Zwerenz for WHO EMF Chief successor (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 24.02.2006, 15:26 (vor 6662 Tagen) @ Helmut Breunig

Nun wurde bekannt, (Nachricht von Libby Kelly), dass er die Teilnahme in letzter Minute aus persönlichen Gründen ablehnte.

Naja, die Beweislage ist doch ziemlich dünn. Vielleicht liegt der Mann ja auch "nur" mit schwerer Grippe im Bett. Hat er wirklich abgelehnt oder hat er nur abgesagt. Offenkundig hat er ja zuvor zugesagt, sonst stünde er nicht als Sitzungsleiter und Referent im Tagungsprogramm.

Nachfolgend übermitteln wir einige Statements im Original, welche zur primitiven Repacholi Äußerung "Pity there are so many errors in this" Bezug nehmen.

Was zum Kuckuck ist so primitiv daran, wenn einer sagt "Schade dass da so viele Fehler drin sind"? Beim besten Willen, nein, das ist nicht mehr nachvollziehbar. Wenn ich das mal extrapolieren darf, dann gilt es demnächst schon als schwere Beleidigung wenn Repacholi how are you sagt.

Ich habe nach wie vor keinerlei Veranlassung, Repacholi in Schutz zu nehmen, mit der Kaffeesatzleserei und dem Flöhe-husten-hören in Bezug auf seine Person kann ich mich dennoch partout nicht anfreunden. Und: Ist es nicht ein bißchen naiv zu glauben, dass, sollte Repacholi seinen Posten bei der WHO tatsächlich einmal räumen (aus Altersgründen), dann die WHO ihre EMF-Politik grundlegend ändert? Woher soll denn ein Repacholi-Nachfolger kommen, wenn nicht aus dem bestehenden kleinen EMF-Team der WHO oder aus den Reihen der ICNIRP und deren beratenden Mitgliedern?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Kaffeesatzleser


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum