren
Lehrgang Populismus: Buchner über 25'000 Strahlenflüchtlinge
Wenn Baumwipfel vor Funkstrahlung fliehen wollen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
BI, Die Grünen, Wutbürger, Notlage, Trittbrett, sozialisieren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum