Wie viele Simulanten verstecken sich unter Elektrosensiblen? (Elektrosensibilität)

KlaKla, Montag, 08.02.2016, 07:12 (vor 1379 Tagen) @ Kuddel

Es ging ja um die (pauschale) Aussage, EHS seien Phobiker.
Im Bewusstsein dass man simuliert wäre man ja ein wissentlicher (betrügerischer) Phobiker.

Unter den Mitstreitern gibt es die wissentlichen betrügerischen Phobiker. Sie heizten mit ihrem Outing die Stimmung an und hofften auf Nachahmer. Und sie waren damit doch auch Erfolgreich (Beispiel: rotes Heft der Kasuistiken). Ich habe EHS kennen gelernt, die sehr wohl wissen in was für ein Strudel sie da rein gezogen wurden und sie wissen wie verlogen einige Aktivisten sind. Bei direkter Anfrage wurden sie letztendlich im Regen stehen gelassen. Erschreckend war, dass ausgesprochene EHS Vereine durch die Übernahme von Nutznießern keine Anlaufstelle mehr sind. Leider würden sie darüber nicht nicht öffentlich sprechen weil sie Angst haben. Angst vor den ehemaligen Mitstreitern, vor den zu erwartenden Konsequenzen, Angst vor der Isolation. Die Komplikationen die daraus erwachsen, dass man sich dem künstlichen Feind stellt ist für manch einen sehr anstrengend und Zeitintensiv. Das ist nicht mehr an normalen Maßstäben zu messen.

Ansonsten hätten die Szeneärzte wie Dr. Belpomme, die für ihre Taten schließlich "Bares" sehen wollen, ja nicht solchen Zulauf.

Wie kommst du darauf, dass der Zulauf hat? Bekannte Einzelschicksale ja aber die kannst doch an einer Hand abzählen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Umweltmediziner, Selbstdarstellung, Individualtest, Selbsthilfeverein, Fallbeispiel, Gleichschaltungsmanipulation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum