George L. Carlo - "Science for Sale" und die Tabakindustrie (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 08.02.2016, 19:24 (vor 1809 Tagen) @ Alexander Lerchl

Nachdem das Geld alle war, so SourceWatch weiter, wurden Carlo und die Mobilfunkindustrie erbitterte Feinde, und er wandelte sich von Saulus zum Paulus, indem er auf einmal zur Mobilfunk-Gegnerei wechselte. Wann das war, weiß ich nicht, lässt sich aber bestimmt recherchieren.

"Am Schluss des WTR-Programms trat Carlo im Juni 1999 in Long Beach, Kalifornien, auf einem Kolloqium über mögliche Gesundheitsrisiken von Mobiltelefonen auf, und berichtete, Handys könnten Krebs und andere Gesundheitsschäden verursachen. Bis heute ist nicht klar, ob George Carlo hier seinem Gewissen folgte und Internas seiner Forschung preis gab, oder ob er sich im Auftrag einer anderen Industrie äußerte, für die er zuvor gearbeitet hat (Big Tobacco)."

Quelle: Atomdiskussion nur laues Lüftchen: Entstehungsgeschichte eines Minister-Zitats

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Carlo, Tobacco, Kalifornien, WTR


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum