Vergewaltigung einer 13-Jährigen: Russisches Manöver (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 27.01.2016, 07:10 (vor 2569 Tagen) @ H. Lamarr

Chronik einer vermeintlichen Vergewaltigung

Es begann mit einer Vermisstenmeldung und endet mit dem Gerücht, "30stündige Entführung und Vergewaltigung". Das Verschwinden eines Mädchens wird von Rechten Russlanddeutschen und Moskau ausgenutzt. ...

... Fakt ist - nach den Ermittlungen unserem LKA gab es weder eine Entführung noch eine Vergewaltigung.

...Die latente Furcht vor Flüchtlingen wird von deutschen Rechtsradikalen befeuert und fällt auf fruchtbaren Boden. In der russlanddeutschen Gemeinschaft hier zu lande geht die Saat auf, jedenfalls in Berlin. Es wird ein Mix aus Wahrheit, Übertreibungen und Erfindungen angerührt, in dem die Kölner mit ausgedachten Horrornachrichten in einen Topf geworfen werden.

Die NPD die seit mehr als einem Jahr eine Protestbewegung gegen eine Aylbewerberunterkunft in Marzahn organisiert, versucht, den "Fall Elisabeth" für sich zu nutzen. Der Berliner Pegida-Ableger springt auf. Dem von Bärgida unterstützten Aufruf zu einer Solidaritätskundgebung mit Elvira unter dem Motto "Sexuelle Übergriffen von Flüchtlingen gegen Frauen und Kinder" vor dem Kanzleramt folgten am Samstag einige Hundert Menschen darunter viele Russlanddeutsche. ...

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum