Herr, vergib ihnen ... (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.10.2016, 12:54 (vor 2796 Tagen) @ Gast

Die aktuellste Langzeitstudie von September 2015 an Kühen hat gezeigt, dass Hochspannungsleitungen und deren Elektrosmog in der Zirbeldrüse im Gehirn eine geringere Melatoninproduktion und somit Schlafstörungen verursachen.

Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!

Frau Haas meint außerdem zu wissen:

Die Freileitung gibt es tatsächlich schon länger als 80 Jahre. Damals hat man sie eben hingenommen mit der resignierenden Denkweise: „Da ko mer sowieso nix macha.“ Besorgniserregend sind jedoch die Antworten der Bewohner jener Häuser, die in dritter oder teils vierter Generation entlang der Freileitung hier leben; denn in auffallend vielen Häusern gab es und gibt es Krebsfälle oder Alzheimer. Und das ist mehr als bedenklich.

In auffallend vielen Häusern Krebs und Alzheimer! Üble Sache. Doch wer will beurteilen, wie viele "auffallend viele" sind: Die Anwohner, das Lehrerkollegium, die Kirchenleitung, der Hausarzt von Frau Haas, der Verein "Unterwegs gegen Krebs Ellwangen" oder das Krebsregister Baden-Württemberg? Oder ist es nur das hinlänglich bekannte Munkeln & Raunen, das jeder hören kann, der es hören will?

Hintergrund
Mobilfunkstudien: Bewertung der Ergebnisse durch Laien (u. a. mit weiteren Knüllern der Arbeitsgruppe Burda)

[Admin: geringfügig editiert am 23.10.2016]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum