Tagungsband: Die Spielchen künstlicher Bürgerinitiativen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.09.2016, 17:20 (vor 1189 Tagen) @ H. Lamarr

Das beste Mittel gegen Bürgerinitiativen sind Bürgerinitiativen: Im Streben um Profit oder Deutungshoheit lassen sich Interessenvertreter immer neue Tricks einfallen, um die öffentliche Meinung systematisch zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Handlungen zu steuern. Neu in der Trickkiste sind »Greenwashing« und »Astroturfing«, zwei zuweilen so diskrete Spielarten der Manipulation, dass sie sich nur mit großer Mühe enttarnen lassen. Im Herbst 2015 leuchtete eine Tagung erstmals die dunklen Ecken aus, in denen Methoden des Protestmanagements für verschiedene gesellschaftliche Konflikthemen ausgetüftelt werden. mehr ... (19.01.2016)

Der Tagungsband der Veranstaltung ist inzwischen als Download verfügbar:

Konzern. Macht. Protest: Über künstliche Bürgerinitiativen (PDF, deutsch, 70 Seiten)

In dem PDF geht es zwar um das Zurechtkneten der öffentlichen Meinung durch Konzerne, deren Tricks sind jedoch Blaupausen für die Täuscher, die in der Anti-Mobilfunk-Szene systematisch Desinformation verbreiten. Frei nach dem Motto: Was die Großen so treiben, hilft auch uns Kleinen weiter. Weil sie klein sind, fallen die Machenschaften nur wenigen auf, die Wühlarbeit der kleinen Desinformanten findet weitgehend unbeachtet im Schatten des öffentlichen Interesses statt – freilich immer in der Hoffnung, einmal groß und eine erfolgreiche Graswurzelbewegung zu werden. Doch Mobilfunkgegner zeigen häufig dissoziales Verhalten, Solidarität mit "Betroffenen" an anderen Senderstandorten ist die Ausnahme, umfassendes Desinteresse die Regel. Organisierte Mobilfunkgegner bedienen sich zudem unanständig gerne der systematischen Täuschung der Bevölkerung, was wiederum von Websites wie dem IZgMF öffentlich dokumentiert und daher ruchbar wird.

Mobilfunkgegner konnten unter diesen Umständen in den vergangenen 20 Jahren zu keiner Zeit eine erfolgreiche Graswurzelbewegung auf die Beine stellen und nichts deutet darauf hin, dass sich dies je ändern wird. Im Gegenteil: Das Hoch der Szene war 2004, seitdem nähert sich ihre gesellschaftliche Bedeutung asymptotisch der Nulllinie an. Erfolgreich sind allein die starken kommerziellen Ausläufer der Szene, z.B. das privatwirtschaftliche Geschäft mit der Weiterbildung beruflich gescheiterter Existenzen zu Elektrosmog-Beratern, -Heilern und -Vernichtern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fehlinterpretation, BI, Verdrehung, Diagnose-Funk, Desinformation, Täuschung, Manipulation, Bürgerinitiative, Lügen, Zitatverfälschung, Cyber-Mobbing, IBN, Deutungshoheit, Schneider, Astroturfing, Graswurzelbewegung, Funkbewusstsein


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum