Wuffilein vs. Desinformationsbloggerl (II) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 26.10.2015, 13:05 (vor 1479 Tagen) @ H. Lamarr

Es ist Montag und ich habe Mittagspause. Zeit zum Rumblödeln ...

Chefnörgler "wuff" entrüstet sich gestern ungefragt über eine meiner angeblichen Untaten:

Spatenpauli kann nicht Ruhe geben und nutzt diese traurige Angelegenheit zum x-ten Mal für eines seiner geschmacklosen Spiele: Das Münchener Elektrosmog-Desinformationsbloggerl behauptet, Herr Jakob habe diese Mail erfunden oder falsch zitiert. Es will nur dann von der Beleidigung "Lügner" abrücken, wenn Herr Jakob die Mail vollumfänglich ins Netz stellt. Welche Geschmacklosigkeit!

Aha. Doch worum geht es überhaupt?

Der Gigaherz-Jakob behauptete kürzlich, der verstorbene Pfarrer Häublein habe sich bei ihm über mich, das "Elektrosmog-Desinformationsbloggerl", in bestürzender Weise beklagt. Da es der Gigaherz-Präsident mit der Wahrheit bekanntlich nicht so genau nimmt, habe ich ihn postwendend aufgefordert, die anklagende Mail des Pfarrers offen zu legen. Darüber ist seine Scheinheiligkeit "wuff" empört und jault: Welche Geschmacklosigkeit!

Man könnte nun geneigt sein, dem Einwand des Dauernörlers eine gewisse Berechtigung abzuringen, persönliche Mails von inzwischen Verstorbenen gehören nicht ins Internet, wenn überhaupt gehören sie in Bücher, die sich mit dem Leben des Verstorbenen beschäftigen.

Doch "wuff" wäre nicht "wuff", steckte da nicht noch etwas im Busch, was sich als typische Hinterfotzigkeit des Profipleitiers tadeln lässt. Dessen infame Lust an der Intrige hat 2009 das "Elektrosmog-Desinformationsbloggerl" später als andere erkannt – und "wuff" den weiteren Zugang ins IZgMF-Forum versperrt. Seither steigen aus einem Weiler im Raum Zürch regelmäßig giftige Dämpfe auf, die nach Nord-Osten ziehen ...

Und welche Hinterfotzigkeit hat "Wuffilein" diesmal begangen? Zunächst fällt auf, "wuff" verlinkt nicht auf mein beanstandetes Posting, seine Leser haben daher alle Mühe, der Sache auf den Grund zu gehen. Als da wäre: "wuff" lässt ein entscheidendes Detail weg, wie folgender Auszug aus meinem beanstandeten Posting deutlich macht:

Herr Jakob kann den Eindruck, er lüge auch diesmal das Blaue vom Himmel herunter leicht korrigieren, indem er die Original-E-Mail des Pfarrers veröffentlicht oder zumindest mir unter Auflagen zur Kenntnis gibt. Sollte sich dabei zweifelsfrei herausstellen, dass Herr Jakob die volle Wahrheit geschrieben hat, werde ich mich hier an Ort & Stelle öffentlich bei ihm entschuldigen.

Böser "wuff"! Zur Strafe kriegt er heute keine Wurst, die ess' ich jetzt selbst :-P.

Mahlzeit!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehen, Weglassen, Lügner, Streitkultur, Lügen, Rufmord, Profipleitier


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum